• Home
  • SG Finnentrop/Bamenohl 12/27 e.V.

SG Finnentrop/Bamenohl 12/27 e.V.

„Dritter Anlauf“ für das Nachholspiel gegen YEG Hassel bereits am Samstagabend!

Letzten Sonntag gab es bekanntlich ein 3:3 bei der DJK TuS Hordel. Es war ein sehr glückliches Unentschieden, wenn man bedenkt, dass der Gastgeber bis 8 Minuten vor Spielende mit einem 2-Tore- Vorsprung vorne lag und Robin Entrup erst in der Nachspielzeit mit einem Freistoßtor noch einen Punkt retten konnte. Es war wohl eines der schlechteren Spiele, das die Behle Elf an diesem 21. Spieltag abgeliefert hat.  Zumindest gilt diese Feststellung für weite Strecke dieser Begegnung.

„TalentAcademy Lennetal geht an den Start“

Bereits seit längerem arbeitet die SG Finnentrop/Bamenohl als federführender Verein der JSG Lennetal an der Vorbereitung eines individuellen Förderprogramms für Junioren und Jung-Senioren. In Rücksprache mit dem TV Rönkhausen und dem TuS Lenhausen konnten gemeinsame Ziele an die Talentförderung festgelegt und somit die Umsetzung besiegelt werden. Nun geht mit der TalentAcademy Lennetal, kurz TaLeta, das Förderprogramm mit einem individuellen Talenttraining an den Start. Hier sollen außerhalb des normalen Trainingsbetriebs der C bis A-Junioren die Fähigkeiten im technischen und individualtaktischen Bereich verbessert werden. Für die Leitung des Individualtrainings konnte mit Ralf Strotmann ein wahrer Experte auf dem Gebiet der Talententwicklung gewonnen werden. Er wird das Training leiten und in Rücksprache mit den Mannschaftstrainern gezielt Trainingsschwerpunkte festlegen.

Ralf Strotmann ist alles andere als ein Unbekannter im Fußballkreis Olpe. So arbeitet der 55-jährige studierte Mathe- und Sportlehrer bereits seit 2010 als DFB-Stützpunkttrainer im Kreis Olpe. Dort bildet Ralf Strotmann Jugendliche aus dem ganzen Kreis Olpe z.Zt. in der Altersklasse U13 aus. Im Lennetal oder konkret in Bamenohl trifft Ralf Strotmann nun noch häufiger auf seine beiden Söhne Lasse und Laurits, die als Fußballer der 1. Mannschaft der SG Finnentrop/Bamenohl bzw. der A-Jugend im Lennetal sportlich aktiv sind. Lasse und Laurits sind darüber hinaus bereits in den Fußstapfen ihres Vaters unterwegs. Lasse ist als Trainer für den DFB-Stützpunkt Olpe tätig, und Laurits trainiert die erfolgreiche D-Jugend der SG Finnentrop/Bamenohl.

Ralf Strotmann und die JSG Lennetal verfolgen mit einer strukturierten Entwicklung der Nachwuchsspieler konkret das Ziel, die besten Talente aus Finnentrop/Bamenohl, Lenhausen und Rönkhausen durch eine qualitativ hochwertige Ausbildung an die Kader der ersten Mannschaften der JSG heranzuführen. Damit steht die optimale Vorbereitung auf die Gegebenheiten im Seniorenbereich im Vordergrund der Ausbildung.

„Mit dem Förderprogramm wird eine wichtige Weiche für die Zukunft gestellt. Das Talenttraining soll es den Spielern ab der C-Jugend ermöglichen, mit Unterstützung von Ralf Strotmann ihre individuellen Stärken zu verbessern. Auch 1 gegen 1 Situationen und Dribblings werden hier intensiv geschult. Die Teilnehmer sind dabei von Training zu Training variabel, empfehlen sich jedoch vor allem durch ihr Engagement in den jeweiligen Jugendteams. Von dem Förderprogramm versprechen wir uns im Lennetal eine hohe Durchlässigkeit in die ersten Seniorenmannschaften.“  (AR)

Angestrebt wird eine technisch gute Ausbildung sowie die Vermittlung von Details im individualtaktischen Bereich für verschiedene Spielsituationen wie eigener oder gegnerischer Ballbesitz, Spielaufbau, Pressingmöglichkeiten, Umschaltspiel etc.. Dabei sollen besonders die Individualität, die Kreativität sowie die Persönlichkeit der Spieler gefördert werden.

Gleichzeitig werden die Spieler auch lernen, ihre individuellen Fähigkeiten effektiv und zielgerichtet für die Mannschaft einzubringen. An den regelmäßigen Trainingseinheiten werden 9 bis 12 Fußballer teilnehmen. Die Zusammenstellung der Trainingsgruppe wird durch die Juniorentrainer der C- bis A-Junioren sowie der Trainer der 1. Mannschaft vorgenommen. Die Teilnahme am Individualtraining soll eine Belohnung und Bestätigung für gute Trainings- und Spielleistungen in den Juniorenteams sein.  Auch die Torhüter der Jugendmannschaften sollen in einem speziellen Torwarttraining gefördert werden.

Über das Individualtraining hinaus ist es die Aufgabe der TalentAcademy, die Jugendtrainer im fachspezifischen Bereich zu unterstützen und regelmäßig Fortbildungsmaßnahmen anzubieten, damit sich die Spieler technisch und taktisch altersgerecht entwickeln können.

 

Eine vertrauensvolle Zusammenarbeit aller Beteiligten wird den Erfolg dieser Ausbildung sichern. Unsere Grundhaltung in der Arbeit mit Menschen zeichnet sich durch einen respektvollen Umgang miteinander aus. Respekt, Fairness, Toleranz und Disziplin sind nicht nur Wertvorstellungen,sondern werden in der Zusammenarbeit gelebt. Dies betrifft den Umgang unter Trainern, Eltern, Spielern sowie allen Beteiligten der JSG und Hauptvereinen sowie darüber hinaus (Gegner, Schiedsrichter usw.).

Das Individualtraining soll alle drei Wochen reihum auf den Sportplätzen in Bamenohl, Lenhausen und Rönkhausen stattfinden. Wichtiger Bestandteil der TalentAcademy ist die enge Verzahnung zwischen den Seniorenmannschaften und der Jugend. So sollen perspektivisch Spieler aus den ersten Mannschaften der SG Finnentrop/Bamenohl, des TuS Lenhausen und des TV Rönkhausen den Junioren als Paten zur Seite stehen und ihre Entwicklung bis hin zum Seniorenbereich begleiten. Der Start des Individualtrainings war bereits am 7.3.19 in der H&R-Arena in Bamenohl.

10:0 Testspielsieg gegen BC Eslohe

Endstand im Testspiel SG I vs. BC Eslohe I 10:0 Torschützen: 25' Robin Entrup 33' Heiko Entrup 48' Nicolas Herrmann 51' Ph. Hennes 55' Tim Schrage 62' Tim Schrage (FE) 65' Tim Schrage 71' Steve Lang 86' Nicolas Herrmann 89' Hasan Dogrusöz  

 

 

In einem sehr kurzfristig angesetzten Testspiel trifft die Elf von Ralf Behle am Freitagabend auf den BC Eslohe und auf einen alten Bekannten aus den Reihen der SG.

Jan Hüttemann ist zurück am Bamenohlerschloss. Allerdings am Freitag als Trainer des Gastvereins BC Eslohe. Jan spielte in der Bezirks- und Landesligaspielzeit zusammen mit u.a. Tobi Kleppel und Mike Schrage unter Trainer Matthias Kremer im Kader der SG, war Trainer der B-Jugend und setzte seine Laufbahn als Spielertrainer beim SC Kückelheim/Salwey fort. Nach einem erfolgreichen Jahr in den Reihen des TV Rönkhausen heuerte er in der Saison 16/17 beim BC Eslohe an, übernahm das Traineramt in der Saison 17/18 und führte den BC direkt auf Rang 2.

Aktuell rangiert der BC Eslohe in der laufenden Saison mit 23 Punkten auf Rang 9 in der Bezirksliga Staffel 4. In der letzten Saison fehlten dem BC nur 2 Punkte auf einen Relegationsplatz zur Landesliga. Hier musste man am letzen Spieltag dem SV Schmallenberg/​Fredeburg leider den Vortritt lassen. Mit dem BC erwartet die SG am Freitag also eine spielstarke Mannschaft aus dem Hochsauerlandkreis. Im Angriff stehen dem BC mit Justus Sapp und Matthias Althaus sowie Philip Bürger gleich 3 treffsichere Spieler zur Verfügung. Hier muss das Team um Abwehrchef Chr. Hennes ordentlich aufpassen. Mit 35 geschossenen Toren rangiert der BC allerdings nur im Mittelfeld der Torjägertabelle. Ganz vorne findet sich der FSV Bad Wünnenberg/Leiberg (49 Tore nach 15 Spielen) TuS Sundern (54) und der aktuelle Spitzenreiter, der FC Arpe/Wormbach (45) wieder. Auf den FC Arpe/Wormbach und unseren ehemaligen Spieler Marco Entrup (14 Sp/9Tore) trifft die SG dann am 16.01 in der H&R Arena.

Die SG freut sich auf interessierte Zuschauer aus beiden Fanlagern. Das Clubheim ist geöffnet.

Freitag 10.01.2020
H&R Arena
Anstoß 19.00Uhr

2:0 Sieg bei der YEG Hassel - Mike und Moritz zurück auf dem Platz

Auch wenn es unterm Strich natürlich eine geschlossene Mannschaftsleistung war, so drückten doch zwei Spieler der SG dem heutigen Spiel Ihren Stempel auf. Moritz Kümhof und Mike Schrage, die beiden, welche noch vor 4 Wochen blutüberströmt und unter mitfühlenden Beifall der anwesenden Zuschauer den Platz gen Krankenwagen verließen, waren wieder an Bord! Sie rackerten, kämpften, feuerten Ihre Mitspieler an und Mike fungierte mit seinem Traumtor aus 20m kurz nach der Halbzeit als Büchsenöffner für den 2:0 Sieg der SG beim Angstgegner Y.E.G Hassel.

Vor ca. 100 Zuschauer im weiten Rund der Sportanlage in Hassel sahen die 23 Gästefans aus Bamenohl in einem zu Beginn kurzweiligen Spiel, ein munteres Auf und Ab beider Mannschaften. Klare Torchancen waren aber in der ersten Halbzeit absolute Mangelware. Für Ingmar war es bis zur 30min ein ruhiger Nachmittag. Den einzigen Torschuss der Y.E.G aus 14m fischte er in gewohnter Manier aus dem bedrohten Eck. Für die SG hatte in Halbzeit eins nur Philip Hennes mit einem Freistoß aus 25m die Chance zur Führung. Der Schuss streifte aber einen Meter am Gehäuse der Y.E.G vorbei. Zuvor gab es zwischen Philip Fischer und Phillip Hennes ein Mißverständnis, und der eine nahm dem einschußbereiten anderen dem Ball vom Fuß. Das war es auch schon mit Torchancen in Hälfte ein. Beide Teams neutralisierten sich im Mittelfeld und agierten mit gegenseitigem Respekt voreinander.

Nach der Halbzeit erhöhte die SG den Druck und ließ den, im Vergleich zur Vorsaison, unerwartet harmlosen Club aus Gelsenkirchen kaum Luft zum Atmen. Immer wieder stießen die bamenohlerjungs mit langen Pässen über die Außen, Nadelstiche in die Abwehr der Y.E.G. So auch in Minute 56. Philip Fischer schnappte sich in der eigenen Hälfte den Ball und tanke sich auf dem rechten Flügel an mehreren Gegenspielern vorbei. Ein kluger Querpass auf Mike Schrage brachte die zu diesem Zeitpunkt hochverdiente Führung für die SG. Mike nahm den Ball Volley aus 20m und ließ Polat Keser im Tor der Y.E.G keine Chance. Der Ball schlug im linken unteren Eck ein und der Jubel der Mitspieler war riesengroß. Was für ein tolles Comeback für Mike.
Angriffsversuche des Teams aus Hassel wurden von der starken Defensive der SG entschärft. Das 2:0 in der 65 Minute war ein sehenswerter Spielzug welcher von Mike Schrage über den linken Flügel eingeleitet wurde. Nach einem Doppelpass mit Mike vollendete dann Phillip Hennes aus 16m überlegt ins untere Eck. Nur eine Minute später dezimierte sich der Club aus Hassel selber. Nach einem Foulspiel an Moritz Kümhof im Mittelfeld, zögerte Schiedsrichter Selim Erk aus Herne keine Sekunde und zeigte Faruk Gülgün aufseiten der YEG erst den gelben und dann den roten Karton. Der Drops war zu diesem Zeitpunkt gelutscht. Die Y.E.G. kam nur noch sporadisch über die Mittellinie und die SG nutze den Raum zum kontern. Alleine Phillip Hennes hatte im Anschluss die Möglichkeit das Ergebnis und sein Torekonto um zwei weitere Treffer zu erhöhen. Beide Schüsse verfehlten das Gehäuse knapp. Die SG kompensierte das Fehlen von Tobias Kleppel, Hasan Dogrusöz, Heiko und Robin Entrup sowie Tim Schrage durch einen Griff in die Schublade der A-Jugend. Christian Pott-Mestre, Marco Schmidt und Marcel Netten unterstützen den Kader der SG.

Der letztgenannte schnupperte ab der 68. Minute dann auch das erste Mal Westfalenliga Luft, und sorgte das ein um das andere Mal für Alarm auf der linken Angriffsseite. Unterm Strich war es ein verdienter 2:0 Sieg für die Elf aus Bamenohl. Mike Schrage und Moritz Kümhof zogen in gewohnter Manier die Strippen im Mittelfeld. Die Defensive um Lasse Strohmann ließ heute keine Fehler zu und für Ingmar war es wichtig die Null zu halten.

Ralf Behle im Interview mit fupa.net
"Es war – mal wieder – eine mannschaftlich geschlossene Leistung, die zum vierten Sieg im vierten Saisonspiel führte und für die der SG-Coach ausschließlich lobende Worte übrig hatte: „Wenn man die Chance bekommt, wie die Jungs heute, und diese dann so ergreift, dann spricht das Bände.


Yunus Emre Genclik Hassel:Polat Keser, Enes Kodaman (78. Aykan Göktas), Alper Özgen, Ali-Can Ciloglu, Savas Turhal, Volkan Kiral (80. Malik Durmus), Enes Demircan, Faruk Gülgün, Mahmut Akbaba (60. Ridvan Demircan), Bünyamin Oguz Celen (78. Ahmet Tarik Tosun), Semih Esen - Trainer: Hakan Durdu - Trainer: Ali-Riza Durmaz
SG Finnentrop-Bamenohl 12/27:Ingmar Klose, Christopher Hennes, Lasse Strotmann, Florian Gräwe, Philip Fischer, Steve Lang, Moritz Stange, Mike Schrage, Moritz Kümhof, Nicolas Hermann, Phillip Hennes - Trainer: Ralf Behle
Schiedsrichter: - - Zuschauer: 100
Tore: 0:1 Mike Schrage (56.), 0:2 Phillip Hennes (64.)

Bilder der Partie: http://bit.ly/2NQ3INr

Achtung...
Bereits am kommenden Freitag trifft die SG in der heimischen H&R Arena auf den FC Iserlohn. Anstoß 19:30Uhr

 



II. Mannschaft

Unsere Zweite Mannschaft sammelt weiter fleißig Punkte. Bei dem starken Team der SG Saalhausen/Oberhundem zeigte das Team von Trainer Schmidt/Hennes Moral, und holte aus einer 2:0 Führung der Gastgeber noch ein 2:2 heraus. Für die SG trafen Pascal Bönninghof (81`) und Daniel Schröder (91) in der Nachspielzeit. Mit dem Last Minute Punktgewinnbehauptet die SG die Tabellenspitze in der Kreisklasse B

III. Mannschaft

Die dritte Mannschaft startet mit der zweiten Niederlage in die Saison.
In der heimischen Arena verlor man gegen LaKi II mit 0:8

 

 

20min verschlafen - 3 Punkte verloren!

Nach dem 3:2 Sieg gegen den ärgsten Verfolger aus Wanne, folgte am heutigen Spieltag die Ernüchterung auf dem Fuße.

Die SG verliert beim SV Sodingen mit 2:1 und büßt 3 wichtige Punkte an der Tabellenspitze ein. Schon wieder lassen die bamenohler Punkte im unteren Tabellendrittel liegen, werden die Anhänger der SG denken, und sie haben recht. Zwar begann die SG kurzfristig ohne Ph. Hennes, (Grippe) Chr. Hennes, Tobi Kleppel (verletzt) und Ingmar Klose (Bank), ging aber nach einem Freistoß, von der halblinken Seite getreten, schon früh mit 1:0 (6'min) durch Mike Schrage in Führung. Auf einem schwer bespielbaren Naturrasen versuchten die bamenohler noch vor der Halbzeit nachzulegen, aber durch die dicht gestaffelte Defensive des SV gab es kaum ein durchkommen, und einige gute Chancen verpufften. Auf der anderen Seite hatte Armed Shaqiri in Halbzeit eins, einen eher ruhigen Nachmittag. "Nach 20 Minuten war die Mentalität nicht mehr da“, ärgerte sich Trainer Ralf Behle nach dem Spiel und ergänzte: "Schon in der Kabine haben wir angesprochen, dass die Köpfe nicht da sind. Die Jungs wissen, dass sie heute Bockmist gebaut haben."

Die Fans hatten ihren Halbzeitkaffee noch nicht ganz ausgetrunken, da zappelte der Ball schon zum 1:1 im Netz der SG. Hier sah die SG Abwehr nicht gut aus. Ein einfaches Doppelpassspiel reichte aus, an Lukas Wilczynski frei vor Shaqiri zu positionieren und dieser traf aus abseitsverdächtiger Position eiskalt. Die Spieler der SG reklamiertem zwar noch, aber die unparteiischen welche heute in einer ruppigen Partie einen eher gebrauchten Tag hatten, ließen sich nicht beeinflussen. Einige fragwürdige gelbe Karten auf beiden Seiten und viele Diskussionen mit Spielern, brachte nicht die gewünschte Ruhe und Sicherheit ins Spiel der Unparteiischen.

Nur 3 Minuten nach dem 1:1 zeigte der Unparteiische, dieses Mal zurecht, auf Punkt. Shaqiri entschied sich deutlich zu spät zum Herauslaufen und konnte den SV Akteur nur noch mit einem klaren Foulspiel stoppen. Den fälligen Elfmeter konnte Shaqiri aber zur Ecke abwehren. Die SG wankte und nach einer Flanke in den 16er musste Dennis Konarski in Minute 63 nur noch den Kopf hinhalten, um den Führungstreffer für den SV zu erzielen. In der Folgezeit spielte fast nur noch die SG, versäumte es aber den Ausgleich zu erzielen. Der SV lauerte seinerseits auf Konter und versuchte den Deckel drauf zu machen. Ralf Behle brachte mit einem Doppelwechsel , Tobias Kleppel und Chr. Hennes für Lasse Strotmann und Heiko Entrup, noch einmal frischen Wind in die Partie, aber das wilde Anrennen der SG wurde nicht belohnt. Zweimal fehlte zwar nur eine Fußspitze zum Ausgleich, aber der SV Sodingen brachte das knappe 2:1 vor 80 Zuschauer davon ca.40 Fans der SG, über die Zeit.

„Wegen der Einstellung im Kopf haben wir vollkommen zurecht verloren. Das können und dürfen wir uns nicht leisten. Nach dem 2:1 wollten wir zwar immerhin wieder, aber gegen einen so defensiven Gegner war es dann sehr schwer“, war Behle enttäuscht. Wanne-Eickel setzte sich dagegen mit einem 3:1 gegen den FSV Gerlingen durch und verkürtzt auf nun wieder 5 Punkte zur SG

Bilder der Partie: http://bit.ly/32Oq85q

SV Sodingen:Robin Siebert, Lucas Keysberg, Julian Kaminski (64. Bastian Kniza), Moritz Felber, Dennis Konarski, Dominik Meißner, Jan Lucas Wilczynski (56. Sascha Drepper), Sebastian Freyni (90. Stephen Fanenstich), Daniel Bertram, Chahin Abdallah (72. Naim Ajeti), Maurice Post - Trainer: Timo Erkenberg
SG Finnentrop-Bamenohl 12/27:Armend Shaqiri, Burhan Tuncdemir, Lasse Strotmann (56. Tobias Kleppel), Florian Gräwe, Robin Entrup, Mike Schrage, Moritz Kümhof, Nicolas Hermann (77. Philip Fischer), Heiko Entrup (56. Christopher Hennes), Tim Schrage, Hasan Dogrusöz - Trainer: Ralf Behle
Schiedsrichter: Lars Bramkamp - Zuschauer: 50
Tore: 0:1 Mike Schrage (6.), 1:1 Jan Lucas Wilczynski (49.), 2:1 Dennis Konarski (62.)


II. Mannschaft

Der Tabellenzweite aus Elben schickte unsere Zweite mit einem glatten 6:0 nach Hause.

III. Mannschaft

Und die zweite Mannschaft setzte noch einen drauf. Satte 8 Tore fing sich die SG in der heimischen Arena gegen den Gast aus Albaum/Heinsberg II

3:2 Sieg im Krombacher Pokal gegen den FC Lennestadt.

Pokalspiele sind immer etwas Besonderes. Da spielt nicht selten der „Kleine gegen den Großen“ und am Ende steht der vermeintlich Unterlegene als der strahlende Sieger da. Allerdings gab es am Mittwochabend diese Konstellation nicht. Mit dem FC Lennestadt und unserer SG standen sich im Viertelfinale des Krombacher-Kreispokal die zurzeit besten Mannschaften und gleichzeitig einzigen Westfalenligisten aus dem Kreis Olpe gegenüber.

Der Andrang am Kassenhäuschen der H&R Arena war gewaltig und so bildeten über 900 Zuschauer eine imposante Kulisse. Am Ende der Begegnung hatte niemand sein Kommen bereut. Zwei fast völlig unterschiedliche Halbzeiten hatten für Hochspannung gesorgt. Stand es zur Halbzeit bereits 3:0 für das Behle Team, so wurde es in Durchgang 2 noch einmal ganz eng, was sich im knappen 3:2 Endresultat widerspiegelt. Aber der Reihe nach.

Im ersten Spielabschnitt beherrschte unser Elf den Gast aus Lennestadt nach Belieben. Druckvoll, mit der besseren Struktur im Spielaufbau und dem deutlich variableren Spiel im Offensivbereich überrannten und düpierten sie den Gegner ein ums andere Mal und zeigten dabei so gut wie keine Schwächen. Der FC Lennestadt versuchte es hier und da mit langen Bällen auf MS Christian Schmidt, jedoch ohne Erfolg.
Nach 6. Minuten brannte es zum ersten Mal lichterloh im Strafraum der Lennestädter. Mike Schrage hatte eine Ecke von links ausgeführt. Tobias Kleppel mit Kopf und Robin Entrup nach vorheriger Glanzparade durch TW Steffen Dicke vergaben gleich doppelt.
In der 10. Spielminute spielten unsere Jungs einen tollen Angriff über unsere linke Seite. An der Strafraumgrenze bekam Hasan Dogrusöz den Ball und traf leider nur den Pfosten.

Kurz darauf machte es Heiko Entrup dann besser. 16 Meter vor dem Tor schlug sein Schuss unhaltbar in der rechten unteren Ecke zur 1:0 Führung ein.

Danach drängten unsere Jungs permanent auf die Doppelführung. Diese fiel zunächst aber nicht. Eine spektakuläre Szene zeigte Mike Schrage dann nach 35. Minuten. Einen Fallrückzieher vom linken Fünfmetereck konnte die gegnerische Abwehr nur mit Mühe kurz vor der Torlinie abwehren.

Eine Minute später gelang dann doch das längst überfällige 2:0. Wieder war die Gefahr von unserer linken Seite ausgegangen. Die genau getimte Flanke köpfte Tobias Kleppel unhaltbar ein.

Auch das 3:0 ließ nicht lange auf sich warten. Tobias war vom Gästekeeper Dicke im Strafraum gefoult worden. Tim Schrage ließ sich die Gelegenheit nicht entgehen und verwandelte den Elfmeter zur verdienten 3:0 Halbzeitführung.
Ohne den gesperrten Angreifer Florian Friedrichs hatte man bis dato von der Offensivkraft des FC Lennestadt so gut wie nichts gesehen. Ein Abseitstor und ein Fernschuss von Christian Schmidt waren die magere Ausbeute.

Als der Anpfiff zur zweiten Halbzeit durch den DFB-Schiedsrichter Thorben Siewer ertönte, waren sich die meisten Zuschauer sicher: Hier brennt nichts mehr an. Zu souverän war der Auftritt des Gastgebers in Spielabschnitt 1.  Aber dann kam doch alles anders, als geglaubt. Die Elf von Jürgen Winkel kam wie verwandelt aus der Kabine. Bis zur 50. Spielminute heizten sie uns Jungs mächtig ein und suchten ihre Chance. Zwei sehr gute Gelegenheiten waren da, um den Anschlusstreffer zu erzielen. Aber erst die dritte Möglichkeit saß. Robin Entrup hatte im Strafraum den Ball mit der Hand gespielt. Christian Schmidt trat zum Elfmeter an und verwandelte eiskalt zum 1:3 aus FC Sicht.
Weil Robin bereits mit „gelb“ vorbelastet war zückte Referee Siewer den gelbroten Karton und stellte den Unglücksraben vom Platz.  
Lennestadt bekam jetzt, ohne wirklich zu glänzen, Oberwasser. Unsere Elf ließ in ihrer Leistung deutlich nach und zeigte im Offensivspiel kaum noch gefährliche Aktionen. Lediglich Moritz Kümhof vergab nach 70 Minuten in aussichtsreicher Position.
Der FC versuchte es eine Viertelstunde vor Spielende mit einer gekonnten Bogenlampe, die nur wenige Zentimeter am linken Lattenkreuz vorbeisegelte.

Eine Minute später gab es dann doch für den Gast Grund zum Jubeln. Nach einer Rechtsflanke hatte sich Christian Schmidt geschickt in Richtung langen Pfosten geschoben und unhaltbar in die rechte lange Ecke eingenickt. Plötzlich stand es nur noch 3:2 für die Behle Elf und das große Zittern begann.
Einmal hielt unser Keeper Armend Shaqiri klasse, wenig später strich ein Fernschuss aus 30 Metern nur um Haaresbreite am linken Torpfosten vorbei, sodass es am Ende beim 3:2 für Ralf Behle und seine Jungs blieb. Am verdienten Einzug ins Halbfinale des Krombacher-Kreispokal gab es nichts zu deuteln. Auch wenn der FC Lennestadt im zweiten Spielabschnitt alles gegeben hat, kann keiner den Klassenunterschied in Halbzeit 1 zu Gunsten der Behle Elf wegdiskutieren.
Warum es in Durchgang 2 nicht mehr so gut lief, hat sicher mehrere Gründe:
90 Minute Powerfußball ist so gut wie unmöglich. Der Platzverweis von Robin Entrup hat sicher auch seinen Anteil. Auch die beruhigende 3:0 Halbzeitführung hat ggf. dazu betragen auf Verwaltungsmodus zu schalten, um Kräfte für das bevorstehende Meisterschaftsspiel gegen den TSV Marl-Hüls zu schonen.  

Aufstellung: Armend Shaqiri, Lasse Strotmann, Mike Schrage, Robin Entrup, Florian Gräwe, Hasan Dogrusöz, Nils Dahlke, Moritz Kümhof, Tobias Kleppel ©, Heiko Entrup ( 87. Min. Andrej Mason), Tim Schrage.   

Herzlichen Glückwunsch und danke für einen tollen Pokalspielabend!            

Aufsteiger RSV Meinerzhagen entführt drei Punkte aus der H&R Arena!

Bilderbuchwetter, eine stattliche Kulisse von fast 800 Zuschauern: So präsentierte sich am Samstagabend die H&R Arena am Bamenohler Schloss, als um 18:00 Uhr der Anpfiff zu Westfalenligabegegnung zwischen dem Gast aus Meinerzhagen und unserer SG ertönte.
Die Stimmung war prächtig und die Erwartungshaltung hoch. Meinerzhagen hatte als Aufsteiger am ersten Spieltag beim SC Neheim einen verdienten Zähler ergattert und gut gespielt. Ralf Behle und sein Team konnte beim spielstarken YEG Hassel sogar einen überraschenden, aber nicht unverdienten „Dreier“ landen. Am Ende hatte der Gast die Nase mit 3:0 vorn. Am verdienten Sieg für den RSV gab es nichts zu „deuteln“. Jedoch viel das Ergebnis tatsächlich zu hoch aus.
  
Als Aufsteiger wird der RSV Meinerzhagen von vielen Experten als ein potenzieller Aufstiegsaspirant gehandelt und so entwickelte sich von Beginn an eine tolle Westfalenligabegegnung die alles vereinte, was anspruchsvollen Westfalenligafußball auszeichnet.
Die Anfangsphasewar ausgeglichen mit einem ersten Warnschuss auf das Tor vor unserem Keeper Ingmar Klose nach 8 Minuten.
Im direkten Gegenzug  hatte dann Moritz Kümhof die erste Großchance auf Seiten der SG. Aus 8 Metern scheiterte nach einer Flanke von links am Gästekeeper Johannes Focher. Kurz darauf versuchte es Phillip Hennes mit einem Distanzschuss, jedoch ohne Erfolg.
Ganz allmählich wurde der RSV Meinerzhagen jetzt stärker, zeigte die etwas bessere Spielanlage und den durchdachteren Spielaufbau. Aber große Gefahr entstand zunächst nicht vor dem „Kasten“ von Ingmar Klose. Ein paar harmlose Fernschüsse und Standards waren die einige Ausbeute.
Die besseren Tormöglichkeiten lagen sogar bei der Behle Elf. So zwang Tim Schrage in der 23. Minute aus halblinker Position TW Focher zu einer Glanztat. 4 Minuten später platzierte Kapitän Phillip Hennes   einen Freistoß aus 20 Metern Entfernung zu ungenau.
Dann gab es aber doch das ersten „dicke Ding“ für die Meinerzhagener. Nach einer Rechtsflanke landete der Abschluss aus kurzer Distanz über das SG Tor. Zu diesem Zeitpunkt waren 35. Minuten gespielt. Kurz vor dem Pausentee wurde es noch einmal ganz brenzlig für unsere Jungs. Nach einem Fehlpass unsererseits reagierte der Gast blitzschnell. Die flache Hereingabe von rechts konnte vor einem einschussbereiteten Angreifer soeben noch zur Ecke abgewehrt werden.
Bis zum Pausenpfiff durch den guten Schiedsrichter Björn Sauer passierte dan nicht mehr viel. Mit einen leistungsgerechten 0:0 ging es dann in die Halbzeitpause.

Den etwas besseren Start in Durchgang zwei hatte das Behle Team mit einer Halbchance, die Hasan Dogrusös eingeleitet hatte. Bei seiner flachen Hereingabe war allerdings wieder Gästekeeper Focher zur Stelle.    
Danach nahm jedoch der RSV das Heft mehr und mehr in die Hand. Meinerzhagen spielt konsequent von hinten heraus und wirkte dabei ruhig und abgeklärt.
Das 0:1 aus SG Sicht viel dann in der 57. Spielminute. Ein „Bombenschuss“ aus 17m, halblinker Position, landete unhaltbar im rechten Torwinkel. Torschütze war Neuzugang Tim Treude, der mit einem starken Dribbling den Treffer auch noch selbst vorbereitet hatte.
Nach 66 Minuten lag dann der Ausgleich in der Luft. Tim Schrage hatte sich mit einer feinen Einzelleistung durchgesetzt. Am Ende war sein Schuss jedoch zu harmlos, sodass Focher problemlos parieren konnte.
Und in der 75. Minute war es der gleiche Spieler mit wenig Fortune. Tim hatte sich im Strafraum durchgesetzt. Sein Schuss aus der Bedrängnis ging knapp am rechten Torpfosten vorbei.
Aber auch die Elf von Trainer Demir Mutlu setze immer wieder Nadelstiche mit sehr gut vorgetragenem Angriffsfußball.
Als unsere Jungs dann kurz vor Schluss offen machten und alles auf eine Karte setzten, vielen dann die Treffer zum 0:2 und 0:3 in der 92. Und 94. Minute.
Die Begegnung war natürlich entschieden, aber bis zum Ende spannend gewesen. Der RSV Meinerzhagen war der verdiente Gewinner und hatte geduldig auf seine Chance gewartet. Das ist ihm zweifelsfrei gelungen.
Aber auch Ralf Behle und seine Jungs haben gegen einen ambitionierten Gegner überzeugt und sind sicher auch nach dieser Niederlage für das Lokalderby beim FC Lennestadt gerüstet. Das Behle Team spielte wirklich gut, aber der Gegner noch etwas besser.

Aufstellung: Ingmar Klose, Lasse Strotmann (89: Min. Nicolas Herrmann), Kleppel, Christopher Hennes, Tim Schrage, Mike Schrage, Florian Gräwe (58. Robin Entrup), Moritz Kümhof, Phillip Hennes ©, Hasan Dogrusös, Heiko Entrup (72. Min. Andrej Mason).

Am 3. Spieltag steht das schwere Lokalderby beim Aufsteiger FC Lennestadt auf dem Programm. Vorbericht folgt!

Auswärtssieg zum Saisonstart

Sicherlich gibt es viele Optimisten in unserem Fan Lager, aber wer im Vorfeld auf einen Sieg unserer Jungs in Hassel getippt hatte, der muss schon sehr von seinem Tipp überzeugt gewesen sein.

Nichts desto trotz entführten die #bamenohlerjungs gestern drei Punkte zum Saisonstart beim Angstgegner in Hassel. Trainer Ralf Behle konnte aus dem Vollen schöpfen und stellte die Abwehr um, indem er Robin Entrup erst einmal auf die Bank setzte und Tobias Kleppel nach hinten beorderte. Neuzugang I.Klose im Tor der SG und Florian Grewe spielten von Anfang an und machten Ihre Sache sehr gut. Der Plan mit einer soliden Abwehr ins Spiel zu gehen ging auf, wie sich hinterher herausstellte.
Wer die Ergebnisse aus dem letzten Jahr noch im Kopf hat, 2:6 in der heimischen Arena und 0:7 am vorletzten Spieltag in Hassel, der wusste, dass es gerade zum Saison Start beim Vorjahresdritten hier nicht leicht wurde. Hassel hatte eine gute Vorbereitung hingelegt, bei dem u.a auch ein Ergebnis von 20:0 gegen einen A-Kreisligisten auf dem Papier stand. "Da haben sie ihr Pulver ja schon verschossen" juxte ein SG Vorstandsmitglied vor dem Spiel und tippte mal vorsichtig 3:1 für die SG.

Zum Spiel:
In der ersten Halbzeit war vorsichtiges abtasten auf beiden Seiten angesagt. Hier und da mal ein Schüsschen aber nicht zwingendes. Zu erwähnen wäre dennoch, dass Neuzugang Ingmar Klose kurz vor der Pause den gefährlichsten Konter des Spiels mit all seinem Können entschärfen konnte, sonst hätte es bereits in Halbzeit den ersten Treffer gegeben. So aber ging es mit einem gerechten 0:0 in die Halbzeit.

Nach der Halbzeit drehte sich der Wind und die SG kam besser ins Spiel, aber genau in die spielerische Drangphase der SG setzte die Y.E.G durch Serafettin Sarisoy (54‘) einen Freistoß, perfekt um die Mauer gezirkelt und unhaltbar für Ingmar Klose, in die Maschen.Wer die verkorkste Hinrunde 17/18 noch im Kopf hatte, wusste, dass die SG genau nach solchen Negativerlebnissen einknickte und die Köpfe kurz hängen ließ. Davon heute überhaupt keine Spur. Bereits eine Minute später glich Heiko Entrup für sein Team aus. Neuzugang und Außenverteidiger Florian Gräwe hatte sich bis zur Grundlinie durchgespielt und passte die Kugel butterweich zurück an den Elfmeterpunkt wo Heiko den Ball nur noch versenken musste. Und dann der Doppelschlag nur 5 Minuten später. Tim Schrage und Heiko Entrup erspielten sich mit einer sehenswerten Ballstafette den nötigen Raum und Tim kickte den Ball zum 2:1-Endstand über die Linie.

Elf Gelbe und eine Gelb/Rote Karte lassen sicher auf ein hartes Spiel schließen, dem war aber nicht so. Die Karten saßen beim sicheren Schiedsrichtergespann beim Meckern ziemlich locker, was dem Spiel aber auch gut tat.  Es kamen erst überhaupt keine Diskussionen auf. Die Ampel Karte für Hassel wurde nach einer Tätlichkeit an T.Kleppel gezeigt


Ruhrmann: „Wir haben mutig nach vorne gespielt und immer die spielerische Lösung gesucht.“.
R.Behle: „Riesen Kompliment an meine Jungs. Sie haben die taktische Ausrichtung super umgesetzt und haben auf Chancen gewartet. Darauf hatte Hassel keine Antwort.

Schiedsrichter: Holger Danielsiek (SVE Grumme) - Zuschauer: 100
Tore: 1:0 Serafettin Sarisoy (54.), 1:1 Heiko Entrup (55.), 1:2 Tim Schrage (60.)

SG Finnentrop/Bamenohl:
Klose, Kleppel, C.Hennes, T.Schrage, (77.R.Entrup) M.Schrage, F.Gräwe, H.Entrup, (88. Herrmann) Strothman, Kümhof, Hennes, Dogrusöz

Zuschauer: 150


Weniger Glück hatte die Zweite Vertretung unserer SG.
Mit 1:4 unterlag man dem TV Rönkhausen am sonntagnachmittag.
Das erste Tor, ein abgefälschter Schuss in der erste Minute leitete die Niederlage in Rönhausen ein. Die SG kam nie richtig ins Spiel und der TV hatte es heute einfach zu leicht. Selbst Kurzpasspiele klappten heute nicht . Wenn der Wurm einmal dirn ist, dann läuft es halt nicht.  Der Blick geht nach vorne und die Saison ist lang.

TV Rönkhausen:Peter Friebel, Jakob Vollmert, Andre Butschkau, Erdem Cem Bambal, Fabian Vollmers, Sergej Neu, Christian Rath, Fabian Hüttemann, Patrick Klein, Mika Noah Schuppert (78. Johannes Huß), Mike Freiburg - Trainer: Ralf Sonnenberg
SG Finnentrop-Bamenohl 12/27 II:Armend Shaqiri, Lukas Schröder (39. Johann Korn), Luca Tim Berkowitz (59. Pasquale Campione), Jens Treplin (65. Lukas Grzelak), Robin Hanses, Nils Dahlke, Michael Mason, Jarno Heisiep, Marc Sondermann, Pascal Bönninghoff, Marcel Weber - Trainer: Petros Kominos
Schiedsrichter: Nils Luca Rau - Zuschauer: 50
Tore: 1:0 Mike Freiburg (1.), 2:0 Mike Freiburg (22.), 3:0 Mike Freiburg (38.), 4:0 Mike Freiburg (48.), 4:1 Lukas Grzelak (70.)

 

 

Behle-Elf zu Gast in Erkenschwick

An Gründonnerstag den 18.04.2019 geht es für die Behle-Elf zum Auswärtsspiel zur Spvgg. Erkenschwick. Das Auswärtsspiel ist, nach dem spielfreien Wochenende, der Start für vier schwere Meisterschaftsspiele, die in den nächsten drei Wochen anstehen werden. Die Spvgg. Erkenschwick ist nach der 2:1 Niederlage in Neheim am vergangenen Sonntag weiterhin auf Platz 5 der Tabelle zu finden.

Ralf Behle und sein Team ist nach der Winterpause weiterhin ungeschlagen und steht mit zwei Unentschieden und sechs Siegen auf Platz Eins in der Rückrundentabelle.

In der Partie am kommenden Donnerstag darf die Mannschaft aus Erkenschwick, die auch zu den TOP 5 der Westfalenliga Staffel 2 gehört, nicht unterschätzt werden. Die Mannschaft aus Erkenschwick ist gerade in der Defensive zu Hause und mit nur 13 Gegentoren eine Bank. Hier wird sicherlich auch die stärkste Offensive der Liga gefordert sein.

Wenn man das Hinspiel aus dem Oktober betrachtet, welches die SG in der H&R-Arena mit 5:1 für sich entscheiden konnte, wird man in Erkenschwick sicherlich ein anderes Spiel erwarten können. Denn auch in der Offensive hat die Spvgg. mit Bernad Gllogjani (12 Tore) und Tim Conde (8 Tore) zwei starke Offensivkräfte. Hier gilt es auch die defensive Stabilität der letzten Wochen wieder auf den Platz zu bringen. Am Donnerstag stehen bis auf Florian Gräwe (Urlaub) und die noch fraglichen Burhan Tuncdemir und Philipp Hennes (beide angeschlagen) alle weiteren Akteure zur Verfügung!

Wir drücken Ralf Behle und seinen Jungs fest die Daumen. Auf Unterstützung der SG-Fans muss die Behle-Elf auch nicht verzichten, denn die SG setzt zum Auswärtsspiel einen Fan-Bus ein, der bis auf den letzten Platz gefüllt sein wird.

Wann:Donnerstag 18.04.2019, Anstoß:19:30 Uhr

Wo:Kunstrasenplatz, SP Stimberg KP, Stimbergstr. 175, 45739 Oer-Erkenschwick

 

Info für die SG-Fans:

Abfahrt Fan-Bus ab Sportplatz Bamenohl Einmündung/Rückseite Imbiss Grotmann um 16.15 Uhr! Bitte nicht auf den letzten Drück eintrudeln. Wir fahren pünktlich ab!

Bei Concordia Wiemelhausen wird’s Sonntag richtig schwer!

In den letzten zwei Wochen hat sich in der Spitzengruppe der Westfalenliga Staffel 2 einiges verändert. Vor dem 14. Spieltag sind die drei Topteams jetzt wieder deutlich enger zusammengerückt. Begünstigt durch zwei Niederlagen der Behle Elf in Folge, liegt der TuS 05 Sinsen mittlerweile 3 Punkte vor und der RSV Meinerzhagen nur noch einen Zähler hinter unseren Jungs.

Bitte stimmen Sie für die SG ab - Wahl zum "Verein des Jahres 2018"

Die SG stellt sich in diesem Jahr der Wahl zum Verein des Jahres. Dieser Titel wird in Kooperation mit der Sparkasse Finnentrop und dem Sauerland Kurier seit einigen Jahren in der Gemeinde Finnentrop vergeben. Mit dem ausgelobten Preisgeld wollen wir versuchen, unseren Gästen mit Behinderung in der H&R Arena eine bessere und vor allem sichere Sicht auf das Spielfeld zu garantieren. Da ist in der Planung jeder Cent willkommen.

Wenn Du uns mit deiner Stimme unterstützen möchtet nutze bitte diesen Link: http://bit.ly/2Qinuzz

  • [kurze Anleitung] - Bitte nicht den Facebook Button anklicken
  • Deine E-Mail eintragen
  • ein Passwort (nichts Kompliziertes) vergeben
  • und deinen Namen eintragen.
  • Anschl. E-Mail Postfach checken und deine Wahl bestätigen. Fertig!


    Mit etwas Glück gewinnst du sogar noch ein Apple iPad! 📱Die Chance bei ca. 500 bis 700 abgegebenen Stimmen im Laufe der Wahl ist also sehr hoch das es vielleicht dich erwischt!

    Einfacher geht’s nicht, und wir, die SG FinnBam sagt Danke für deine Unterstützung!💪
    Jetzt für die SG abstimmen:➡ http://bit.ly/2Qinuzz

Budenzauber Teil 1 & 2 - Homburger Hallenpokal und Fortuna Freudenberg

Am heutigen Samstag geht es für den Titelverteidiger ( in Nümbrecht) SG Finnentrop Bamenohl zum Homburger Hallenpokal des SSV Nümbrecht ins Oberbergische und zur Fortuna aus Freudenberg zum Sport Schulze Cup!

Für den SSV Nümbrecht ist es der Ausklang der Feierlichkeiten zum 100-jährigen Vereinsjubiläum. Für die sechste Auflage des Homburger Hallen-Cups hat der Verein sogar einen Kunstrasen in der Nümbrechter GWN-Arena verlegen lassen, auf dem am Samstag ein attraktives Teilnehmerfeld dem Fußball nachjagen wird.
Vier Fünftligisten – Titelverteidiger SG Finnentrop-Bamenohl, Siegburger SV, die SpVg. Frechen  und der FC Blau-Weiß Friesdorf – drei Landesligisten (SpVg. Porz, TSV Germania Windeck, SSV Nümbrecht) und mit dem SV Frielingsdorf ein Bezirksligist, kämpfen zudem um Siege und Preisgelder.

Die Gruppenphase beginnt um 12.30 Uhr, das erste Halbfinale  um 18.23 Uhr. Das Endspiel ist auf 19.14 Uhr angesetzt. Nach Beendigung des Turniers wird ab 20 Uhr auf der Players Party im Foyer der GWN-Arena das Fußballjahr beschlossen.

Gruppe A:

  • SV Bergisch Gladbach
  • SpVg. Frechen 20
  • SpVg. Porz
  • FC Blau-Weiß Friesdorf


Gruppe B:

  • SG Finnentrop/Bamenohl
  • SV Siegburg 04
  • SSV Nümbrecht
  • TSV Germania Windeck
  • SV Frielingsdorf

 https://www.meinturnierplan.de/showit.php?id=1571755155&setlang=de

 


Sport Schulze Cup 2019

Den diesjährigen Hallenturnierreigen von Fortuna Freudenberg eröffnen am Samstag, 21.12.2019 wieder die überkreislich spielenden Herren.
Wer kurz vor den Feiertagen noch rassigen Budenzauber erleben möchte, sollte sich um 16 Uhr in der Sporthalle des Schulzentrums Büschergrund einfinden.
Hier treffen die Bamenohlerjungs in der Gruppe A unter anderen in der Vorrunde auf den SSV Ottfingen und FC Altenhof. Das Team des RW Hünsborn spielt zuerst in Gruppe B. Weitere Teilnehmer und den Liveticker findet Ihr hier:

Liveticker des Fortuna Freudenberg Turnier!

https://www.meinturnierplan.de/showit.php?id=1573982780&setlang=de

 

Das erste Westfalenliga Derby in der H&R Arena

Nach einem spielfreien Wochenende für unsere I.Mannschaft, steht am kommenden Freitag der nächste Brocken auf dem Grün der H&R Arena.
Dennoch wurde aufseiten der SG in der vergangenen Woche Fußball gespielt, und wir sind euch noch die Ergebnisse der Zweiten sowie der dritten Mannschaft schuldig.

Mit einem deutlichen 6:3-Sieg im Gepäck trat die Zweitvertretung der SG Finnentrop/Bamenohl am Sonntag die Heimreise aus Kirchhundem an. Die SG II erledigte die Hausaufgaben sorgfältig und verbuchte gegen den Underdog Brachthausen/Wirme einen Dreier. Schon nach Vier Minuten lag die SG nach einem Elfmetertor zurück und musste die restliche Spielzeit mit nur 10 Feldspielern auskommen. Julian Gabriel sah schon früh den roten Karton. Dennoch drehte die SG II einen zweimaligen Rückstand in einen 6:3 Auswärtssieg. Torschützen für die SG: 2x P.Kominos, L.Grzelak, D.Rievers, P.Bönninghoff und Mike Schrage.

Und auch die Dritte Mannschaft hat den Weg in die Erfolgsspur gefunden, denn nach der Partie gegen SG Finnentrop/Bamenohl III stand der FC Kirchhundem III mit leeren Händen da. Die SG III siegte mit 3:2. Torschützen für die SG: 2x B.Termin, 1x D.Terwiel

Derby gegen den Aufsteiger FSV Gerlingen am Freitag


Weiter geht es schon am kommenden Freitag "Derbytime in der H&R Arena".  Mit dem Aufsteiger FSV Gerlingen erwartet die SG am Freitagabend einen Gegner, der seit fünf Spieltagen in der Westfalenliga ungeschlagen daher kommt (1 Sieg/4 Unentschieden). Trotzdem tritt der FSV im Tabellenkeller derzeit auf der Stelle und belegt nur Rang 14 in der Tabelle. Lediglich im Pokal verlor der FSV nach Elfmeterschießen gegen die SG Serkenrode/Fretter.
Die Gerlinger, welche sich damals kurz vor Ende der Saison noch von Hohenlimburg abfangen ließen, sich aber durch Siege gegen die Westfalia Kinderhaus in der Relegation für die Westfalenliga qualifizierten, besitzen eine zweikampfstarke und geschlossen agierende Mannschaft. Dies zeigte sich erst am vergangenen Sonntag gegen Lünen. Nach einem 0:2 kam die Mannschaft um Trainer Dirk Hennecke eindrucksvoll zurück und hatte im Anschluss sogar noch die Chance auf den 3:2 Siegtreffer gehabt. Der größte Teil des FSV Kaders spielt seit einigen Jahren zusammen, daher gibt es klare Abläufe in der Elf aus Gerlingen und SG Co-Trainer Mike Schrage ist gewarnt.

Ralf Behle welcher derzeit in München bei Weltmeister Miro Klose hospitiert [Ralf Behle geht zum FC Bayern], kann am Freitag leider nicht zugegen sein. Das Trainerteam um Mike Schrage und Marius Hilleke weiß aber was zu tun ist und bereitet sich auf einen gefährlichen Gegner aus Gerlingen und auf deren gefährliches Umschaltspiel vor. Auch bei Standardsituationen ist Vorsicht geboten, hier verfügt Gerlingen über einige kopfballstarke Akteure.

Die SG dagegen wahrt derzeit eine blütenweiße Weste. 8 Spiele 8 Siege.
Das erste Viertel der laufenden Saison ist gespielt. Die aktuell 6 Punkte Vorsprung auf den FC Lennestadt und 7 Punkte auf Wanne Eickel gilt es zu versuchen zu halten. Wir freuen uns auf ihren Besuch in der H&R Arena

Wann: Freitag 11.10.2019, Anstoß: 19:30 Uhr.
Wo: H&R Arena am Bamenohler Schloss.

Für unsere Besucher gilt:
Bitte nutzen Sie zur Anreise via Navigationsgerät folgende Adresse: Bamenohler Str. 25, 57413 Finnentrop.
Direkt an der H&R Arena befindet sich der Lidl Parkplatz, den Sie eigentlich zu Geschäftszeiten der umliegen Kaufhäuser nicht nutzen sollten.
Der Schützenplatz Bamenohl steht als Ausweichparkplatz zur Verfügung.

 

Vorschau

Am kommenden Sonntag 13.10.2019 trägt unsere Zweite Mannschaft Ihr Meisterschaftspiel gegen den SV Albaum/Heinsberg aus.
Anstoß in der H&R Arena: 12:30Uhr

Die Dritte Mannschaft spielt am Sonntag 13.10.2019 um 12:45Uhr bei der SG Saalhausen/Oberhundem II

Der sechste Auswärtssieg im sechsten Spiel ! SG siegt auch in Schüren

Mit einem im Stile eines Spitzenteams ausgespielten Konter hat die SG Finnentrop/Bamenohl die nächsten drei Punkte gesichert. Beim BSV Schüren gewann der Primus mit 3:0 (1:0), machte es aber lange spannend, ehe die drei eingewechselten Mike Schrage, Lasse Strotmann und Phillip Fischer in Co-Produktion das 2:0 erzielten (90.+1). Es war der sechste Auswärtssieg im sechsten Spiel - Finnentrop/Bamenohl bleibt in dieser Westfalenliga-Spielzeit weiter ungeschlagen.

„Wir haben überhaupt nichts zugelassen aber es bleibt unser Manko, dass wir die Chancen zu schlampig zuende spielen. Du musst die Dinger früher machen. Aber die Freude überwiegt natürlich“, sagte der erleichterte SG-Trainer Ralf Behle. Nach dem 1:0 von Tobias Kleppel (11.) hatten die Bamenohler verpasst, den zweiten Treffer nachzulegen. Kleppel per Kopf nach Flanke von Tim Schrage (28.), Moritz Kümhof (52.) am zweiten Pfosten im Anschluss an ein Zuspiel von Christopher Hennes und Kapitän Phillip Hennes, der eine in seinen Rücken gespielte Hereingabe von Tim Schrage nicht mehr auf das Tor des BSV bekam, ließen beste Torchancen ungenutzt.

Schüren spielte in der Schlussphase nur noch zu zehnt – Eyüp Cosgun hatte nach Foul an Kümhof die Gelb-Rote Karte gesehen (71.). Gefährdet war der Bamenohler Erfolg letztlich nie, auch wenn bis zum Ende gezittert werden musste. Eine Unaufmerksamkeit der Schürener Hintermannschaft nutzte dann Mike Schrage und leitete den erlösenden Treffer von Fischer per Steilpass auf Strotmann, der uneigennützig querlegte, ein. Phillip Hennes sorgte für den Schlusspunkt (90.+3). Mit fünf Punkten Vorsprung geht die SG nun am kommenden Sonntag ins Duell mit dem ersten Verfolger DSC Wanne-Eickel. "Ich hoffe, das wird ein geiles Spiel", freut sich Behle, "wir können da in meinen Augen nur gewinnen."

Hier die Bilder aus Schüren: http://bit.ly/2CagQWA

 

BSV Schüren:
Sascha Samulewicz, Ahmet Cosgun, Lukas Meyer, Michael Hines, Marlon Mönig, Sotirios Stratacis (76. Ahmad Al Hasan), Valentin Simoes Dos Santos (71. Fabio Rummenigge), Björn Menneke, Benjamin Hederich (82. Kevin Leifels), Muhammed Hüzeyfe Güreser (67. Emin Erdur), Eyüp Cosgun - Trainer: Mehmet Aslan - Trainer: Arthur Matlik
SG Finnentrop-Bamenohl 12/27:
Ingmar Klose, Christopher Hennes, Burhan Tuncdemir, Florian Gräwe, Moritz Stange (90. Kosta Papadopoulos), Moritz Kümhof, Tobias Kleppel (80. Philip Fischer), Nicolas Hermann, Tim Schrage (89. Lasse Strotmann), Phillip Hennes, Hasan Dogrusöz (73. Mike Schrage) - Trainer: Ralf Behle

Schiedsrichter: Mehmet Ercan
Tore: 0:1 Tobias Kleppel (11.), 0:2 Philip Fischer (90.), 0:3 Phillip Hennes (90.)

 


II. Mannschaft

Was für ein Spiel in Listerscheid. 13 Tore bekamen die Besucher am heutigen Nachmittag zu sehen. Die SG hatte bereits mit 5:3 geführt, aber das bessere Ende hatte der SVL mit einem Lastminute Tor durch Sven Stump in der 90min zum 7:6


SV Listerscheid:Christopher Kubiak, Alessio D Agostino, Christopher Zeppenfeld, Hendrik Busenius (76. Marcel Cramer), Xhevat Belegu (4. Matthäus Kusch), Jean-Pierre Bonacker (50. Alex Peters), Sven Stump, Patrick Schulte, Sven Folwarczny, Florian Budde, Alexander Khalladi - Trainer: Bruce Schmidtke - Trainer: Milos Mitrovic
SG Finnentrop-Bamenohl 12/27 II:Kevin Laarmann, Robin Hanses, Pasquale Campione, Daniel Schröder, Michael Hennes, Marcel Netten (80. Marvin Berghoff), Lukas Grzelak, Dominik Rievers, Pascal Bönninghoff, Simon Machula (65. Petros Kominos) - Trainer: Michael Hennes - Trainer: Fabian Schmidt
Schiedsrichter: Andrea Rath
Tore: 1:0 Xhevat Belegu (2.), 1:1 Pascal Bönninghoff (4.), 1:2 Pascal Bönninghoff (8.), 1:3 Simon Machula (20.), 2:3 Sven Stump (33.), 2:4 Eigentor (41.), 3:4 Florian Budde (44.), 3:5 Lukas Grzelak (45.), 4:5 Florian Budde (57.), 5:5 Florian Budde (68.), 6:5 Marcel Cramer (78.), 6:6 Petros Kominos (79.), 7:6 Sven Stump (90.)

Die SG gewinnt 3:0 im Pokalderby

Am Ende hatte die Behle Elf das Zweitrundenpokalspiel beim Bezirksligisten SG Serkenrode/Fretter mit 3:0 gewonnen. In einer, über weite Strecken einseitigen Partie, hatten die mehr als 350 Zuschauern im ersten Durchgang ein frühes und ein spätes Tor gesehen. Der Endstand fiel dann praktisch mit dem Schlusspfiff.

Die Webseite der SG gewinnt Südwestfalenaward 2018

Mit dem Gewinn des Südwestfalenawards am heutigen 06.12, steckte der Nikolaus der SG Finnentrop/Bamenohl ein ganz besonderes Geschenk in den Stiefel.

Unter dem Motto „Das Beste im Web“ wurden die Siegerwebseiten vor Vertretern der IHK und der Presse in den Räumen der IHK zu Arnsberg geehrt und prämiert. Und in der Kategorie Non-Profit-Award, der klassische Bereich für Vereine, Kommunen, Organisationen und Initiativen räumte die SG den begehrten Award ab und darf das Siegel als Preisträger ab sofort auf seiner Webseite präsenteren.

Der Südwestfalenaward ist für Unternehmen, Vereine, Verbände und Institutionen in der Region die Gelegenheit, über die eigene Internetpräsenz das unternehmerische und gestalterische Web-Know-how zu präsentieren und damit gegenüber der weborientierten Zielgruppe offensiv und innovativ aufzutreten.
Zudem können Web-Designer, Grafiker, PR- und Werbeagenturen zeigen, welche Möglichkeiten realisierbar sind. Für Kunden innerhalb und außerhalb der Region.

Der Wettbewerb ist eine Gemeinschaftsinitiative der Südwestfälischen Industrie- und Handelskammer zu Hagen, der Industrie- und Handelskammer Arnsberg, Hellweg-Sauerland und der Industrie- und Handelskammer Siegen.

Doppelter Kleppel läßt SG jubeln

Es war genau das Spiel, was alle Fans am heutigen Sonntag erwartet hatten. Nämlich das Spiel auf Messers Schneide! Über 250 Zuschauer fanden bei herrlichem Sonnenschein den Weg in die H&R Arena am Bamenohler Schloss und sahen ein klasse Westfalenliga Spiel. Beide Teams schenkten sich von Beginn an nichts. Torchancen waren in den ersten Minuten aber eher Mangelware. Die größeren Spielanteile, zu Beginn der Partie, hatte der SC Neheim. Immer wieder kamen die Hochsauerländer über Links und Lasse Strotmann hatte alle Hände voll zu tun. Endstation aber am heutigen Sonntag, das ein um das andere Mal, Ingmar Klose.

In der 30 Minute zappelte der Ball dann, aus Bamenohler Sicht auf der richtigen Seite, überraschender Weise im Netz. Tobi Kleppel nahm einen Querpass aus 16m volley und jagte die Kugel, unhaltbar für den bis dato nicht ansatzweise geprüften Keeper aus Neheim, links ins Tor. Der Torjubel hallte noch durch die H&R Arena als Neheim im Direkten Gegenzug durch Yavusazlan die Führung zum 1:1 ausglich. Beide Teams neutralisierten sich danach im Mittelfeld und zwingende Torchancen waren danach nicht mehr zu verzeichnen.

Nach der Halbzeit stellte Ralf Behle um und machte die linke Seite dicht. Die SG kam nun noch besser ins Spiel und Neheim hatte Mühe nicht in Rückstand zu geraten. Das gelangt den Neheimern aber nur bis zur 54 Minute. Wieder war es Tobi Kleppel, der den Ball aus 13 Meter flach auf das Tor schoss. Neheims Torwart, der den Ball zu spät sah, konnte aber nicht richtig zugreifen und der Ball trudelte links in die Maschen. Im Anschluss hätte die SG durch Großchancen den Sack noch lange vor Abpfiff zumachen können, aber entweder versagten die Nerven oder das letzte Abspiel landete beim Gegner oder im Abseits.
In der fünften Minute der Nachspielzeit noch einmal Luft anhalten. Mann, Maus und sogar der Torwart aus Neheim belagerten den Fünfmeterraum der Bamenohler nach einer Ecke, brachten den Ball aber aus kürzester Distanz nicht im Tor der SG unter. Endstation Klose!

Ralf Behle lobte in der Presskonferenz das Umschaltspiel der Neheimer. Mit viel Glück haben wir das Spiel über die Bühne bekommen, so lautete sein Statement nach dem Spiel. Die Neheimer hatten in der ersten Hälfte ein wenig Übergewicht, danach mussten wir umstellen und bekamen das Spiel so besser in den Griff. Neheims Trainer Bruchhage lobte vor allem Ingmar Klose, welcher den Neheimer heute mindestes einen Punkt geklaut hatte und erwähnt auch die vielen gelben Karten (13) die teils nicht hätten gezeigt werden müssen.



Die Zweite Mannschaft trennte sich im Lokalderby gegen den RW Ostentrop/Schönholthausen mit 1:1 Toren. Die Rot-Weißen gingen mitte der zweiten Halbzeit in Führung, nachdem der SG in Person von Faton Shabani die gelb-rote Karte wegen wiederholten Foulspiels erhalten hatte. In der 80`Minute dann der verdiente Ausgleich, für die in Unterzahl agierende SG. Nach einem Foulspiel an Mason, zeigte der Unparteiische auf den Punkt. P.Kominos hämmerte die Kugel unhaltbar zum 1:1 Endstand unter die Latte.

 


Unsere Dritte Mannschaft startete bereits am samstagnachmittag 06.04.2019 in das Fußballwochenende.
Hier gewannen Sie mit 4:2 gegen die Vertretung der SG Albaum/Heinsberg II
Die Tore für die SG (32') Julian Gabriel 1:0 | (35') Daniel Rawe 2:0 | (80') Dennis Terwiel 3:1 | (85') Hendrik Schulte 4:2

Dritter Sieg im dritten Spiel... SG I & II siegen weiter

Mit einem am Ende glücklichen 3:0 Sieg für die SG Finnentrop/Bamenohl verließen die 22 Akteure, beim Abpfiff des Unparteiischen Andreas Braun aus Schwerte, den mit Sonne und 350 Zuschauern gefluteten Platz.

Was beide Trainer bei der anschließenden Pressekonferenz feststellen mussten: Heute hatte nicht der Bessere, sondern die effektiver spielende Mannschaft gewonnen. Und wer das Spiel nicht durch die Grün-Schwarze Brille geguckt hatte, musste den Trainern beider Teams beipflichten. Die SG ging mit einigen angeschlagenen Spielern in die Partie, denn neben den Verletzten M.Schrage und M.Kümhof war der Startelfeinsatz von Steve Lang nach seiner Muskelverletzung aus dem Spiel gegen Neheim noch nicht drin. Auch plagten sich Leistungsträger Ph. Hennes und H.Entrup mit einer Sommergrippe. Die beiden Letztgenannten gaben erst kurz vor Anpfiff grünes Licht.

Der TuS Sinsen übernahm in den Anfangsminuten das Spielgeschehen, aber nach nur 3 gespielten Minuten hatte Phillip Hennes aufseiten der Bamenohler die Chance zum 1:0 für die SG. Der Lupfer aus 10m verfehlte das Tor nur knapp. Nach dieser Chance spielte nur noch ein Team, nämlich das des TuS 05 Nordvesta Sinsen. Extrem kaltschnäuzig profitierte die Elf von Trainer Antonios Kotziampassis von mehreren Fehlern in der Hintermannschaft der SG. An diesem Tag konnten sich die bamenohlerjungs bei Ingmar Klose bedanken. Gleich 3 Mal stand Ingmar in Halbzeit eins goldrichtig und parierte gegen die frei stehenden Stürmer des TuS aus 5m Weltklasse.

Der TuS suchte nur den Weg nach vorne, doppelte sofort die ballführenden Spieler der SG, kam dadurch wieder schnell in Ballbesitz und hielt somit das Tempo hoch. Und um an diesem Tag das Phrasenschwein zu füttern, galt auch heute die alte Fußballweisheit: "Die einen Spielen und die anderen schießen die Tore". Wie schon in Neheim, als die SG die kompletten ersten 15 Minuten gar nicht ins Spiel kam und im Anschluss durch ein Kontertor wieder ins Spiel zurückfand, gab es heute nach 30 Minuten praktisch eine Dublette der letzten Woche. Erst waren es Hasan Dogrusöz und Tobi Kleppel, welche Heiko Entrup nach einem doppelten Doppelpass mustergültig auf der linken Angriffsseite in Szene setzte und dieser nur noch zum 1:0 ins rechte Eck einschieben musste. Der Jubel in der H&R Arena war noch nicht verklungen, als Ph. Hennes einen Diagonalpass aus der eigenen Hälfte über das gesamte Spielfeld schlug und in Ph. Fischer auf der linken Seite seinen Abnehmer fand. Philip spielte weiter auf Tobias Kleppel und dieser schob locker zum 2:0 für die Bamenohler ein. Mit diesen zwei Toren Vorsprung ging es in die Kabine und der Spielverlauf war auf den Kopf gestellt.

In der Halbzeitpause wurden die Paarungen der 3. Krombacher Pokalrunde gezogen. Jens Selter (Krombacher) Ulrich Keine (Pokalspielleiter) sowie Julian Gabriel (GF) und Andre Ruhrmann (SL) waren Mittelpunkt der Halbzeitpause. Für die SG geht es in der 3. Pokalrunde zum VSV Wenden. Der Gewinner dieser Partie trifft im Anschluss auf den Sieger der Begegnung SG Serkenrode/Fretter vs. FSV Gerlingen 

Spiel 1 VSV Wenden - SG Finnentrop/Bamenohl

Spiel 2 SG Serkenrode/Fretter - FSV Gerlingen

Spiel 3 Türk Attendorn - SV Rothemühle

Spiel 4 SC Drolshagen - RW Hünsborn

Spiel 5 SG Hützemert/Schreibershof - FC Möllmicke

Spiel 6 SV 04 Attendorn - SV Ottfingen

Spiel 7 SV Heggen - SC LWL 05

Spiel 8 GW Elben - SpVg Olpe.

In der 4. Runde treffen bis zum 17. Oktober aufeinander: Sieger 1 gegen Sieger 2, Sieger 3 gegen Sieger 4, Sieger 5 gegen Sieger 6, Sieger 7 gegen Sieger 8.


Zu den oben genannten verletzen Spielern gesellte sich nach nur 15 gespielten Minuten auch noch Robin Entrup, der ohne Fremdeinwirkung mit einer Muskelverletzung ausgewechselt werden musste. Für ihn kam Florian Gräwe in Spiel. Nach der Halbzeit hielt der TuS Sinsen den Druck hoch und die SG versuchte sich aus der spielerischen Umklammerung zu befreien. Ein um das andere Mal hieß der Matchwinner am heutigen Nachmittag Ingmar Klose, der mit Weltklasse Paraden den Kasten, wir nehmen es vorweg, sauber hielt. Der TuS Sinsen suchte den Anschlusstreffer und für die SG war der Weg für das gefürchtete Konterspiel frei.

In der 64 Minute zog Tobi Kleppel alleine auf das Tor des TuS und konnte nur mit einem Foul gestoppt werden, allerdings blieb der Pfiff des Unparteiischen, unter den wütenden Protesten der anwesenden Zuschauer, aus. Nur 5 Minuten später war es wieder Tobi Kleppel und Hasan Dogrusöz aus kurzer Distanz, welche an Torwart Simon Werner im Gehäuse des TuS Sinsen scheiterten. Den Schlusspunkt der kurzweiligen und ausgeglichenen zweiten Hälfte setzte Christopher Hennes.

Vorausgegangen war ein Angriff der Behle Elf, vorgetragen durch Hasan Dogrusöz, der erst auf der rechten Seite und dann diagonal auf die Linke Seite des Strafraumes spazieren lief. Erst ein Foul, diesmal pfiff Schiedsrichter Braun den Elfmeter, konnte Hasan stoppen. Christopher verwandelte aus elf Metern sicher zum 3:0 Endstand. Unterm Strich blieben die, wenn auch glücklichen, 3 Punkte in der H&R Arena. In der ersten Halbzeit war es der TuS Sinsen der eigentlich 3:0 hätte führen können. In Halbzeit Zwei war es ein nach Chancen ausgeglichenes Spiel.

Bilder vom Spiel: http://bit.ly/30zatXh

SG Finnentrop-Bamenohl 12/27:Ingmar Klose, Philip Fischer, Christopher Hennes, Lasse Strotmann, Nicolas Hermann, Tobias Kleppel, Moritz Stange, Heiko Entrup, Robin Entrup (22. Florian Gräwe), Phillip Hennes, Hasan Dogrusöz - Trainer: Ralf Behle
TuS Nordvesta Sinsen:Maurizio Fenu, Dominik Grams, Patrick Goecke (70. Marius Speker), Emre Köksal, Philipp Demler, Noah Schulz, Muhammed Emin Aksu (75. Jakob Helfer), Julian Stöhr (52. Olcay Yilmaz), Dennis Adamczok, Simon Werner, Sascha Schröder (52. Jan Luka Husmann) - Trainer: Antonios Kotziampassis - Trainer: Thomas Sliwa - Trainer: Andreas Köhler
Schiedsrichter: - - Zuschauer: 350
Tore: 1:0 Heiko Entrup (32.), 2:0 Tobias Kleppel (35.), 3:0 Christopher Hennes (84.)


II.Mannschaft

Auch die zweite Mannschaft der SG bleibt in der noch jungen Saison das Maß aller Dinge und teilt sich mit dem SV Listerscheid den Platz an der Sonne der kreisliga B. Gegen den VSV Wenden II sicherten sich die bamenohlerjungs unter der Leitung von Schmidt/Hennes den nächsten Dreier. Pascal Bönninghof (21`)  Marcel Netten (31`) und Simon Machula  (85`) hießen die Torschützen beim 3:1 Sieg gegen die Zweite Mannschaft aus Wenden

 


III. Mannschaft

Leider startete die III.Mannschaft der SG nicht so erfolgreich in die Saison. Am ersten Spieltag setze es eine 4:2 Niederlage beim SV Rahrbachtal II. Für die SG waren Yannik Rüthing und Dennis Terwiel erfolgreich.


Testspiele  der Junioren:

B- Jugend
Rothemühle vs. SG  0:4
Hünsborn vs. SG 0:2

C Jugend verliert in Attendorn 5:1

A-Jugend verliert gegen LWL mit 1:3
und gegen SF Niederwenigern mit 0:6

Es geht wieder los: Westfalenpokal Runde 1 am Sonntag

Am kommenden Sonntag wird es zum ersten Mal richtig ernst für die SG Finnentrop/Bamenohl. 

Im Krombacher Westfalenpokal geht es am 04.08 zum neuen Landesligisten und Ligaprimus der vergangenen Bezirksliga-Saison, dem TuS Langenholthausen. Dieser spielte unter dem Trainer Ulrich Mayer in der vergangenen Saison eine beeindruckende Meisterschaft in der Bezirksliga, welche bei 30 Spielen ohne Niederlage und 99 geschossenen Toren abgeschlossen wurde. Der Aufstieg in die Landesliga war hier nur noch Formsache. Schon alleine das sollte eine Warnung für die Behle-Elf sein.

Der TuS ist eine eingespielte Mannschaft, die an guten Tagen immer eine Gefahr für höherklassige Teams sein kann und wird. Der TuS besitzt eine hohe individuelle Qualität, gepaart mit mannschaftlicher Kompaktheit. Mit den Neuzugängen, Janik Hülsmann, welcher von TURA Freienohl (BL) und einer Empfehlung von 12 Toren in die Düsterloh-Arena wechselte, Matthes Schröder (Werdohl) und Tim Schulte-Schmale (SG Balve/Garbeck) startet der TuS in dieser Saison in der Landesliga. Mit im Kader der SG wird auch SG Neuzugang Philip Fischer sein, welcher in diesem Jahr vom TuS Langenholthausen an das Bamenohler Schloss wechselte.

Ralf Behle weiß was Ihn erwartet und betont, dass das Erreichen der zweiten Runde ein absolutes Ziel für die SG sein muss. „Wir bereiten uns intensiv auf Langenholthausen vor und werden von Minuten eins an hellwach sein“ so Ralf im Trainingslager der letzten Woche. „Mit unseren zahlreichen Fans im Rücken hoffen wir auf das Erreichen der zweiten Pokalrunde“.

Hier würde der Gewinner aus der Partie RSV Meinerzhagen (OL) gegen den Regionalligisten SC Verl auf die SG treffen. Dieses Spiel in Runde 2 würde dann in der H&R Arena stattfinden.

Gespielt wird am kommenden Sonntag auf dem Kunstrasenplatz in der Düsterloh-Arena.
TuS Langenholthausen, Iserlohenr Str. 58802 Balve
Anpfiff: 15.00Uhr
Schiedsrichter der Partie: Christian Liedtke, Patrick Schwabe und Torben Kosch.

Noch ein wichtiger Hiinweis:
Die Erste Runde im Krombacher-Kreispokal wurde abgesetzt.
Unser Gegner aus Attendorn hatte um Absetzung gebeten. Somit steht die SG kampflos in Runde Zwei!