• Home
  • SG Finnentrop/Bamenohl 12/27 e.V.

SG Finnentrop/Bamenohl 12/27 e.V.

„Dritter Anlauf“ für das Nachholspiel gegen YEG Hassel bereits am Samstagabend!

Letzten Sonntag gab es bekanntlich ein 3:3 bei der DJK TuS Hordel. Es war ein sehr glückliches Unentschieden, wenn man bedenkt, dass der Gastgeber bis 8 Minuten vor Spielende mit einem 2-Tore- Vorsprung vorne lag und Robin Entrup erst in der Nachspielzeit mit einem Freistoßtor noch einen Punkt retten konnte. Es war wohl eines der schlechteren Spiele, das die Behle Elf an diesem 21. Spieltag abgeliefert hat.  Zumindest gilt diese Feststellung für weite Strecke dieser Begegnung.

„TalentAcademy Lennetal geht an den Start“

Bereits seit längerem arbeitet die SG Finnentrop/Bamenohl als federführender Verein der JSG Lennetal an der Vorbereitung eines individuellen Förderprogramms für Junioren und Jung-Senioren. In Rücksprache mit dem TV Rönkhausen und dem TuS Lenhausen konnten gemeinsame Ziele an die Talentförderung festgelegt und somit die Umsetzung besiegelt werden. Nun geht mit der TalentAcademy Lennetal, kurz TaLeta, das Förderprogramm mit einem individuellen Talenttraining an den Start. Hier sollen außerhalb des normalen Trainingsbetriebs der C bis A-Junioren die Fähigkeiten im technischen und individualtaktischen Bereich verbessert werden. Für die Leitung des Individualtrainings konnte mit Ralf Strotmann ein wahrer Experte auf dem Gebiet der Talententwicklung gewonnen werden. Er wird das Training leiten und in Rücksprache mit den Mannschaftstrainern gezielt Trainingsschwerpunkte festlegen.

Ralf Strotmann ist alles andere als ein Unbekannter im Fußballkreis Olpe. So arbeitet der 55-jährige studierte Mathe- und Sportlehrer bereits seit 2010 als DFB-Stützpunkttrainer im Kreis Olpe. Dort bildet Ralf Strotmann Jugendliche aus dem ganzen Kreis Olpe z.Zt. in der Altersklasse U13 aus. Im Lennetal oder konkret in Bamenohl trifft Ralf Strotmann nun noch häufiger auf seine beiden Söhne Lasse und Laurits, die als Fußballer der 1. Mannschaft der SG Finnentrop/Bamenohl bzw. der A-Jugend im Lennetal sportlich aktiv sind. Lasse und Laurits sind darüber hinaus bereits in den Fußstapfen ihres Vaters unterwegs. Lasse ist als Trainer für den DFB-Stützpunkt Olpe tätig, und Laurits trainiert die erfolgreiche D-Jugend der SG Finnentrop/Bamenohl.

Ralf Strotmann und die JSG Lennetal verfolgen mit einer strukturierten Entwicklung der Nachwuchsspieler konkret das Ziel, die besten Talente aus Finnentrop/Bamenohl, Lenhausen und Rönkhausen durch eine qualitativ hochwertige Ausbildung an die Kader der ersten Mannschaften der JSG heranzuführen. Damit steht die optimale Vorbereitung auf die Gegebenheiten im Seniorenbereich im Vordergrund der Ausbildung.

„Mit dem Förderprogramm wird eine wichtige Weiche für die Zukunft gestellt. Das Talenttraining soll es den Spielern ab der C-Jugend ermöglichen, mit Unterstützung von Ralf Strotmann ihre individuellen Stärken zu verbessern. Auch 1 gegen 1 Situationen und Dribblings werden hier intensiv geschult. Die Teilnehmer sind dabei von Training zu Training variabel, empfehlen sich jedoch vor allem durch ihr Engagement in den jeweiligen Jugendteams. Von dem Förderprogramm versprechen wir uns im Lennetal eine hohe Durchlässigkeit in die ersten Seniorenmannschaften.“  (AR)

Angestrebt wird eine technisch gute Ausbildung sowie die Vermittlung von Details im individualtaktischen Bereich für verschiedene Spielsituationen wie eigener oder gegnerischer Ballbesitz, Spielaufbau, Pressingmöglichkeiten, Umschaltspiel etc.. Dabei sollen besonders die Individualität, die Kreativität sowie die Persönlichkeit der Spieler gefördert werden.

Gleichzeitig werden die Spieler auch lernen, ihre individuellen Fähigkeiten effektiv und zielgerichtet für die Mannschaft einzubringen. An den regelmäßigen Trainingseinheiten werden 9 bis 12 Fußballer teilnehmen. Die Zusammenstellung der Trainingsgruppe wird durch die Juniorentrainer der C- bis A-Junioren sowie der Trainer der 1. Mannschaft vorgenommen. Die Teilnahme am Individualtraining soll eine Belohnung und Bestätigung für gute Trainings- und Spielleistungen in den Juniorenteams sein.  Auch die Torhüter der Jugendmannschaften sollen in einem speziellen Torwarttraining gefördert werden.

Über das Individualtraining hinaus ist es die Aufgabe der TalentAcademy, die Jugendtrainer im fachspezifischen Bereich zu unterstützen und regelmäßig Fortbildungsmaßnahmen anzubieten, damit sich die Spieler technisch und taktisch altersgerecht entwickeln können.

 

Eine vertrauensvolle Zusammenarbeit aller Beteiligten wird den Erfolg dieser Ausbildung sichern. Unsere Grundhaltung in der Arbeit mit Menschen zeichnet sich durch einen respektvollen Umgang miteinander aus. Respekt, Fairness, Toleranz und Disziplin sind nicht nur Wertvorstellungen,sondern werden in der Zusammenarbeit gelebt. Dies betrifft den Umgang unter Trainern, Eltern, Spielern sowie allen Beteiligten der JSG und Hauptvereinen sowie darüber hinaus (Gegner, Schiedsrichter usw.).

Das Individualtraining soll alle drei Wochen reihum auf den Sportplätzen in Bamenohl, Lenhausen und Rönkhausen stattfinden. Wichtiger Bestandteil der TalentAcademy ist die enge Verzahnung zwischen den Seniorenmannschaften und der Jugend. So sollen perspektivisch Spieler aus den ersten Mannschaften der SG Finnentrop/Bamenohl, des TuS Lenhausen und des TV Rönkhausen den Junioren als Paten zur Seite stehen und ihre Entwicklung bis hin zum Seniorenbereich begleiten. Der Start des Individualtrainings war bereits am 7.3.19 in der H&R-Arena in Bamenohl.

„Westfalenliga-Lokalderby“ in der H&R Arena gegen den FC Lennestadt!

Für Trainer Ralf Behle und seine Jungs begann die Westfalenligarückrunde beim RSV Meinerzhagen mit einem echten Paukenschlag. Beim Tabellenzweiten wurde durch ein Traumtor von Nicolas Herrmann, fast von der Mittellinie, mit 1:0 gewonnen. Mit etwas Glück und Geschick konnte der knappe Vorsprung über die Zeit gerettet werden.

5:1 Klatsche in Iserlohn

Am Donnerstagabend war es im Iserlohner Hemberg-Stadion für beide Teams nicht einfach guten Fußball zu spielen. Der Naturrasenplatz zeigte sich in schlechtem Zustand, war extrem holprig, tief und nur schwer bespielbar. Trotzdem sahen die etwas mehr als 100 Zuschauer im ersten Durchgang spannenden und guten Westfalenligafußball, wobei beide Teams mit einer anderen taktischen Ausrichtung den Erfolg suchten.

Aus einem 2:0 Rückstand schafft die Behle Elf noch ein verdientes Unentschieden!

Am heutigen Sonntagnachmittag zeigte sich unsere erste Garnitur von den jüngsten Niederlagen noch nicht vollständig erholt. Gegen den Aufsteiger, aber bereits jetzt schon um den Klassenerhalt kämpfenden SV Horst-Emscher 08, gab es eine verdiente 2:2 Punkteteilung.

Zwar lagen die besseren Einschussmöglichkeiten zweifelsfrei auf Seiten unserer SG. Wenn man allerdings bis fast 10 Minuten vor Spielschluss mit 2:0 im Rückstand liegt, dann darf man sich am Ende auch über ein Unentschieden freuen und muss damit zufrieden sein. Etwas mehr als 200 Zuschauer waren in die H&R Arena am Bamenohler Schloss gekommen, um zu sehen, ob die letzten drei Niederlagen in Folge ihre Spuren hinterlassen haben. Am Ende konnte man geteilter Meinung sein. Licht und Schatten wechselten sich ab. Den ganz großen Glanz der Erfolgsperiode, mit 7 Siegen in Serie, gab es auf jeden Fall nicht.

Unsere Jungs begannen relativ vielversprechend und wollten ihren Anhängern zeigen, dass sie das Fußballspielen nicht verlernt haben und auch die Einstellung wieder stimmt.  Einen ersten gefährlichen Warnschuss auf das Gehäuse von Gästekeeper Alexander Rudolf gab es bereits in der 5. Minute. Kurz darauf erspielte sich unsere SG eine wirklich sehenswerte Aktion. Nicolas Herrmann hatte eine Flanke von links auf den langen Pfosten geschlagen. Die Direktabnahme von Phillip Hennes landete aber leider am Querbalken. Großes Glück also für den SV Horst-Emscher in der Anfangsphase.
Weitere erwähnenswerte Gelegenheiten resultieren dann noch aus der 15. und 18. Spielminute. Im ersten Fall verpassten unsere Angreifer eine scharfe Hereingabe durch Lasse Strothmann. Danach schlenzte Mike Schrage die Kugel, allerdings aus Abseitsposition, am rechten Pfosten vorbei.   

Und wie so oft, ging der Gast aus dem Ruhrgebiet, wie aus dem Nichts, in der 28. Minute mit 1:0 in Führung. Vorausgegangen war ein „dicker Bock“ auf unserer rechten Abwehrseite. Verschiedene Spieler waren beteiligt, sodass Cedrick Hupka freie Bahn auf das von Alex Franke gehütete Tor hatte und eiskalt, ohne lange zu fackeln, zum 0:1 vollstreckte.
Der Schock saß tief und nicht nur, weil es die erste Gelegenheit für den Gast aus Gelsenkirchen war. Kurz darauf hatte unsere nicht immer sattelfeste Defensive viel Glück, als Christopher Hennes das sichere 0:2 von der Linie kratzte.
Die Partie war jetzt bis zum Pausentee ausgeglichen. Erwähnenswerte Aktionen gab es bis dahin nicht mehr. 25 Minuten waren unsere Jungs, ohne zu glänzen, das bessere Team. Danach lief nicht mehr viel zusammen. Eine allgemeine Verunsicherung war in allen Mannschaftsteilen zu spüren. Durch viele Fehlpässe im Aufbauspiel brachten sie sich immer wieder selbst in Bedrängnis. Die Leichtigkeit aus den vielen tollen Begegnungen der Vergangenheit fehlte einfach.

Das Behle Team startete mit viel Elan und druckvoll in den zweiten Durchgang. Für Nicolas Herrmann war jetzt Heiko Entrup im Spiel. Zunächst hatte Phillip Hennes eine Riesen-Kopfballmöglichkeit nach 50 Minuten. Hasan Dogrusöz hatte von links geflankt. TW Alexander Rudolf mit einem blitzsauberen Reflex gehalten. Etwa 4 Minuten später traf Lasse Strothmann aus 14 Metern Entfernung leider nur den linken Pfosten. Der Ausgleich lag zu diesem Zeitpunkt nicht nur in der Luft. Er war auch überfällig.
Als dann Hasan nach einer Stunde Spielzeit das 1:1 um Haaresbreite verpasste und wenig später Lasse in aussichtreicher Position über den Kasten zielte, ahnten die meisten Zuschauer, dass hier der Schuss durchaus nach hinten losgehen kann.

Und genauso kam es. Wieder war ein Abspielfehler auf unserer rechten Seite der Ausgangspunkt für eine der wenigen Tormöglichkeiten von Horst-Emscher. Auch dieser hatte schwerwiegende Folgen. Johannes Sabah bekam dadurch freie Bahn auf den Kasten von Keeper Alex Franke und markierte unhaltbar das 0:2.Jetzt waren 69. Minuten absolviert. Die Begegnung war entschieden. So dachte zumindest die Mehrzahl der gut 200 Zuschauer.

Aber unsere Jungs gaben sich noch nicht geschlagen. In den letzten 10 bis 12 Minuten versuchte unsere SG noch einmal alles. Mike Schrage gelang dann in der 79. Minute der 1:2 Anschlusstreffer. Vorlagengeber war der eingewechselte Tobias Kleppel.

Und auch der Ausgleich ließ nicht lange auf sich warten. Dieser viel von der Strafraumgrenze durch einen direkt verwandelten Freistoß von Marco Entrup. Die Kugel klatschte an den rechten Innenpfosten und von da aus ins Tor. Gäste TW Rudolf hatte keine Abwehrchance.

Danach drängte unsere Elf vehement auf die Entscheidung. Horst-Emscher konnte sich in dieser Phase oft nur durch Fouls rund um den eigenen Strafraum schützen. Viele Freistoße in aussichtsreicher Schussposition prägten jetzt das Bild. Mit Glück und Geschick verteidigte der Gast das 2:2 Unentschieden. Dabei überstand er auch die fünfminütige Nachspielzeit.

Am Ende musste Ralf Behle und sein Team mit dem Remis zufrieden sein. In einer mäßigen Westfalenligabegegnung lag die Mehrzahl an Tormöglichkeiten sicher auf Seiten unserer SG. Der aktuell vom Abstieg bedrohte SV Horst-Emscher hatte sich in der H&R Arena jedoch gut verkauft und nicht ganz unverdient einen wichtigen Punkt erkämpft.
Für unsere Jungs war es ein erster Schritt, um aus dem Negativtrend herauszukommen. Auf jeden Fall hat am heutigen Sonntag die zuletzt bemängelte Einstellung wieder gestimmt.    
Aufstellung: Alexander Franke, Christopher Hennes, Burhan Tuncdemir, Lasse Strotmann, Florian Gräwe (72. Min. Tobias Kleppel), Mike Schrage, Phillip Hennes © (76. Min. Marco Entrup), Moritz Kümhof, Nicolas Herrmann (46. Min. Heiko Entrup), Hasan Dogrusöz, Tim Schrage.

 

SG Finnentrop/Bamenohl II – SV Listerscheid 4:2
Eine „verrückte Begegnung“ sahen die Zuschauer beim Vorspiel unserer Reserve gegen den SV Listerscheid. Zur Pause lagen unsere Jungs noch mit 2:1 Toren zurück. Der Gast hatte zunächst 2:0 geführt, bevor Faton Sabani in der 34. Minute den Anschlusstreffer erzielen konnte. Mit dem diesem Ergebnis ging es in die Halbzeit.
Erst in der Schlussviertelstunde drehte das Team von Trainer Petros Kominos die Partie. Er selbst sorgte in der 77. Spielminute für den Ausgleich. Daniel Schröder (85. Min.) und Pascal Bönninghoff (90. Min.) brachten unsere zweite Garnitur dann noch auf die Siegerstraße.

SV Maumke II – SG Finnentrop/Bamenohl III 3:8

Herzlichen Glückwünsch für 7 von 9 Punkten im Seniorenbereich!


Spieltagsvorschau:

Unsere Erste hat am kommenden Wochenende spielfrei. Das gilt auch für unsere dritte Garnitur (Totensonntag). So geht es in 14 Tagen, 02.12.18 weiter:

Westfalenliga
Kichhörder SC -  SG Finnentrop/Bamenohl
Kreisliga D
FC Langenei/Kickenbach II – SG Finnentrop/Bamenohl III

Für unsere Reserve gibt es in der Kreisliga B keine Verschnaufpause. Der 17. Spieltag wird Samstag, 24.11.18 ausgetragen. Dann geht’s zur SG Rhode/Biggetal. Anstoß:15:30 Uhr.  

Behle Elf schlägt den BSV Schüren 3:1 und bleibt in der Erfolgsspur!

Auch nach dem 7. Spieltag bleiben Ralf Behle und seine Jungs in der Erfolgsspur. Schon wieder gab es einen satten „Auswärtsdreier“, beim bis dato in der eigenen Berg-Auf-Kampfbahn ungeschlagenen Aufsteiger BSV Schüren, einem Stadtteil im Osten von Dortmund.

Behle Elf sichert sich drei Punkte in der Nachspielzeit und klettert auf Platz „drei“!

Jetzt hat es auch den Lüner SV erwischt! Gegen den starken Lüner SV zeigten Ralf Behle und seine Jungs wieder einmal eine disziplinierte und kämpferisch tadellose Leistung und wurden dafür am Ende der 5-minütigen Nachspielzeit mit einem 2:1 Heimsieg reichlich belohnt. Dagegen musste der Gast aus dem Kreis Unna seine erste, wenn auch etwas unglückliche Saisonniederlage einstecken.

Behle Elf überspringt die Pokalhürde FC Lennestadt mit 3:2! In der Meisterschaft kommt jetzt der TSV Marl-Hüls!

Aber ab sofort gilt die volle Konzentration dem 10. Spieltag in der Westfalenliga. Im Heimspiel geht es Sonntag gegen den TSV Marl Hüls.

Der TSV Marl-Hülsist ein Verein mit langer Tradition und hat im Bereich „Fußball“ sicher schon bessere Zeiten erlebt. Im letzten Jahr spielten das Team von Trainer Werner Kasper noch in der Oberliga und mischte bis zum Ende der Saison ganz vorne mit. Der Abstieg in die Westfalenliga hat deshalb keine sportlichen Gründe. Ein möglicher Aufstieg in die Regionalliga kam für den geschäftsführenden Vorstand nicht in Frage. „Hintergrund war die Tatsache, dass die Sportanlagen am Loekamp, die Spielstätte des TSV, derzeit nicht den Ansprüchen an ein Regionalliga-Stadion genügen. Besonders attraktive Partien wie die gegen Rot-Weiss Essen, Alemannia Aachen oder den Wuppertaler SV müsste der TSV in einem Ausweichstadion austragen“.
Für den damaligen Trainer Michael Schrank gab es darüber hinaus aber auch sportliche Gründe den Aufstieg nicht anzustreben. „Schrank wollte mit seinem jungen Kader (Durchschnittsalter bei Saisonstart: 20,8 Jahre) weiterarbeiten – was im Falle eines Aufstiegs schwer vorstellbar wäre“.
Aber auch die Oberliga war auf einmal kein Thema mehr, sodass der TSV Marl-Hüls sogar die Reißleine zog und freiwillig in die Westfalenliga abstieg.
Und wenn man auf die aktuelle Tabelle der Westfalenliga Staffel 2 schaut, dann war die Entscheidung der TSV Vereinsführung richtig. Auch wenn verschiedene Leistungsträger die Ruhrstädter verlassen haben, belegt Marl-Hüls vor dem 10. Spieltag den vorletzten, d. h. einen Abstiegsplatz.
Bei nur einem Sieg (5:0) zu Hause gegen den FC Iserlohn und einem Unentschieden (4:4) beim BV Westfalia Wickede steht der Mannschaft von Trainer Werner Kasper das Wasser jetzt schon bis zum Hals.
Und wenn Marl-Hüls nicht ganz schnell die sportliche Wende herbeiführt, dann wird die Landesliga zum greifen nahe. Und genau hier liegt die Gefährlichkeit des kommenden Gegners. Marl-Hüls wird alles versuchen, den Anschluss ans untere Mittelfeld herzustellen, sodass der Zug nicht schon vorzeitig in Richtung Klassenerhalt abfährt.
Sonntag treffen mit unsere SG die treffsicherste Offensive (23 Tore) und die anfälligste Defensive (26 Tore) aufeinander. Aber aufgepasst: Die Angreifer vom TSV Marl-Hüls) sind immer für ein Tor gut, was 15 selbst erzielte Einschüsse belegen. Damit rangiert der Gegner in dieser Statistik auf einem Mittelfeldplatz. Beste Torschützen sind Andre Töppler und Mohamed Bamba mit 4 bzw. 3 Treffern.

Trainer Ralf Behle und seine Jungs konnten auch beim starken SC Neheim ihre Siegesserie (7x in Folge) fortsetzten und mit 2:1gewinnen. Es war unter taktischem Blickwinkel eine ausgeglichene Begegnung auf sehr hohem Westfalenliganiveau. Aber wenn man ganz oben steht, dann ist hier und da auch mal etwas Glück im Spiel. Lässt man alle bisherigen Spiele jedoch einmal Revue passieren, dann zeigt sich der gesamte Kader ausgesprochen homogen und gereift. Die Leistung auf dem Feld ist uneingeschränkt konstant, das taktische Verhalten vorbildlich und die spielerischen Elemente kommen auch nie zu kurz.
Jetzt gilt es, gegen den Vorletzten aus Marl-Hüls nicht die Bodenhaftung zu verlieren. In dieser Liga darf kein Gegner unterschätzt werden. Dafür wird unser Coach Ralf Behle sicher sorgen. Anderseits können und dürfen unsere Jungs schon mit breiter Brust auftreten, ohne arrogant zu sein. Der nötige Respekt vor dem kommenden Gegner versteht sich von selbst. Leider wird Robin Entrup wegen seiner gelbroten Karte fehlen. Dafür ist Burhan Tuncdemir aber wieder mit dabei. Auch die Brüder Phillip und Christopher Hennes stoßen nach Krankheit und Urlaub zum engeren Kader. Verletzte sind aktuell nicht bekannt.   
Wann: Sonntag, 14.10.18, Anstoß: 15:00 Uhr.
Wo: H&R Arena am Bamenohler Schloss.    

 

Für unsere Besucher gilt:
Bitte nutzen Sie zur Anreise via Navigationsgerät folgende Adresse: Bamenohler Str. 25, 57413 Finnentrop. Allerdings ist der der Lidl Parkplatz mit direktem Zugang zur H&R Arena wegen Baumaßnahmen nur sehr begrenzt nutzbar.

 

SG Finnentrop/Bamenohl II – SC Drolshagen II
Für unsere Reserve ist es wichtig, allmählich wieder in die Erfolgsspur zu kommen. Mittlerweile ist das Team von Trainer Petros Kominos auf Platz 12 in der Tabelle abgerutscht. Ein Sieg gegen die zweite Garnitur des SC Drolshagen ist deshalb Pflicht. Als Tabellennachbar rangiert der SC mit 7 Punkten auf Rang 13. Ein Heimerfolg muss deshalb das erklärte Ziel sein.
Wann: Sonntag, 14.10.18, Anstoß: 12:30 Uhr.
Wo: H&R Arena am Bamenohler Schloss.   

 

 

SG Finnentrop/Bamenohl III– SG Saalhausen/Oberhundem II
Wann: Samstag, 13.10.18, Anstoß: 13:00 Uhr.
Wo: H&R Arena am Bamenohler Schloss.    

Wir wünschen allen Teams den bestmöglichen sportlichen Erfolg!       

Bei Concordia Wiemelhausen wird’s Sonntag richtig schwer!

In den letzten zwei Wochen hat sich in der Spitzengruppe der Westfalenliga Staffel 2 einiges verändert. Vor dem 14. Spieltag sind die drei Topteams jetzt wieder deutlich enger zusammengerückt. Begünstigt durch zwei Niederlagen der Behle Elf in Folge, liegt der TuS 05 Sinsen mittlerweile 3 Punkte vor und der RSV Meinerzhagen nur noch einen Zähler hinter unseren Jungs.

BV Westfalia Wickede zu Gast - Reserve mit Englischer Woche

Normalerweise ist es nichts Besonderes, wenn am 8. Spieltag der Tabellenachte und -zweite aufeinandertreffen. Setzt man allerdings die Vereinsbrille auf, so ist diese Konstellation schon außergewöhnlich und gleichfalls erfreulich. Nicht etwa der Westfalenliga erprobte BV Westfalia Wickede, sondern unsere SG liegt unmittelbar hinter dem aktuellen Klassenprimus TuS 05 Sinsen auf dem zweiten Tabellenplatz.

Die Entscheidung fällt erst in der 90. Spielminute

Wer hätte das gedacht? Der 4. Spieltag in der Westfalenliga Staffel 2 ist Geschichte und Ralf Behle und seine Jungs haben jetzt schon 9 von 12 möglichen Punkten auf der Habenseite, was in der Momentaufnahme Platz 3 in der Tabelle bedeutet. In der Vorsaison waren es zum gleichen Zeitpunkt erst 4 Zähler und alle sprachen damals von einem ordentlichen Start in neuer Umgebung.

DJK TuS Hordel zu Gast! Reserve empfängt SG Rhode/Biggetal

Nach dem dritten Spieltag kann sich die Bilanz unserer Westfalenligaelf durchaus sehen lassen. Auf der Habenseite stehen bereits 6 Punkte. Lediglich die Partie gegen den starken Aufsteiger RSV Meinerzhagen ging auf eigenem Terrain verloren. Mit zwei Siegen auf fremdem Platz ist diese Bilanz allerdings noch blütenweiß.

Doppelter Kleppel läßt SG jubeln

Es war genau das Spiel, was alle Fans am heutigen Sonntag erwartet hatten. Nämlich das Spiel auf Messers Schneide! Über 250 Zuschauer fanden bei herrlichem Sonnenschein den Weg in die H&R Arena am Bamenohler Schloss und sahen ein klasse Westfalenliga Spiel. Beide Teams schenkten sich von Beginn an nichts. Torchancen waren in den ersten Minuten aber eher Mangelware. Die größeren Spielanteile, zu Beginn der Partie, hatte der SC Neheim. Immer wieder kamen die Hochsauerländer über Links und Lasse Strotmann hatte alle Hände voll zu tun. Endstation aber am heutigen Sonntag, das ein um das andere Mal, Ingmar Klose.

In der 30 Minute zappelte der Ball dann, aus Bamenohler Sicht auf der richtigen Seite, überraschender Weise im Netz. Tobi Kleppel nahm einen Querpass aus 16m volley und jagte die Kugel, unhaltbar für den bis dato nicht ansatzweise geprüften Keeper aus Neheim, links ins Tor. Der Torjubel hallte noch durch die H&R Arena als Neheim im Direkten Gegenzug durch Yavusazlan die Führung zum 1:1 ausglich. Beide Teams neutralisierten sich danach im Mittelfeld und zwingende Torchancen waren danach nicht mehr zu verzeichnen.

Nach der Halbzeit stellte Ralf Behle um und machte die linke Seite dicht. Die SG kam nun noch besser ins Spiel und Neheim hatte Mühe nicht in Rückstand zu geraten. Das gelangt den Neheimern aber nur bis zur 54 Minute. Wieder war es Tobi Kleppel, der den Ball aus 13 Meter flach auf das Tor schoss. Neheims Torwart, der den Ball zu spät sah, konnte aber nicht richtig zugreifen und der Ball trudelte links in die Maschen. Im Anschluss hätte die SG durch Großchancen den Sack noch lange vor Abpfiff zumachen können, aber entweder versagten die Nerven oder das letzte Abspiel landete beim Gegner oder im Abseits.
In der fünften Minute der Nachspielzeit noch einmal Luft anhalten. Mann, Maus und sogar der Torwart aus Neheim belagerten den Fünfmeterraum der Bamenohler nach einer Ecke, brachten den Ball aber aus kürzester Distanz nicht im Tor der SG unter. Endstation Klose!

Ralf Behle lobte in der Presskonferenz das Umschaltspiel der Neheimer. Mit viel Glück haben wir das Spiel über die Bühne bekommen, so lautete sein Statement nach dem Spiel. Die Neheimer hatten in der ersten Hälfte ein wenig Übergewicht, danach mussten wir umstellen und bekamen das Spiel so besser in den Griff. Neheims Trainer Bruchhage lobte vor allem Ingmar Klose, welcher den Neheimer heute mindestes einen Punkt geklaut hatte und erwähnt auch die vielen gelben Karten (13) die teils nicht hätten gezeigt werden müssen.



Die Zweite Mannschaft trennte sich im Lokalderby gegen den RW Ostentrop/Schönholthausen mit 1:1 Toren. Die Rot-Weißen gingen mitte der zweiten Halbzeit in Führung, nachdem der SG in Person von Faton Shabani die gelb-rote Karte wegen wiederholten Foulspiels erhalten hatte. In der 80`Minute dann der verdiente Ausgleich, für die in Unterzahl agierende SG. Nach einem Foulspiel an Mason, zeigte der Unparteiische auf den Punkt. P.Kominos hämmerte die Kugel unhaltbar zum 1:1 Endstand unter die Latte.

 


Unsere Dritte Mannschaft startete bereits am samstagnachmittag 06.04.2019 in das Fußballwochenende.
Hier gewannen Sie mit 4:2 gegen die Vertretung der SG Albaum/Heinsberg II
Die Tore für die SG (32') Julian Gabriel 1:0 | (35') Daniel Rawe 2:0 | (80') Dennis Terwiel 3:1 | (85') Hendrik Schulte 4:2

Ein Dank an Euch ...

Vielen Dank, Euch Fans, Sponsoren & Ehrenamtlichen für ein, aus sportlicher Sicht, erfolgreiches Jahr 2018. Ohne Euch wäre das alles nicht zu stemmen gewesen.

Natürlich wünschen wir Euch für den anstehenden Jahreswechsel in das Jahr 2019 und darüber hinaus alles erdenklich Gute. Wir sehen uns auf dem Platz

Unsere Hallentermine 2019:

📌 Hallenturnier bei der Borussia aus Derschlag (PLZ 51645) am 06.01.2019
📌 Finnentroper Hallengemeindemeisterschaft der Senioren 18. bis 20. Januar 2019
📌 Kreishallenmasters Turnier am 27. Januar 2019 in der Olper Realschulhalle

Es geht wieder los: Westfalenpokal Runde 1 am Sonntag

Am kommenden Sonntag wird es zum ersten Mal richtig ernst für die SG Finnentrop/Bamenohl. 

Im Krombacher Westfalenpokal geht es am 04.08 zum neuen Landesligisten und Ligaprimus der vergangenen Bezirksliga-Saison, dem TuS Langenholthausen. Dieser spielte unter dem Trainer Ulrich Mayer in der vergangenen Saison eine beeindruckende Meisterschaft in der Bezirksliga, welche bei 30 Spielen ohne Niederlage und 99 geschossenen Toren abgeschlossen wurde. Der Aufstieg in die Landesliga war hier nur noch Formsache. Schon alleine das sollte eine Warnung für die Behle-Elf sein.

Der TuS ist eine eingespielte Mannschaft, die an guten Tagen immer eine Gefahr für höherklassige Teams sein kann und wird. Der TuS besitzt eine hohe individuelle Qualität, gepaart mit mannschaftlicher Kompaktheit. Mit den Neuzugängen, Janik Hülsmann, welcher von TURA Freienohl (BL) und einer Empfehlung von 12 Toren in die Düsterloh-Arena wechselte, Matthes Schröder (Werdohl) und Tim Schulte-Schmale (SG Balve/Garbeck) startet der TuS in dieser Saison in der Landesliga. Mit im Kader der SG wird auch SG Neuzugang Philip Fischer sein, welcher in diesem Jahr vom TuS Langenholthausen an das Bamenohler Schloss wechselte.

Ralf Behle weiß was Ihn erwartet und betont, dass das Erreichen der zweiten Runde ein absolutes Ziel für die SG sein muss. „Wir bereiten uns intensiv auf Langenholthausen vor und werden von Minuten eins an hellwach sein“ so Ralf im Trainingslager der letzten Woche. „Mit unseren zahlreichen Fans im Rücken hoffen wir auf das Erreichen der zweiten Pokalrunde“.

Hier würde der Gewinner aus der Partie RSV Meinerzhagen (OL) gegen den Regionalligisten SC Verl auf die SG treffen. Dieses Spiel in Runde 2 würde dann in der H&R Arena stattfinden.

Gespielt wird am kommenden Sonntag auf dem Kunstrasenplatz in der Düsterloh-Arena.
TuS Langenholthausen, Iserlohenr Str. 58802 Balve
Anpfiff: 15.00Uhr
Schiedsrichter der Partie: Christian Liedtke, Patrick Schwabe und Torben Kosch.

Noch ein wichtiger Hiinweis:
Die Erste Runde im Krombacher-Kreispokal wurde abgesetzt.
Unser Gegner aus Attendorn hatte um Absetzung gebeten. Somit steht die SG kampflos in Runde Zwei!

Es war der 14.02.2014 genau 15:18Uhr und plötzlich wackelten die Scheiben

Es ist noch gar nicht so lange her und viele unter uns werden sich sicher noch gut daran erinnern, dass plötzlich alles was ein Blaulicht auf dem Auto hatte sich in Richtung Bamenohl bewegte.

Vor exakt 5 Jahren flog das Vereinsheim der #bamenohlerjungs im Ohl mit einem lauten Knall in die Luft und übrig blieben Schutt und Asche! Gott sei Dank, wurde niemand verletzt, kann man da im Nachhinein nur sagen.

Die WP titelte in seiner Online Ausgabe vom 17.02.2014 wie folgt!
"Gas aus einer Propanflasche hat nach Auskunft der Polizei die Explosion im Vereinsheim der SG Finnentrop/Bamenohl ausgelöst. Glücklicherweise wurde niemand verletzt. Der Schankraum ist zerstört. Bei Häusern in der Nachbarschaft zersplitterten Fensterscheiben und Dachpfannen flogen durch die Luft. Massive Trümmerteile flogen bis zu 80 Meter weit auf den Sportplatz, vier gegenüber liegende Wohnhäuser wurden beschädigt. Fensterscheiben zerbarsten von der Druckwelle und Dachziegel wurden abgedeckt. Wie durch ein Wunder gab es keine Verletzten. Zwei Nachbarn mussten mit Blutdruckbeschwerden medizinisch versorgt werden."

Auch der damalige Vorsitzende Markus Heuel stand wie alle die mit der SG verbunden sind unter Schock.
"Björn Vogt, welcher nach einem lauten Knall in Richtung Sportplatz lief und das Unglück als einer der ersten mitbekam, erreichte mich an diesem Tag während eines Meetings meiner Firma auf dem Handy. Er sagte, ich solle mal schnell zum Sportplatz kommen, denn das Vereinsheim wäre gerade in die Luft geflogen". Ich dachte erst, so Markus Heuel, es wäre ein schlechter Scherz am Valentinstag, aber er gab mir zu verstehen, dass es sein ernst war. Ich bin natürlich sofort zum Platz gekommen, wo schon aus der Ferne das Großaufgebot der Feuerwehr und Polizei zu sehen war.

"Die Gemeinde hat den Platz erstmal gesperrt, das kann auch noch länger andauern. Am Mittwoch treffen wir uns mit den Vereinen der Gemeinde, um zu sehen, wo wir unterkommen können. Wir haben acht Jugend- und zwei Seniorenmannschaften. Der FC Finnentrop und der TV Rönkhausen haben uns schon ihre Hilfe angeboten. Die kleinen Fußballer können in die Halle gehen und sich dort bewegen", gab er in einem seiner ersten Interviews an die Pressevertreter weiter.

Noch heute läuft den heutigen und auch ehemaligen Vorstandmitgliedern, Spielern sowie allen Nachbarn "Im Ohl" ein kalter Schauer über den Rücken, wenn Sie an diesen Tag zurückdenken. Die Feuerwehren aus Bamenohl, Finnentrop und Heggen, die mit mehreren Fahrzeugen und 37 Einsatzkräften anrückten, sicherten, da sich kein Feuer entwickelt hatte, zunächst den Ort des Geschehens ab und machten sich dann mit der gebotenen Vorsicht auf die Suche nach Personen, die eventuell unter den Trümmern hätten verschüttet sein können. Zum Wegräumen der Trümmer wurde ab 17.30 Uhr auch ein Bagger eingesetzt, der unter Flutlicht der Feuerwehr arbeitete.

Die SG Finnentrop/Bamenohl möchte sich zurückblickend noch einmal bei allen Organisationen für die schnelle Hilfe und bei den Vereinen aus der Nachbarschaft für die Unterstützung bedanken. Wollen wir hoffen das sowetwas, egal wo, nie wieder passiert!

Das Bildmaterial unterliegt dem Copyright der Westfalenpost / Barbara Sander Graetz

Gleich zum Rückrundenauftakt geht’s zum Top-Spiel nach Meinerzhagen!

Mit Blick auf das kommende Wochenende scheint dem verspäteten Rückrundenauftakt in der Westfalenliga Staffel 2 jetzt nichts mehr im Wege zu stehen. Zumindest deuten die aktuellen Wetterprognosen auf einen nicht gefährdeten 19. Spieltag hin.

Krombacher Kreispokal 1.Runde - FSV Gerlingen