FC Lennestadt

„Westfalenliga-Lokalderby“ in der H&R Arena gegen den FC Lennestadt!

Für Trainer Ralf Behle und seine Jungs begann die Westfalenligarückrunde beim RSV Meinerzhagen mit einem echten Paukenschlag. Beim Tabellenzweiten wurde durch ein Traumtor von Nicolas Herrmann, fast von der Mittellinie, mit 1:0 gewonnen. Mit etwas Glück und Geschick konnte der knappe Vorsprung über die Zeit gerettet werden.

3:2 Sieg im Krombacher Pokal gegen den FC Lennestadt.

Pokalspiele sind immer etwas Besonderes. Da spielt nicht selten der „Kleine gegen den Großen“ und am Ende steht der vermeintlich Unterlegene als der strahlende Sieger da. Allerdings gab es am Mittwochabend diese Konstellation nicht. Mit dem FC Lennestadt und unserer SG standen sich im Viertelfinale des Krombacher-Kreispokal die zurzeit besten Mannschaften und gleichzeitig einzigen Westfalenligisten aus dem Kreis Olpe gegenüber. Der Andrang am Kassenhäuschen der H&R Arena war gewaltig und so bildeten über 900 Zuschauer eine imposante Kulisse. Am Ende der Begegnung hatte niemand sein Kommen bereut. Zwei fast völlig unterschiedliche Halbzeiten hatten für Hochspannung gesorgt. Stand es zur Halbzeit bereits 3:0 für das Behle Team, so wurde es in Durchgang 2 noch einmal ganz eng, was sich im knappen 3:2 Endresultat widerspiegelt. Aber der Reihe nach. Im ersten Spielabschnitt beherrschte unser Elf den Gast aus Lennestadt nach Belieben. Druckvoll, mit der besseren Struktur im Spielaufbau und dem deutlich variableren Spiel im Offensivbereich überrannten und düpierten sie den Gegner ein ums andere Mal und zeigten dabei so gut wie keine Schwächen. Der FC Lennestadt versuchte es hier und da mit langen Bällen auf MS Christian Schmidt, jedoch ohne Erfolg.
Nach 6. Minuten brannte es zum ersten Mal lichterloh im Strafraum der Lennestädter. Mike Schrage hatte eine Ecke von links ausgeführt. Tobias Kleppel mit Kopf und Robin Entrup nach vorheriger Glanzparade durch TW Steffen Dicke vergaben gleich doppelt.
In der 10. Spielminute spielten unsere Jungs einen tollen Angriff über unsere linke Seite. An der Strafraumgrenze bekam Hasan Dogrusöz den Ball und traf leider nur den Pfosten. Kurz darauf machte es Heiko Entrup dann besser. 16 Meter vor dem Tor schlug sein Schuss unhaltbar in der rechten unteren Ecke zur 1:0 Führung ein.

Danach drängten unsere Jungs permanent auf die Doppelführung. Diese fiel zunächst aber nicht. Eine spektakuläre Szene zeigte Mike Schrage dann nach 35. Minuten. Einen Fallrückzieher vom linken Fünfmetereck konnte die gegnerische Abwehr nur mit Mühe kurz vor der Torlinie abwehren. Eine Minute später gelang dann doch das längst überfällige 2:0. Wieder war die Gefahr von unserer linken Seite ausgegangen. Die genau getimte Flanke köpfte Tobias Kleppel unhaltbar ein.

Auch das 3:0 ließ nicht lange auf sich warten. Tobias war vom Gästekeeper Dicke im Strafraum gefoult worden. Tim Schrage ließ sich die Gelegenheit nicht entgehen und verwandelte den Elfmeter zur verdienten 3:0 Halbzeitführung.
Ohne den gesperrten Angreifer Florian Friedrichs hatte man bis dato von der Offensivkraft des FC Lennestadt so gut wie nichts gesehen. Ein Abseitstor und ein Fernschuss von Christian Schmidt waren die magere Ausbeute. Als der Anpfiff zur zweiten Halbzeit durch den DFB-Schiedsrichter Thorben Siewer ertönte, waren sich die meisten Zuschauer sicher: Hier brennt nichts mehr an. Zu souverän war der Auftritt des Gastgebers in Spielabschnitt 1.  Aber dann kam doch alles anders, als geglaubt. Die Elf von Jürgen Winkel kam wie verwandelt aus der Kabine. Bis zur 50. Spielminute heizten sie uns Jungs mächtig ein und suchten ihre Chance. Zwei sehr gute Gelegenheiten waren da, um den Anschlusstreffer zu erzielen. Aber erst die dritte Möglichkeit saß. Robin Entrup hatte im Strafraum den Ball mit der Hand gespielt. Christian Schmidt trat zum Elfmeter an und verwandelte eiskalt zum 1:3 aus FC Sicht.
Weil Robin bereits mit „gelb“ vorbelastet war zückte Referee Siewer den gelbroten Karton und stellte den Unglücksraben vom Platz.  
Lennestadt bekam jetzt, ohne wirklich zu glänzen, Oberwasser. Unsere Elf ließ in ihrer Leistung deutlich nach und zeigte im Offensivspiel kaum noch gefährliche Aktionen. Lediglich Moritz Kümhof vergab nach 70 Minuten in aussichtsreicher Position.
Der FC versuchte es eine Viertelstunde vor Spielende mit einer gekonnten Bogenlampe, die nur wenige Zentimeter am linken Lattenkreuz vorbeisegelte. Eine Minute später gab es dann doch für den Gast Grund zum Jubeln. Nach einer Rechtsflanke hatte sich Christian Schmidt geschickt in Richtung langen Pfosten geschoben und unhaltbar in die rechte lange Ecke eingenickt. Plötzlich stand es nur noch 3:2 für die Behle Elf und das große Zittern begann.
Einmal hielt unser Keeper Armend Shaqiri klasse, wenig später strich ein Fernschuss aus 30 Metern nur um Haaresbreite am linken Torpfosten vorbei, sodass es am Ende beim 3:2 für Ralf Behle und seine Jungs blieb. Am verdienten Einzug ins Halbfinale des Krombacher-Kreispokal gab es nichts zu deuteln. Auch wenn der FC Lennestadt im zweiten Spielabschnitt alles gegeben hat, kann keiner den Klassenunterschied in Halbzeit 1 zu Gunsten der Behle Elf wegdiskutieren.
Warum es in Durchgang 2 nicht mehr so gut lief, hat sicher mehrere Gründe:
90 Minute Powerfußball ist so gut wie unmöglich. Der Platzverweis von Robin Entrup hat sicher auch seinen Anteil. Auch die beruhigende 3:0 Halbzeitführung hat ggf. dazu betragen auf Verwaltungsmodus zu schalten, um Kräfte für das bevorstehende Meisterschaftsspiel gegen den TSV Marl-Hüls zu schonen.  

Aufstellung: Armend Shaqiri, Lasse Strotmann, Mike Schrage, Robin Entrup, Florian Gräwe, Hasan Dogrusöz, Nils Dahlke, Moritz Kümhof, Tobias Kleppel ©, Heiko Entrup ( 87. Min. Andrej Mason), Tim Schrage.   

Herzlichen Glückwunsch und danke für einen tollen Pokalspielabend!            

Kreispokal - FC Lennestadt holt den 4. Hallentitel

FC Lennestadt holt sich den Hallentitel

Keiner soll es wagen, keiner soll es wagen, uns, den FCL zu schlagen“ hallte es gestern Abend durch die Sporthalle „Auf'm Ohl“ in Lennestadt. Und zumindest im Finale des Kreis-Hallenmasters geriet der Triumph des FC Lennestadt gegen den SV Ottfingen nie wirklich in Gefahr. Daniel und Christian Schmidt hatten den Westfalenligisten schnell in Führung gebracht, Samuel Eickelmann, Maurice Dobbener und Venhar Buvolaku legten weitere Treffer zum letztlich klaren 5:0-Erfolg nach, der dem FCL den ersten Masterstriumph seit 2015 bescherte. Nur drei Stunden zuvor hatte allerdings so überhaupt nichts auf einen Heimsieg hingedeutet. Nach zwei Spielen in der Vorrunde war Lennestadt bereits so gut wie ausgeschieden. Der Westfalenligist verpatzte den Auftakt beim 3:4 gegen den krassen Außenseiter SV Heggen, kam auch gegen den SV Ottfingen nur zu einem 1:1 und stand vor dem letzten Spiel mit nur einem Punkt am Tabellenende. Da sich der SC LWL mit einem 6:0 gegen Heggen und einem torlosen Remis gegen Ottfingen eine gute Ausgangsposition geschaffen und der SVO das Halbfinalticket bereits mit dem 3:1-Sieg gegen Heggen gelöst hatte, stand Lennestadt mit dem Rücken zur Wand. Gegen LWL brauchte die Mannschaft von Jürgen Winkel einen Sieg mit vier Toren Unterschied, geriet aber schnell mit 0:1 in Rückstand. Dann drehte der Westfalenligist auf, führte zur Pause 3:1, legte im zweiten Durchgang drei weitere Treffer nach. Als LWL nochmal auf 2:6 herankam, durfte sich Lennestadt in der Schlussminute zweimal beim Aluminium bedanken, das den Einzug in die Vorschlussrunde sicherte. In der Gruppe A war die Angelegenheit wesentlich klarer. Die SG Finnentrop/Bamenohl marschierte mit Siegen gegen die SpVg Olpe (3:1), den SV Rahrbachtal (5:2) und die SG Hützemert/Schreibershof (7:1) an die Spitze, dahinter folgten die Kreisstädter nach einem 7:2-Erfolg gegen Hützemert/Schreibershof und einem 7:3-Sieg gegen Rahrbachtal. Bemerkenswert: Timo Halbe erzielte alle sechs Treffer des A-Ligisten Hützemert/Schreibershof und sicherte sich so trotz des Vorrundenaus die Torjägerkrone. Und so kam es schon im Halbfinale zum Aufeinandertreffen der beiden ranghöchsten Teams. Es sollte so etwas wie das vorweggenommene Endspiel werden. In einem leidenschaftlich geführten Spiel fehlten eigentlich nur die Tore. Die beste Möglichkeit bot sich der etwas überlegenen SG kurz vor Schluss, als Christoph Hebbeker nach einem Foul an Robin Entrup eine Zeitstrafe bekam. Doch Lennestadt rettete sich in die Verlängerung und überstand auch dort die letzten Sekunden der Unterzahl. Doch richtig emotional sollte es erst noch werden: Als FC-Verteidiger Lukas Völmicke einen Schuss von Lasse Strotmann mit dem Arm blockte, zeigte Leonhard Wolff zum Entsetzen des Großteils des Publikums auf den Punkt und zückte die Rote Karte. Obwohl der starke Keeper Kevin Schulte den Strafstoß gegen Tim Schrage parierte, beruhigte sich die Situation nicht, FCL-Trainer Jürgen Winkel durfte nach einem Disput mit dem Unparteiischen das Spiel nicht mehr von der Bank aus verfolgen, sondern musste zwei Reihen weiter hinten Platz nehmen. Aber auch die aus der Roten Karte resultierende Unterzahl überstand Lennestadt und setzte dann zwei Minuten vor dem Ende der zehnminütigen Verlängerung durch Christian Schmidt einen Konter zum 1:0, jetzt stand die Halle endgültig Kopf. Nach einer Zeitstrafe gegen Mike Schrage kämpfte die SG in Unterzahl um den Ausgleich, als auch noch Robin Entrup (Bamenohl) und Florian Friedrichs (Lennestadt) runter mussten, nahm Trainer Ralf Behle seinen Torhüter vom Platz, brachte mit Lasse Strotmann einen weiteren Feldspieler. Und Strotmann war es dann auch, der vier Sekunden vor dem Ende den Ausgleich auf dem Fuß hatte, aber am starken Schulte scheiterte. Im Gegenzug traf Marvin Gouranis mit der Schlusssirene zur Entscheidung ins leere Tor.

Etwas ruhiger, aber nicht minder spannend, ging es im zweiten Halbfinale zwischen dem SV Ottfingen und der SpVg Olpe zu. Sergen Gülbeyez und Neuzugang Talha Varli hatten die Mannschaft vom Kreuzberg jeweils in Führung gebracht, Julian Scheppe hatte sehenswert per Hacke und abgebrüht vor Keeper Alexander Franke aber jeweils die passende SVO-Antwort parat. Und der wohl beste Feldspieler des Turniers war es dann auch, der in der Schlussphase sehenswert aus der Drehung zum 3:2-Sieg des Bezirksligisten traf, der dann im folgenden Endspiel aber nicht mehr viel dagegenzusetzen hatte. „Uns haben dann vielleicht auch ein bisschen die Körner gefehlt. Wir hatten nicht so viel Substanz wie noch beim Wendener Gemeindepokal“, erklärte der Dreifachtorschütze nach dem Turnier, der das Erreichen des Endspiels aber als Erfolg wertete, zumal der SVO auf einige seiner besten Hallenspieler verzichten musste.

Den dritten Platz sicherte sich Olpe im Neunmeterschießen gegen Finnentrop/Bamenohl. Einzig Fabian Schulte verwandelte für die Mannschaft vom Kreuzberg, während Torhüter Alexander Franke alle drei Versuche seines Ex-Vereins abwehrte.

copyright fupa.net Julian Kaiser

Hier gehts zu den Bildern

Moritz Thöne verstärkt Behle-Elf in der kommenden Saison 20/21

Kurz vor Weihnachten kann die SG Finnentrop/Bamenohl eine weitere Verstärkung für die Saison 20/21 verkünden.
Moritz Thöne, derzeit spielender Co-Trainer des FC Lennestadt, wechselt im Sommer 2020 in die H&R-Arena ans Bamenohler Schloss.

Der 32-jährige Mittelfeldallrounder, der im November seinen Abschied vom FC Lennestadt verkündet hat, zeigte sich überzeugt vom sportlichen Konzept der SG und sucht mit dem Wechsel eine neue sportliche Herausforderung im Team von Trainer Ralf Behle. Die SG ist sich sicher, dass Thöne eine absolute Bereicherung für das Team sein wird. "Moritz ist aufgrund seiner Vielseitigkeit und seiner Willenskraft ein wichtiges Mosaikstück im Kader für die kommende Saison. Wir sind überzeugt, dass Moritz´ Robustheit und Erfahrung entscheidende Faktoren bei der Weiterentwicklung der Mannschaft sein werden."

Pokalkracher am Mittwoch mit DFB Schiedsrichter Thorben Siewer

Wenn am Mittwochabend die Einlaufmusik zum Pokal-Kracher im Viertelfinale des Krombacher-Pils-Pokals auf Kreisebene in der H&R Arena aus den Boxen dröhnt, und das Schiedsrichtergespann die Mannen der SG und dem Gast aus Lennestadt auf den Platz führt, betritt zum ersten Mal ein DFB Schiedsrichtergespann den hl. Rasen am Bamenohler Schloss. Wenn schon die beiden besten Mannschaften des Kreises aufeinandertreffen, wird auch der ranghöchste Schiedsrichter des Kreises Olpe dabei sein. DFB-Schiedsrichter Thorben Siewer wird die Partie am Mittwoch mit seinen Assistenten Andreas Poggel und Sebastian Weber leiten. Sicherlich beim DFB und allen Fußball Fans kein Unbekannter. So leitete er am vergangenem Wochenende das Spitzenspiel der dritten Liga VFL Osnabrück gegen den 1.FC Kaiserlautern. Kommt Ihnen der Name Drochtersen/Assel irgendwie bekannt vor? Ja, auch hier in der ersten Runde des DFB Pokal in der laufenden Spielrunde, leitete der Referee aus Olpe die Partie gegen den derzeit formschwachen FC Bayern München. Und nein, der Anruf aus München bei Ralf Behle, der mit einer weißen Weste aus den letzten 8 Pflichtspielen (Westfalenliga und Pokal) am Mittwoch am Rand steht, blieb bis dato aus. Apropos weiße Weste!
Trotz der Serie, welche die SG derzeit hinlegt, ist der Gegner aus Lennestadt keinesfalls zu unterschätzen.  Zum einen hat der Pokal seine eigenen Gesetze und alle wissen, dass gerade der FC Lennestadt im Pokal eine Schüppe drauflegt. Scheiterte man in den vergangenen Jahren des Westfalenpokals am Bundesligisten SC Paderborn, davor gegen Preußen Münster in der Verlängerung und in diesem Jahr am Regionalligisten FC Kaan-Marienborn erst in der Nachspielzeit. Ralf Behle ist auf der Hut und wird sicher das Mittel gegen die wieder erstarkte Truppe aus Lennestadt (4:1 Sieg am letzten Spieltag gegen Kirchhörde) finden.
Wir freuen uns auf eine hoffentlich voll besetze H&R Arena am kommenden Mittwoch um 19.00Uhr.

SG verliert letzten Test mit 2:4 / Burhan update

Mit einer 2:4 Niederlage vor 100 Zuschauern gegen den 1.FC Kaan-Marienborn beendet die Erste Mannschaft der SG die Vorbereitung zur zweiten Hälfte der Westfalenliga Saison 19/20.

In einer über weite Strecken ausgeglichenen Partie waren die Gäste aus Kaan am Ende zielstrebiger vor dem Tor und Eiskalt in der Chancenverwertung bzw. Abschluss.
Pech für die SG, Abwehrchef Burhan Tuncedemir verletzte sich nach einem rüden Foul so schwer am Knöchel, dass er sich nach dem Spiel zur Kontrolle ins Krankenhaus begeben musste.

An dieser Stelle "Gute Besserung" Burhan!

+++ update +++ 

Entwarnung bei Burhan! Gebrochen ist nichts! Eine schwere Prellung. Am Montag geht's zum physio und sehen ob es für kommenden Sonntag reicht

Die Tore für die SG erzielten zum zwischenzeitlichen
1:2 Kosta Papadopoulus und Heiko Entrup (2:2).

Hier gehts zu den Bildern: http://bit.ly/2UhTWql

Die zweite Mannschaft erzielte mit dem 3:3 im Testspiel gegen den A-Kreislisten des FC Lennestadt einen Achtungserfolg.

Vorfreude aufs Derby mit dem FC Lennestadt

Am Sonntag, den 08.12.2019 (15:00 Uhr) erwartet die Spieler der SG eine ganz besondere Kulisse. Vor garantiert vollem Haus trifft der Tabellenführer aus Bamenohl auf den FC Lennestadt. Dass das Duell bei den Nachbarn aus Lennestadt ein besonderes Spiel ist, nimmt auch die Mannschaft der bamenohlerjungs wahr.  Mit einem Sieg beim Ligakonkurrenten aus Lennestadt könnte die SG an der Tabellenspitze überwintern und die Konkurrenz aus Wanne-Eickel, Hordel, Hohenlimburg und auch Lennestadt weiterhin auf die Plätze verweisen. Verliert die SG oder spielt Unentschieden bei einem gleichzeitigen Sieg von Wanne-Eickel, ist die Tabellenspitze "erstmal" futsch! Der Ligakonkurrent aus Lennestadt steht in der Tabelle zwar 3 Plätze und 9 Punkte hinter der SG, schöpft aber aufgrund der zwei sieglosen Spieltage der SG Hoffnung, die 3 Bigpoints aus dem Spiel gegen unsere Jungs im Hensel Stadion zu halten. „Extreme Vorfreude“ auf das Derby ist auch im gesamten Team zu spüren und Burhan Tuncdemir bringt es mit einer einfachen Aussage auf den Punkt: "Natürlich ist die Vorfreude und die positive Anspannung vor dem Spiel groß. Allerdings schauen wir nicht primär auf die Tabelle, sondern möchten unsere Spielidee durchbingen. Ein attraktives Spiel ist für alle Zuschauer bei der Konstellation ohnehin garantiert" Allerdings wartet mit dem FC ein sehr starker Gegner mit mannschaftlicher Geschlossenheit und hoher Laufbereitschaft auf unsere Jungs. Im letzten Saisonspiel 18/19 durch einen Sieg gegen Schüren noch vom Relegationsplatz ins sichere Gewässer gerutscht, spielt der FC Lennestadt in dieser Saison oben mit und war zu Beginn der Saison sogar Tabellenführer. Eine kompakte Grundstruktur, dazu hohe Robustheit, offensiv wie defensiv, zeichnet das Team um Trainer Jürgen Winkel aus. Winkel, der in der kommenden Saison 20/21 beim Bezirksligisten BC Eslohe angeheuert hat, weiß, wie die SG tickt und wird dementsprechend sein Team auf unsere SG einstellen. Der FC spielt, wie sich anhand der Tabellensituation erkennen lässt, einen anderen Fußball als zur Saison davor. Sie haben kaum Ballverluste in den entscheidenden Räumen und schaffen immer wieder Lösungen, welche durch die individuelle Klasse der Spieler F. Friedrichs, D. Schmidt und auch M. Thöne in Szene gesetzt wird. Erstgenannter führt die Torjägerliste der Westfalenliga unangefochten an, und traf auch zuletzt auch beim 3:3 beim Lüner SV. Dort verspielte der FC allerdings in der Schlussphase binnen nur 8 Minuten noch eine 3:0 Führung. Wie auch schon gegen den SC Neheim fiel die Abwehr binnen wenigen Minuten auseinander und sicher geglaubte Punkte waren, passe. Dieses Auseinanderfallen könnte eine Chance für das schnelle Umschaltspiel der SG sein, um Punkte mit ans Bamenohler Schloss zu nehmen. Im Spiel gegen den Ball schafft der FCL es immer wieder, den Gegner entscheidend zu stören und für Unruhe und Fehler zu sorgen, insbesondere durch einen guten Mix zwischen Offensiv,- und Mittelfeldpressing. Genau diese Spielweise zeigte das Team von Ralf Behle vor zwei Wochen, als die Sportfreunde aus Siegen eine sicher geglaubte 2:0 Halbzeitführung aus der Hand gaben. Pressing und schnelles Spiel in Richtung gegnerisches Tor brachten am Ende einen verdienten 3:2 Sieg. Die 100 Zuschauer sahen ein flottes und sehr unterhaltsames Spiel gegen den Oberligisten. "Wir werden versuchen, mit unserer Mentalität und Qualität im Umschaltspiel den FC erst gar nicht ins Spiel kommen zu lassen, sodass wir zwar ein Spiel auf Augenhöhe bekommen - aber der Sieger am Ende eigentlich nur Bamenohl heißen kann". Mit dem FC Lennestadt und der SG treffen am Sonntag nicht nur die Spitzenteams der Liga, sondern auch die Teams mit den meisten Zuschauern aufeinander! Es wird also ein, auch für neutrale Zuschauer, rassiges Derby und verspricht für den FC ein volles Hensel Stadion mit euphorischen Zuschauern. Frühzeitige Anreise wird empfohlen!

Wann: 08.12.2019 um 15.00Uhr / Hensel Stadion 57368 Lennestadt


II.Mannschaft

Ein sicherlich spannendes Spiel steht der Zweiten Mannschaft am Sonntag in der H&R bevor. Der Gast: Vatanspor Meggen
Die beiden Tabellennachbarn (Meggen vierter / SG fünfter) trennen nur 1 Punkt um einen eventuellen Positionswechsel vorzunehmen.

Die SG konnte am vergangenem Wochenende einen 4:1 beim SC Bleche/Germinghausen einfahren und Vatanspor trumpfte gegen den Tabellenführer aus Gerlingen auf und siegte überraschend glatt mit 5:0 ! Das Team um Schmidt/Hennes wird gewarnt sein und hoffe trotz des Derbys in Lennestadt um 15.00Uhr auf zahlreiche Unterstützung!

Wann: 08.12.2019 um 12.00Uhr / H&R Arena 


III.Mannschaft

Winterpause

Westfalenliga Derby wirft seine Schatten voraus!

Gegen einen starken und abgeklärten Gegner gut gespielt, aber trotzdem verloren. So kann man die Westfalenliga-Begegnung am zweiten Spieltag zwischen unserer SG und dem RSV Meinerzhagen zusammenfassen. Es war eine Auseinandersetzung, die bis zum Schluss spannend war. Erst ein Doppelschlag zum 0:2 und 0:3 in den letzten Spielminuten besiegelte den endgültigen K. O. vor fast 800 Zuschauern.