Offizielle Webseite der

SG Finnentrop/Bamenohl 12/27 e.V.

SG Finnentrop/Bamenohl 12/27 e.V.

„Knappi“ will die 3 Punkte aus Bamenohl entführen!

Nach der Niederlage in Gütersloh gilt es die Lerneffekte umzusetzen / Auch Herne verlor zu Saisonbeginn!

Bamenohl. Die SG Finnentrop-Bamenohl hat eine positive Bilanz gegen einen Ex-Zweitligisten!? Glaubt ihr nicht!? Vor einigen Jahren hätte auch jeder diese Aussage wohl mit einem Kopfschütteln als Humbug abgetan. Aber gegen unseren kommenden Gegner in der H&R Arena, Westfalia Herne, besteht eben diese Bilanz. Wer erinnert sich nicht gerne an den damaligen 2:4 Auswärtserfolg (Tore: 3 x durch den Ex-SG’er Sturmtank Tim Schrage und Moritz Stange) in unserer ersten Westfalenliga-Saison im mit 42.000 Zuschauer fassenden Hexenkessel Stadion am Schloss Strünkede sowie dem folgenden 0:0 im Rückspiel in der H&R Arena. Auch wenn am Ende nach einer Saison der direkte Abstieg hauchzart feststand, so sind solche Ereignisse bei jedem SG-Fan weiterhin tief im Gedächtnis verankert. Nun wollen wir die Uhr aber auch zügig um 4 Jahre nach vorne drehen und uns um das Hier und Jetzt kümmern.

Beide Teams starteten mit Niederlagen zum Auftakt

Am Sonntag treffen zwei Teams aufeinander die ihren Auftakt vermasselt haben. Auf der einen Seite unsere Bamenohler Jungs, welche beim hoch ambitionierten FC Gütersloh lange tief und gut gegen den Ball arbeiteten und die Null halten konnten, um schlussendlich, auch aufgrund fehlender Durchschlagskraft im letzten Drittel, mit einer 0:2 Niederlage den Weg nach Hause antreten mussten. Bemerkbar machte sich, dass mit dem angeschlagenen und nie aufgebenden Heiko Entrup und Phillip Hennes (Kreuzbandzerrung) Spieler mit dem eingebauten Torriecher nicht bei 100 % waren bzw. gar fehlten. Im letzten Drittel fehlte im Spiel lange jemand der die Kugel auch mal festmachen und auf seine Mitspieler verteilen konnte. Lobend erwähnend sollte man auch die Umstellung ab der ca. 60 Minute, als man sein Heil deutlich mehr in der Offensive suchte und neben Distanzschüssen eine richtig gute Einschussmöglichkeit durch den ebenfalls angeschlagenen Tobias Kleppel besaß. Bärenstark am vergangenen Sonntag darüber hinaus Ingmar „Flying Inge“ Klose, welcher seiner Mannschaft den nötigen Rückhalt gab und dies von Seiten der Heim-Anhängerschaft ebenfalls als Anerkennung zu hören bekam. Zuhause am Bamenohler Schloss gilt es an die letzte halbe Stunde anzuknüpfen und vor den heimischen Fans die eigenen PS auf den Platz zu bringen.

Mit dem SC Westfalia Herne begrüßen wir einen absoluten Traditionsclub aus dem Ruhrpott in der H&R-Arena. Mit dem impulsiven Trainer Christian Knappmann, welcher auch vor kernigen Sprüchen nicht Halt macht und so von außen 90 Minuten wie Rumpelstilzchen an der Linie Alarm macht, und seinem Team wartet nach Gütersloh direkt die nächste Standortbestimmung auf unsere Jungs. Personell runderneuert nehmen die Herner die Auswärtsfahrt ins Sauerland auf sich. Mit einem Mix aus erfahrenen Routiniers (Suat Bas, Christian Eggert und Robert Mainka), welche ihre Meriten bereits höherklassig verdienten und vielen jungen, gerade aus der A-Jugend-Bundesliga entstammten Spielern, sieht sich das Team von Ralf Behle einer erneuten Herausforderung entgegen. Dazu bließ „Knappi“ gleich nach der überraschenden Niederlage zum Auftakt gegen Mit-Aufsteiger Clarholz im Reviersport direkt zum Angriff und setzte klar als Ziel für Sonntag drei Punkte auf die Herner Agenda.

Spieltagsinterview mit Marius Hilleke (Co-Trainer): Wir wissen natürlich das die Teams von Knappi alle hochmotiviert und mit Selbstvertrauen ausgestattet sind. Dazu hat die Herner Truppe immer wieder auch Variationen und Ideen im eigenen Spiel die den jeweiligen Gegner überraschen können. Gerade mit der erfahrenen Achse um Eggert, Mainka und Bas rollen verschiedene Herausforderungen auf unser Team zu. Hier gilt es Lösungen schneller zu finden als gegen Gütersloh oder diese bereits parat zu haben. Stichwort: Handlungsschnelligkeit!

Wir wünschen unserem gesamten Kader den größtmöglichen Erfolg für Sonntag und vertrauen auf unsere enthusiastischen und lautstarken Fans, welche unser Team 90 Minuten nach vorne treiben werden.



Bereits am heutigen Donnerstag spielt unsere II.Mannschaft bei der SG Kirchveischede/Bonzel
Anstoß auf dem Kunstrasenplatz Bonzel ist um 19:30Uhr


Am Sonntag den 13.09.20 spielt, bereits um 11:30Uhr, die III. Mannschaft der SG im Derby gegen den FC Finnentrop II in der H&R Arena.
Wir bitten alle Zuschauer nach dem Spiel die Arena zu verlassen, da diese für das um 15:30Uhr stattfindene Oberliga Spiel gegen die Westfalia Herne gereinigt und bestimmte Bereiche desinfizert werden müssen.
Vielen Dank für Ihr Verständnis

Dazu auch der Aufruf und dringende Appell von der SG-Seite bei allen Spielen:
Halten Sie sich bitte alle an die bekannten Corona-Hygiene-Regeln. Wir alle wollen auch weiterhin Kreis- und Oberliga-Fußball bei uns in der Gemeinde präsentieren dürfen!

#SGBSCW - 0:0 am Bamenohler Schloss

Am 2. Spieltag der Oberliga Westfalen begrüßte die SG den Gast der Westfalia Herne am Bamenohlerschloss

300 Zuschauer durften bei der Oberliga Premiere der SG dabei sein, und diese sahen ein sehr gutes Spiel mit offenen Visieren beider Mannschaften. Ohne die Verletzen Ph.Hennes, Julian Scheppe und M.Schmidt fehlten am heutigen Tag noch M.Kümhof und Christopher Hennes. Somit fiel eine wichtige Stütze in der Abwehr bis hin zum Mittelfeld der Bamenohler weg. Ralf Behle veränderte die Aufstellung zum Spiel gegen Gütersloh auch nur auf 3 Positonen. Robin Entrup, Rafael Camprobin und auch Moritz Stange spielten von Anfang an. Und die SG spielte von Beginn an sehr offensiv, sehr zu Freude der Anhänger der SG Finnentrop/Bamenohl. Tobias Kleppel bildete zusammen mit dem pfeilschnellen Rafael Camprobin die Offensive. Moritz Thöne und Steve Lang zogen im Mittelfeld die Fäden. Bereits in der vierten Minute hatten die Fans aus Bamenohl bereits einmal den Torschrei auf den Lippen. Camprobin lief auf der linken Außenbahn auf und davon. Ein kluger Rückpass an der Torauslinie auf den einschussbereiten Hasan Dogrusös, aber dessen Schuss wurde im letzten Moment noch geblock. Auch der direkte Nachschuss von Tobi Kleppel konnte noch im letzten Moment abgewehrt werden, so das Herne hier im Anschluss tief durchatmen konnte. Die Zuschauer aus Bamenohl waren begeistert und zum ersten Mal seit Monaten ertönten wieder Sprechchöre und es hagelte Standing Ovationen. Und es ging munter weiter. Robin Entrup hatte Pech, als er im Strafraum gelegt wurde, der Elfmeterpfiff blieb aber aus.. „Für mich war das ein klares Ding“, so Behle. Während der kompletten 90 Minuten hielten beide Mannschaften das Tempo hoch und versuchten immer wieder mit langen Bällen in die Spitzen Ihre Stürmer in Szene zu setzen. Torraumszenen gab es ausreichend und beide Teams drängten auf den Führungstreffer. In der 43 Minute hatte Philipp Fischer, der für den verletzen Nicolas Herrmann ins Spiel kam, die 99% Chance zur Führung. Leider lag der Ball auf seinem schwachen Fuß und die Chance war dahin. Nach 45 Minuten schickte der unparteiische Björn Sauer die Spieler zum Abkühlen in die Halbzeit. Auch die Zuschauer der SG konnten hier den Blutdruck erst mal wieder runter fahren, denn die SG und Herne lieferten sich einen offenen Schlagabtausch, welcher von den Fans beider Fanlager mit Applaus anerkannt wurde. Nach der Halbzeit das gleiche Bild. "Kick and Rush" mit dem besseren Start für die SG. Wieder war es Rafael Camprobin, der auf der Aussenbahn durchstartete. Ein kluges Abspiel auf den frei vor dem Torwart stehenden Moritz Thöne, der den Ball aber nicht am Torwart Jan Fauseweh vorbei brachte. Wie auch schon in Gütersloh war es eine sehr gute Leistung von der gesamten Abwehrformation der SG mit einem starken Rückhalt zwischen den Pfosten. An Ingmar Klose führte auch heute kein Weg vorbei! In der 57 Minute wuchs Ingmar über sich hinaus, denn ein Kopfball durch Dacain Baraza nach einer Ecke in den Winkel sicherte sich Ingmar mit einer Monsterparade. Und nur eine Minute später reagierte er nach einem Schuss aus kurzer Distanz grandios. Auch in der 83 Minute behielt Ingmar die Nerven, nachdem ein verunglückter Rückpass von Rafael Camprobin genau in die Füße von Arber Berbatovci gespielt wurde.

Dieser lief alleine auf "Inge" zu und Ingmar schnappte sich die Kugel vom Fuß des Angreifers. Gäste Trainer Knappmann konnte es nicht glauben und schmetterte eine Wasserflasche vor Wut auf den Boden. Die Zuschauer tobten und es wurde laut in der H&R Arena. Auch die SG hatte mit Tobi Kleppel und einer Doppelchance noch den Siegtreffer auf dem Fuß. Aber beide Bälle zischten nur haarscharf am Tor des SC Herne vorbei. Den Schlusspunkt in einem grandiosen Fußballspiel setzte Moritz Thöne in der 86 Spielminute. Der Schuss aus 16m zog nur wenige Zentimeter am linken Pfosten vorbei. Nach dem Schlusspfiff sanken die Spieler beider Team erschöpft auf den Boden und von den Rängen spendeten die Fans beider Teams einen verdienten Applaus für ein tolles Fußballspiel.

Und so lief die Woche für unsere Teams:

  • Mit einen 5:2 Sieg startete unsere Zweite Mannschaft am Donnerstag gegen die Vertretung der SG Kirchveischede Bonzel in die Saison. Wie auch schon in den Testspielen präsentierten sich die Bönninghof Brüder wieder in Torlaune.
    Des Weiteren trafen Mike Schrage und Felix Schürmann für die SG Finn/Bam.
  • Unsere Dritte Mannschaft spielte heute morgen im Derby gegen den FC Finnentrop und verlor 9:3
  • Die JSG A-Jugend startete mit einem 0:8 gegen RW Lüdenscheid in die Bezirksliga Saison.
  • Die A II Jugend verlor Ihr erstes Spiel gegen die JSG Elspe/Halberbracht/Oberelspe mit 5:0
  • Die JSG C-Jugend feierte mit einem 14:0 gegen die JSG Dünschede/Helden/Grevenbrück II einen Kantersieg.
  • Die JSG C-Jugend spielte im Derby gegen den FC Finnentrop 1:1
  • D-Jugend gewann gegen die FC Finnentrop D - Mädchen mit 4:1

Vorschau auf die kommenden Spiele:

Unsere I.Mannschaft spielt am kommenden Sonntag gegen den SC Preussen Münster II "Youngsters"
Anstoß 15:30Uhr in der H&R Arena in Bamenohl. TICKT VORVERKAUF:   Wann wir mit dem Vorverkauf starten, geben wir hier  auf www.sgfinnbam.de und auf allen Social Media Kanälen rechtzeitig bekannt

Die II. Mannschaft (Kreisliga-B) spielt am kommenden Sonntag um 11.00Uhr in der H&R Arena gegen den TV Rönkhausen
Die III. Mannschaft (Kreisliga-D) spielt am kommenden Sonntag um 12.00Uhr in Elspe gegen den SSV Elspe II
Und die JSG A-Jugend trifft am Sonntag auf die Vertretung des SC Lüdenscheid. Anstoß 11.00Uhr in Rönkhausen

0:3 Niederlage gegen den FC Lennestadt

Das letzte Spiel vor Oberliga Saisonstart beim FC Gütersloh ging aus Sicht der SG Fans leider mit 0:3 verloren. Bereits nach 4 Spielminuten nahm Marvin Gouranis Maß und der Gast aus Lennestadt ging mit 1:0 in Führung. Die SG, ohne die die verletzen Ph.Hennes, A.Santana, J.Scheppe und mit 4 Stammspielern auf der Bank fand zu keiner Zeit wirklich ins Spiel. Man wirkte nervös, erlaubte sich zu viele Ballverluste im Aufbauspiel und lief dem Gegner sprichwörtlich ins offene Messer. Lennestadt dagegen nahm die Geschenke an und stellte das Ergebnis binnen weniger Minuten auf eine 3:0 Halbzeitpause. (2x Marvin Gouranis 1xFlorian Friederichs) Einzig Armend Shaqiri war es zu verdanken, dass das Ergebnis nicht schon vor der Pause deutlich höher ausfiel. Nach der Halbzeit stellte Trainer Ralf Behle etwas um und nahm Tobias Kleppel, Florian Gräwe, Robin Entrup und Moritz Kümhof ins Spiel. Die SG spielte nun etwas druckvoller, hatte mehr Möglichkeiten, scheiterte aber ein um das andere Mal an Torwart Kevin Schulte im Tor des FCL. Und als wenn die verletzen Liste der SG nicht schon lang genug wäre, so verletzte sich Neuzugang Marcel Schmidt auch noch Böse am Knöchel. Ohne Fremdverschulden knickte er nach einem Kopfballduell um. Das Knacken konnten die Zuschauer in unmittelbarer Nähe des Geschehens deutlich hören. Das Physioteam behandelte Marcel Schmidt in der Kabine sofort. Eine offizielle Diagnose steht aber noch aus. An dieser Stelle gute Besserung Der Vorbericht zum ersten Saisonspiel gegen den FC Gütersloh werden wir am Donnerstag ab 09.00 Uhr hier veröffentlichen.

10. Spieltag - Sportfreunde Siegen

SI-OE-Nachbarschaftsduell im Leimbachstadion
„Kleines Derby“ in Siegen / Nach Spielpause greift unsere SG auswärts wieder ins Geschehen ein!

Siegen.
Endlich geht es wieder um Meisterschaftspunkte und das, obwohl es in dieser Woche gar nicht mal so sicher erschien für das weitere Vorgehen im Fußball-Spielbetrieb. Denn am vergangenen Donnerstag tagten die Vorsitzenden der 29 FLVW-Kreise und entschieden in einer Videokonferenz, dass es aktuell keine flächendeckende Saisonunterbrechung im Amateur- und Jugendspielbetrieb geben wird. Gleichwohl der bekannte und einzuhaltende gemeinsame Appell an alle Zuschauer, Fans und Mannschaftsverantwortliche, sich an die geforderten Maßnahmen wie AHA-Regel, Mund-Nasen-Schutz, genügend Abstand etc., zu halten und so trotz der rapide steigenden Zahlen, unseren Lieblingssport bestmöglich zu schützen!

Nichts desto trotz wird auch bei den FLVW-Funktionären mit sehr großer Sorge die Entwicklung des Infektionsgeschehens betrachtet, so dass lokale und/oder regionale Fußballpausen weiterhin möglich sind. Schwenken wir den Blick zum Sportlichen. Am kommenden Sonntag wartet auf unsere Bamenohler Jungs ein „halbes Derby“. Im Leimbachstadion zu Siegen treffen wir auf die dortigen Sportfreunde. Ehemals in vergangenen erfolgreichen Jahren bis in die Spähren der zweiten Bundesliga aufgestiegen, belegt man aktuell den 12. Tabellenrang in der Oberliga Westfalen.

Nach starken Formschwankungen zum Start der Saison konnte die Mannschaft des Willingers Tobias Cramer in den vergangenen Spielen einige Ausrufezeichen setzen. So gewann man nicht nur das Derby gegen die hoch gehandelten Käner, sondern setzte sich darüber hinaus auch noch gegen den absoluten Aufstiegsfavoriten RSV Meinerzhagen durch. Im letzten Spiel konnte man mit dem Unentschieden gegen den bis dato verlustpunktfreien Spitzenreiter aus Gütersloh die aktuelle Klasse untermauern. Aber nicht nur in sportlicher Sicht waren die letzten Wochen aus Sicht der Heimelf ereignisreich. Auf der Mäzenebene ploppte das Thema auf, zwischen dem 1.FC Kaan-Marienborn und den Sportfreunden eine Fusion der ersten Seniorenmannschaft zu bilden. Initiiert war diese an die Presse durchgesickerte Information vom Haupt-Geldgeber der Käner Christoph Thoma sowie dem langjährigen Förderer und Mäzen der Siegener „Manni“ Utsch. Nicht nur, dass dies beim traditionell unruhigen Siegener Umfeld nebst Fanzine in sozialen Foren auf breite Ablehnung stieß, auch auf Plakaten verkündeten die Siegener Ultras ihre zurückweisende Meinung gegenüber den als neureich und „Chelsea Kaan“ betitelten Konkurrenten.

Unser Team hat nach der Corona-Pause ein spielfreies Wochenende hinter sich und brennt darauf die guten Leistungen gegen Paderborn II und Schermbeck auch auf dem Rasenplatz im Leimbach zu bestätigen. Dazu kennt man den Gegner aus Siegen bereits durch mehrere Testspiele iSI-OE-Nachbarschaftsduell im Leimbachstadion „Kleines Derby“ in Siegen / Nach Spielpause greift unsere SG auswärts wieder ins Geschehen ein! Siegen.

Endlich geht es wieder um Meisterschaftspunkte und das, obwohl es in dieser Woche gar nicht mal so sicher erschien für das weitere Vorgehen im Fußball-Spielbetrieb. Denn am vergangenen Donnerstag tagten die Vorsitzenden der 29 FLVW-Kreise und entschieden in einer Videokonferenz, dass es aktuell keine flächendeckende Saisonunterbrechung im Amateur- und Jugendspielbetrieb geben wird. Gleichwohl der bekannte und einzuhaltende gemeinsame Appell an alle Zuschauer, Fans und Mannschaftsverantwortliche, sich an die geforderten Maßnahmen wie AHA-Regel, Mund-Nasen-Schutz, genügend Abstand etc., zu halten und so trotz der rapide steigenden Zahlen, unseren Lieblingssport bestmöglich zu schützen!Nichts desto trotz wird auch bei den FLVW-Funktionären mit sehr großer Sorge die Entwicklung des Infektionsgeschehens betrachtet, so dass lokale und/oder regionale Fußballpausen weiterhin möglich sind.

Schwenken wir den Blick zum Sportlichen.

Am kommenden Sonntag wartet auf unsere Bamenohler Jungs ein „halbes Derby“. Im Leimbachstadion zu Siegen treffen wir auf die dortigen Sportfreunde. Ehemals in vergangenen erfolgreichen Jahren bis in die Spähren der zweiten Bundesliga aufgestiegen, belegt man aktuell den 12. Tabellenrang in der Oberliga Westfalen. Nach starken Formschwankungen zum Start der Saison konnte die Mannschaft des Willingers Tobias Cramer in den vergangenen Spielen einige Ausrufezeichen setzen. So gewann man nicht nur das Derby gegen die hoch gehandelten Käner, sondern setzte sich darüber hinaus auch noch gegen den absoluten Aufstiegsfavoriten RSV Meinerzhagen durch.

Im letzten Spiel konnte man mit dem Unentschieden gegen den bis dato verlustpunktfreien Spitzenreiter aus Gütersloh die aktuelle Klasse untermauern. Aber nicht nur in sportlicher Sicht waren die letzten Wochen aus Sicht der Heimelf ereignisreich. Auf der Mäzenebene ploppte das Thema auf, zwischen dem 1.FC Kaan-Marienborn und den Sportfreunden eine Fusion der ersten Seniorenmannschaft zu bilden.

Initiiert war diese an die Presse durchgesickerte Information vom Haupt-Geldgeber der Käner Christoph Thoma sowie dem langjährigen Förderer und Mäzen der Siegener „Manni“ Utsch. Nicht nur, dass dies beim traditionell unruhigen Siegener Umfeld nebst Fanzine in sozialen Foren auf breite Ablehnung stieß, auch auf Plakaten verkündeten die Siegener Ultras ihre zurückweisende Meinung gegenüber den als neureich und „Chelsea Kaan“ betitelten Konkurrenten.

Unser Team hat nach der Corona-Pause ein spielfreies Wochenende hinter sich und brennt darauf die guten Leistungen gegen Paderborn II und Schermbeck auch auf dem Rasenplatz im Leimbach zu bestätigen. Dazu kennt man den Gegner aus Siegen bereits durch mehrere Testspiele in den vergangenen Jahren. Nach der Trennung von Dominik Dapprich und der folgenden Installation Cramer’s ist der Fußball der Siegener zwar deutlich physischer geworden, aber beileibe nicht fußballerisch schlechter, so dass unsere Mannschaft weiß, auf was sie zukommt. Aufbauend auf unserer starken Defensive wird es am Sonntag darum gehen, Lösungen im Spiel nach vorne zu kreieren.

Mit dem Fokus auf schnelle Spielverlagerungen über die ballferne Seite und schnörkellosem Spiel in Tiefe und Breite im letzten Drittel, um zum Abschluss zu gelangen. Unterstützung darf unser Team im Nachbarkreis wie gewohnt von einer breiten Fan-Schar erwarten, welche uns zu was Zählbarem brüllen wird! Die letzten Infos zum Gegner im Spieltagsinterview von Co-Trainer Marius Hilleke: „Wir erwarten die Siegener mit ordentlich Selbstvertrauen aufgrund der letzten Ergebnisse. In der Organisation werden wir es mit klaren Abläufen, extremer Kompaktheit und starker Physis im Verteidigungszentrum zu tun bekommen.

Im Spiel nach vorne liegen die Qualitäten gerade auf den Flügelpositionen, wo mit hohem Tempo und enger Ballführung immer wieder Chancen kreiert werden können. Dazu ist gerade in den letzten Wochen ein starkes Gegenpressing immer wieder zu sehen.“ Also auf nach Siegen und unser Team anfeuern! n den vergangenen Jahren. Nach der Trennung von Dominik Dapprich und der folgenden Installation Cramer’s ist der Fußball der Siegener zwar deutlich physischer geworden, aber beileibe nicht fußballerisch schlechter, so dass unsere Mannschaft weiß, auf was sie zukommt. Aufbauend auf unserer starken Defensive wird es am Sonntag darum gehen, Lösungen im Spiel nach vorne zu kreieren. Unterstützung darf unser Team im Nachbarkreis wie gewohnt von einer breiten Fan-Schar erwarten, welche uns zu was Zählbarem brüllen wird!

Die letzten Infos zum Gegner im Spieltagsinterview von Co-Trainer Marius Hilleke: „Wir erwarten die Siegener mit ordentlich Selbstvertrauen aufgrund der letzten Ergebnisse. In der Organisation werden wir es mit klaren Abläufen, extremer Kompaktheit und starker Physis im Verteidigungszentrum zu tun bekommen. Im Spiel nach vorne liegen die Qualitäten gerade auf den Flügelpositionen, wo mit hohem Tempo und enger Ballführung immer wieder Chancen kreiert werden können. Dazu ist gerade in den letzten Wochen ein starkes Gegenpressing immer wieder zu sehen.“ Also auf nach Siegen und unser Team anfeuern!


Für die II.Mannschaft der SG geht es nach der Zwangspause in "Derby" gegen den FC Finnentrop. Sicherlich auch hier ein spannendes Spiel um die Fußballhoheit in Finnentrop.
Anstoß am 25.10.20 um 15.00 Uhr im Brachthäuser Sportpark/ Schulzentrum


Die III. Mannschaft spielt am Sonntag den den SV Maumke II. Anstoß 12:30Uhr in der H&R Arena

Aus gegebenen Anlass weisen wir darauf hin, dass aktuell eine Maskenpflicht bei Sportveranstaltungen gilt.
Das heißt, Zuschauer von Sportveranstaltungen müssen am Sitz- und Stehplatz eine Mund-Nasen-Bedeckung tragen. Allen Gästen im Publikum ist es nach Betreten der Anlage verboten, die Maske abzunehmen.

Auf geht’s in eine historische Saison!

Behle-Team reist zum Oberliga-Auftakt am Sonntag direkt zum Top-Favoriten Nr. 2 / Spieltaginterviews mit "Box-to-Box-Player" Moritz Kümhof und Co-Trainer Marius Hilleke

Gütersloh.

Das Kribbeln vor der neuen Saison ist längst mehrfach über den Höhepunkt geschwappt. Es ist wahrhaftig wahr und fühlt sich doch noch so unreal an. Wir, die SG Finnentrop-Bamenohl bestreiten am kommenden Sonntag im altehrwürdigen Heidewaldstadion zu Gütersloh unser erstes Oberliga Spiel der Vereinsgeschichte. Die meisten von uns werden sich auch weiterhin noch zwicken müssen, dass dies im gesamten Kreis Olpe nach RWL in den 90er Jahren erst dem zweiten Club gelungen ist, welcher solche Spähren erreicht. In einer Reihe mit den ehemaligen Größen Westfalens und ruhmreichen Traditionsklubs wie der SG Wattenscheid 09, den Sportfreunden aus Siegen, dem kommendem Gegner und vielen mehr in einem Atemzug genannt zu werden, macht uns auf der einen Seite stolz, gleichzeitig aber spornt uns dieses Unterfangen natürlich umso mehr an, die kommenden Duelle in der Oberliga erfolgreich zu absolvieren.

SG zum Saisonstart in die Festung "Heidewald"

Zum Auftakt geht die Reise zum FC Gütersloh, einem ehemaligen Zweitligisten und dem von Experten wie Axel Schmeing (HSC) nach dem RSV Meinerzhagen am zweitmeisten genannten Aufstiegsaspiranten. Nach Jahren des vor sich her dümpeln in der Oberliga Westfalen ist in den letzten Monaten der vergangenen und auch in der Vorbereitung zur neuen Saison ein Aufschwung und eine Euphorie innerhalb des Vereins, aber auch eine gehörige Erwartungshaltung aus dem Umfeld deutlich spürbar. So konnte man sich vor der Saison mit hochkarätigen Neuzugängen verstärken und mehrere Ausrufezeichen auf dem Transfermarkt setzen. Natürlich stechen dabei die Neuverpflichtungen Björn Schlottke (Ex-Spieler vom SV Rödinghausen & amtierender Regionalliga-Meister) und Jannik Schröder (vom Drittliga-Aufsteiger SC Verl) ins Auge. Beide sind langjährige Regionalliga-Spieler mit einer gehörigen Portion Erfahrung auf dem Buckel und heben die Qualität der Heimelf deutlich an. Neben der spielerischen Klasse verfügen die Gütersloher darüber hinaus gerade auf den Außenbahnen über physische Spieler mit Gardemaß-Ausstattung. Als nach außen kommuniziertes Ziel geht das Team um Trainer Julian Hesse mit der klaren Zielvorgabe in die Saison, am Ende im oberen Drittel zu landen. Dazu holte man mit Rob Reekers [ehemaliger Spieler des FCG aus Zweitliga-Zeiten] den Trainer des Mit-Aufsteigers aus Vreden an seine alte Wirkungsstätte als neuen Sportlichen Leiter zurück, um die Kommandobrücke im Heidewald breiter aufzustellen.

Unsere Mannschaft um den gesamten Trainerstab hat eine zufriedenstellende Vorbereitung absolviert. Noch zu große Schwankungen in den einzelnen Spielen prägten die Testspiele. Konnte man Spiele wie die beiden Härtetests gegen die Regionalligisten Ahlen und Lippstadt oder auch das Spiel gegen den hessischen Verbandsligisten Langenaubach mit guten Leistungen bestreiten, lag man gerade in der Pokal-Niederlage gegen Türk Attendorn, der verpatzten Generalprobe gegen den FC Lennestadt und dem Unentschieden gegen Arpe/Wormbach unter dem geforderten Leistungsniveau und den eigenen Ansprüchen. Optimierungsbedarf besteht darüber hinaus noch in dem Einbringen der Gier und der Emotionen im eigenen Spiel, welche die Truppe im letzten Jahr auszeichnete. Die Leistungsträger und Eckpfeiler der Truppe sind gefordert das Spiel unserer Bamenohler Jungs maßgeblich und lautstark nach vorne zu bringen. Dazu gilt es im mannschaftstaktischen Bereich und in der Handlungsschnelligkeit weiter intensiv zu arbeiten. Typische Ballbesitzprinzipien wie u.a. Spiel über den Dritten mit geringer Kontaktzahl, Andribbeln und dynamisches Zwischenlinienspiel mit anschließender Spielverlagerung sind Herausforderungen, die in der Oberliga noch mehr gefordert werden sein.

Unsere Mannschaft brennt auf den Auftakt und sinnt nach dem letzten Testspiel gegen den FCL auf Wiedergutmachung im ersten Meisterschaftsspiel. Helfen und unterstützen sollen dabei wie immer die zahlreich anwesende SG-Anhängerschaft. Peitscht die Jungs am Sonntag nach vorne!

Um auf die Worte von eingefleischten Gütersloher Fans, getätigt auf einer angesagten Social-Media-Plattform, zurück zu kommen, kann der Schlüssel zum Erfolg in der richtigen köchelnden Mixtur liegen, welche Ralf Behle zusammenbrauen wird. Auch wenn wir alle Fans des FCG enttäuschen müssen, dass unser Vereinsname nichts mit einem Arzneimittel zu tun hat, so könnte es doch sein, dass der richtige gemixte, zusammenhängende Klebstoff am Sonntag das Mittel gegen den ambitionierten und hochfavorisierten FC Gütersloh sein wird. Ein wenig Bepanthen in unserer Verteidigung, zum Schließen von möglichen kleinen Löchern in unserer Abwehrkette, eine gehörige Menge des guten alten Franzbranntweins, damit die Mittelfeldspieler durchblutungsstark unsere Offensive beleben können, um zum Abschluss mit einem Tropfen Baldrian als Stürmer beruhigend die Murmel zu versenken.

Bis auf unseren schmerzlich vermissten Top-Torjäger Phillip Hennes, welcher mit einer Kreuzbandzerrung bis zu 5 Wochen ausfallen wird, Marcel Schmidt, der sich am vergangenen Dienstag im Test gegen den FC Lennestadt eine Sprunggelenksverletzung zuzog und den Fragezeichen hinter Alexander Santana sowie Julian Scheppe kann Ralf Behle aus dem Vollen schöpfen.

Die Spieltaginterviews zum Spiel gegen Gütersloh: [Anm.: Gespräche fanden vor dem Spiel gegen Lennestadt statt!]

Der Auftakt und die abgelaufene Vorbereitung aus Sicht unseres Spielers Moritz Kümhof:

„Die Vorbereitung lief bis auf das Pokalspiel eigentlich sehr gut. Wie immer war es natürlich sehr anstrengend, aber das gehört dazu. Ich denke wir sind gut vorbereitet und freuen uns riesig, dass es Sonntag nach der langen Corona-Pause endlich wieder losgeht.“

„Mit dem Auswärtsspiel in Gütersloh erwartet uns direkt zu Beginn ein richtiger Brocken. Aber so können wir wenigstens direkt am ersten Spieltag sehen, worauf wir uns in der kommenden Saison einstellen können.“

Der Auftakt und die abgelaufene Vorbereitung aus Sicht des Co-Trainers Marius Hilleke:

„Wir treffen zum Auftakt direkt auf eine ambitionierte Mannschaft mit hohen Erwartungen im Umfeld. Dazu konnte man nicht nur den Großteil des Kaders halten, sondern die Qualität in der Spitze nochmal steigern. Die offensiv ausgerichtete Mannschaft verfügt über eine Menge Tempo und Durchschlagskraft. Eine Waffe von der Elf von Julian Hesse sind außerdem die Standardsituationen mit kopfballstarken Spielern.“

Wir freuen uns auf eine tolle Auswärtsfahrt nach Gütersloh und den Beginn der ersten Oberliga-Saison in unserer Vereinsgeschichte! Hier zum Abruf das Stadionheft des FC Gütersloh zum Heimspiel gegen die SG Finnentrop/Bamenohl [LINK]

Aufholjagd wird mit Last Minute Tor belohnt

SG Finn/Bam und der FC Eintracht Rheine trennen sich nach 95 Minuten 2:2

Was war denn das bitte schön für ein Fußball Krimi am fünften Spieltag der Oberliga Saison 20/21, den uns die SG und der Gast aus Rheine am Nachmittag in der H&R Arena präsentierten. Diesen Krimi hätte auch Sebastian Fitzek nicht besser schreiben können.

Die neue Anzeigetafel in der H&R Arena zeigte gerade mal vier gespielte Minuten an, und ungläubiges Staunen machte die Runde bei den nur 350 Zuschauern, welche den Weg am heutigen Sonntag in die H&R Arena gefunden hatten. Der Gast aus Rheine führte bereits mit 2:0. Der Sekundenzeiger hatte noch nicht einmal eine halbe Runde hinter sich und Rheine führte bereits durch Colin van den Berg mit 1:0. Der sonst sichere Ingmar Klose im Tor der SG konnte die scharfe Hereingabe nur nach vorne abwehren, van den Berg hatte im Anschluss leichtes Spiel, den Ball aus 5m nach wenigen Sekunden über die Linie zu drücken. Und auch nur drei Minuten später machte man es den Gästen zu leicht. Luca Ehler trieb den Ball in die Hälfte der SG und als alle mit einem Abspiel rechneten, zog dieser einfach mal aus 25 m ab und traf rechts unten in den Winkel. Keine Abwehrchance für Ingmar Klose.

Die SG zeigte sich aber unbeeindruckt und begann sofort mit der Aufholjagd. In der sechsten Spielminute bekam die SG 20m vor dem Tor des Gastes einen Freistoß zugesprochen. Robin Entrup nahm Maß, aber der Ball landete in der Mauer. Der neue Spielaufbau führte aber im Anschluss zum Erfolg. Über R.Entrup kam der Ball auf die linke Außenposition, wo Ph. Hennes den Ball in den 16er chipte und dort mit Heiko Entrup einen dankbaren Abnehmer fand. Er drehte sich um seinen Gegenspieler herum und versenkte den Ball mit links aus kurzer Distanz in den Maschen.

Nun drehte die SG auf und das Spiel entwickelte sich zum offenen Schlagabtausch vor begeisterten und dankbaren Fans. Chancen hagelte es dann im Minutentakt auf beiden Seiten. Während Philipp Fischer in der 25 Minute frei vor dem Torwart noch Nerven zeigte, hatte im Gegenzug Luca Meyer die Chance, den alten 2 Tore Abstand wieder herzustellen. In der 29 Minute nagelte dann Moritz Stange aus 30 Meter einen Gewaltschuss an die Querlatte. Und nur wenige Minuten später hatte Lasse Strotmann aus 16m den Ausgleich auf den Fuß. Auch hier fehlten nur wenige Zentimeter. Kurz vor Ende der Partie dann Glück für die SG. Felix Frank in der 42. und Luca Ehler in der 43. Spielminute scheiterten am Aluminium. Nach 45+1 Minuten pfiff der unparteiische Martin Pier dann zur Halbzeit.

Die Zuschauer sahen bis hier ein absolut ausgeglichenes Spiel beider Mannschaften mit einem Blitzstart des FC Rheine. Die zweite Halbzeit begann mit Nieselregen und einem verhaltenen Abtasten beider Teams. Niemand wollte so richtig ins offene Messer laufen. Ein leichtes Chancenplus konnte aber die SG aus Bamenohl verzeichnen. In der 57 Minute nutze Heiko Entrup den Ausrutscher seines Gegenspielers und lief alleine auf das Tor zu. Anstatt es selber zu versuchen, wählte er die in diesem Fall schlechtere Variante und spielte quer auf den mitgelaufenen Moritz Thöne. Dieser stand beim Abschlussversuch mit dem Körper über dem Ball und verzog aus aussichtsreicher Position. Auf der Gegenseite hatte der FC Rheine in der 66 Minute die Chance, die Partie vorzeitig zu entscheiden. Auf der Linie klärte Moritz Stange für den bereits geschlagenen Ingmar Klose. Die 90 Minuten aus Wattenscheid forderten im Anschluss bei einigen Bamenohlern kräftetechnisch ihren Tribut. Das Spiel verlagerte sich ins Mittelfeld und das muntere Wechselspiel begann. In der 69 Minute zog Trainer Ralf Behle dann seinen Joker. Er wechselte Rafael Camprobin ein, den er nach 90 käftezehrenden Minuten in Wattenscheid heute noch geschont hatte. Und Ralf Behle's Einwechslung erwies sich dann am Ende der Partie als Glücksgriff. 

Während die SG nach einem Abseitstor kurz vor Ende der regulären 90 Minuten bereits schon einmal jubelten, machte Rafael Camprobin in der 92 Spielminute das fast unmögliche möglich. Einen Freistoß von der rechten Seite zirkelte Robin Entrup auf den Elfmeterpunkt. Die Kugel flipperte im Anschluss mehrfach hin und her und Rafael Camprobin nutzte den Abpraller und schob den Ball unhaltbar für Torwart Nicholas Beermann ins linke Eck ein. Die H&R Arena stand kopf und begrub Rafael in einer Spielertraube. Das sollte auch der Endstand nach insgesamt 95 spannenden Minuten sein. Tolle Aufholjagd der Bamenohler, welche mit einem Punkt in einer starken und ausgeglichenen Oberliga Partie belohnt wurden.

154 Bilder ab sofort in der Galerie Online: Hier klicken


II Mannschaft
Nach der unglücklichen Niederlage gegen Vatansport Meggen holte sich die zweite Garde der SG die 3 Punkte in Albaum ab. 1:4 (0:2) Auch heute machten die Bönninghoff Brüder keine halben Sachen. 2x Pierre und einmal Pascal Bönninghof schossen die SG zu einem ungefährdeten 4:1 Sieg in Albaum. Den vierten Treffer erzielte Michael Mason (75`) . III Mannschaft 
Die dritte Mannschaft der SG verlor unglücklich mit 1:2 gegen Kirchhundem III.

Donnerstag 01.10 - Flutlichtspiel beim ASC Dortmund

Mühsam ernährt sich das Eichhörnchen

Entwicklungsschritte bei der SG zu erkennen.

Donnerstag das schwere Auswärtsspiel in Aplerbeck Dortmund-Aplerbeck.

Auf der einen Seite noch den Krimi mit der Belohnung des Ausgleiches in quasi letzter Sekunde gegen Rheine im Hinterkopf, richtet sich der Blick des SG-Expresses bereits schon wieder auf das kommende Spiel gegen den ASC Dortmund am Donnerstag an der Schweizer Allee um 19:30 Uhr.

Rückschau Rheine

Was war das für ein Kampf der Bamenohler Jungs, mitsamt mentaler Stärke und Willen, wenigstens mit einem Punkt aus dem Heimspiel vom vergangenen Sonntag heraus zu gehen. Unterstützt mal wieder von zahlreichen Anfeuerungsrufen unserer Fans belohnte sich die Behle-Elf für Ihren enormen Aufwand. Auch die Fans wussten diese Bereitschaft natürlich zu honorieren und resümierten, „dass man dieser charakterstarken Mannschaft keinen Vorwurf machen kann.“ (O-Ton eines eingefleischten SG-Fans) Gleichwohl muss man aber auch den Finger in die Wunde legen und feststellen, dass man gegen einen gestandenen Oberligisten die meiste Spielzeit besser war und am Ende durch eine konsequentere Nutzung der Tormöglichkeiten in solchen Spielen die drei Punkte hätte mitnehmen müssen. Doch diese Truppe und das gesamte Trainerteam werden nicht aufgeben die weiteren Schritte in der Entwicklung zielführend voranzutreiben und in jedem Spiel alles dafür zu geben, um erfolgreich zu sein.

Gegnerinfos zum ASC

Mit dem kommenden Gegner wartet erneut ein starker Brocken auf unsere Jungs. Verwöhnt durch zahlreiche Erfolge und Top-Platzierungen in den letzten Jahren läuft der ASC aktuell der Musik und den eigenen Ansprüchen ein wenig hinterher. Nach vier Spieltagen, das letzte Spiel gegen Gütersloh wurde aufgrund eines Corona-Falls abgesagt, weist man eine Bilanz von einem Sieg und drei Niederlagen aus. Nicht zu unterschätzen sind dabei aber die Gegner, welche für die Misserfolge verantwortlich waren. So verlor man gegen die Teams aus Ennepetal, Kaan und Rhynern, die sich im Tableau von Rang vier bis sechs aktuell niedergelassen haben, so dass einem ganz klar bewusst ist, was für eine Herausforderung da am Donnerstag auf die SG zukommen wird. Gerade im Offensivbereich ist der ASC mit vielseitigen Möglichkeiten und individueller Klasse stark besetzt. Mit der langjährigen und erfahrenen Stütze Kevin Brümmer im Mittelfeld und Torjäger Maxi Podehl im Sturm rollen wieder Aufgaben auf das SG-Tor und unsere Defensive zu, welche es gilt zu lösen. Dazu konnte man nach dem Öffnen der Schatulle mit Tim Kallenbach, vom ehemaligen Regionalliga-Absteiger TuS Haltern, einen höherklassig erprobten Spieler als Schaltzentrale an die Schweizer Allee lotsen. Außerdem feiert auf SG-Seite Lasse Strotmann ein Wiedersehen mit seinem ehemaligen Club aus Dortmund.

Spieltaginterviews vor dem Spiel gegen den ASC mit Andre Ruhrmann (Sportl. Leiter) und Marius Hilleke (Co-Trainer):

SG-Finn./Bam.:
„Hallo Andre, auch für dich als Sportl. Leiter ist die Oberliga komplettes Neuland. Wie zufrieden bist du mit dem Saisonauftakt der Bamenohler Jungs!?“

Andre Ruhrmann:
„Für ein umfassendes Zwischenfazit ist es aktuell noch zu früh, dafür waren unsere ersten Wochen in der Oberliga noch von zu vielen Unwägbarkeiten gekennzeichnet. Der Entwicklungsprozess der Mannschaft, hinsichtlich Tempo und Robustheit, ist in vollem Gange. Es wird von Spiel zu Spiel deutlich, dass wir mit Mut, geistiger Frische und gesunder Robustheit unserem schlagfertigen Spiel näherkommen, dass in den vergangenen Jahren zu unserer DNA wurde. Jetzt müssen wir genau da ansetzen und weiterhin unsere Fähigkeiten in Punkto Antizipation und Pressing verbessern.“ SG Finn./Bam.:
„Die neue Tribüne ist fast fertig. Eine Anzeigetafel wurde installiert. Sind andere infrastrukturelle „Arbeiten“ noch in Gange oder gar in der Planungsphase!?“ Andre Ruhrmann:
„Die neue Tribüne ist in der Tat fast fertig. Zusammen mit der Anzeigetafel erfüllt die H&R-Arena nun nicht mehr nur atmosphärisch, sondern auch optisch die Erwartungen an eine „Arena“. Der aktuelle Baustellenbereich lässt sicherlich platztechnisch noch die Möglichkeit für eine weitere Maßnahme zur Verbesserung der Infrastruktur zu, speziell auch was sanitäre Einrichtungen betrifft. Allerdings erfordern solche Vorhaben natürlich auch finanzielle Mittel, die aufgrund der coronabedingten Einnahmeverluste nicht ohne weiteres zur Verfügung stehen. Es müssen also zunächst verschiedene Finanzierungsmöglichkeiten geprüft werden.“

SG Finn./Bam.:
„Zum Abschluss noch eine sportliche Frage: Bis zum 05. Oktober 2020 ist das Transferfenster noch geöffnet, glaubst du, dass sich im Kader noch Veränderungen ergeben auf Zu- und/oder Abgangsseite!?“

Andre Ruhrmann:
„Nein, da ist nichts geplant. Klar schmerzt der Ausfall von Nico Herrmann. Allerdings besitzt der Kader großes Entwicklungspotential.”

Marius Hilleke mit den letzten Informationen zum ASC Dortmund:

„Wir treffen am Donnerstag auf ein Team, welches mit hohen Erwartungen und aus unserer Sicht mit einem Kader, der zu den Top 5 der Oberliga zählt, in die Saison gestartet ist. Seit dem Saisonstart ist der ASC bereits mit üblem Verletzungspech gebeutelt, insbesondere betroffen sind wichtige Stützen im Defensivbereich, die der Mannschaft fehlen. Nach den letzten Spielen und deren Ergebnissen, ist der Druck für die Heimelf am Donnerstag sicherlich nicht kleiner geworden, denn der ASC will sicherlich nicht von Beginn an, den Zug nach oben verpassen. Darüber hinaus ist auch Trainer Toni Kotziampassis für uns kein Unbekannter durch seine Zeit beim TuS Sinsen. Dort sorgte er insbesondere in der Saison 18/19 mit Umschaltfußball in Extremgeschwindigkeit für Aufsehen.“

An alle SG Fans: Nach der großartigen Unterstützung in Wattenscheid für unser Team, hofft das Team und der gesamte Trainerstab auch am Donnerstag auf Eure Unterstützung. Packen wir es zusammen an!

Tickets gibt es aktuell noch an den bekannten Vorverkaufsstellen:
Provinzial Agentur Riili & Krummenerl in Bamenohl
TUI Reisebüro in Finnentrop am Bahnhof
Online Shop der SG - https://eshop.sgfinnbam.de/shop/Tickets-c54889051


Für die Zweite Mannschaft steht am Donnerstag ein echter Härtetest an.
Es geht für die Hennes/Smhmidt Truppe zum SC Drolshagen II.
Wer kein Ticket für das Spiel der bamenohlerjungs gegen den ASC Dortmund ergattern konnte, ist herzlich eingeladen, die Jungs zum "Buscheid" nach Drolshagen zu begleiten.
Anstoß: Donnerstag 01.10.2020 um 19.00Uhr in Drolshagen

Eintrittspreise bei der SG

Oberliga Saison 20/21

Einheitlicher Eintritt (m/w/d) 8,00€
Ermäßig 6,00€* *ErmäßigteEintritt gilt für

  • Mitglieder der SG Finnentrop/Bamenohl
  • Rentner
  • Schwerbehinderte
  • Studierende
  • Zivildienstleistende
  • FSJlerInnen
  • BuFDi

Jugendliche 16 bis 18 Jahre 5,00€

Kinder unter 15 Jahre haben freien Eintritt


Kreisliga B 2020/21

Vollzahler: 3,00€
Mitglieder: 2,50€
Renter/Studenten/Zivis/Schwerbehinderte: 2,00€
Damen/Jugendliche/Dauerkarteninhaber: freier Eintritt



Dauerkarte 2020/21 (ausverkauft)

Mitglieder: 100,00€*
Nichtmitglieder: 130,00€*

Eintrittspreise für sonstige Spiele (Pokal- und Freundschaftsspiele) entnehmen Sie bitte den aktuellen Ankündigungen

*Im Preis der Dauerkarte ist ein Freigetränk pro besuchtem M-Spiel inkl.!Sie erhalten bei Vorlage Ihrer Dauerkarte an der Tageskasse einen Getränkechip, der von Ihnen nach Bedarf eingelöst werden kann.Egal ob Kaffee, Bier oder alkoholfreies Getränk! Eine Barauszahlung ist nicht möglich.

Bitte beachten Sie: Rückgabe von Karten/Verlust oder Rückgabe von Tickets und Erstattung des Eintrittspreises sind ausgeschlossen, außer wenn die Veranstaltung aus vom der SG Finnentrop/Bamenohl 12/27 e.V. zu vertretenden Gründen nicht stattfindet. Die Rückerstattung erfolgt in diesem Fall nur gegen Vorlage des Originaltickets. Bei Verlust wird kein Ersatz geleistet.

Zutritt zur H&R Arena - Spieltagsinformation & Anreise

FLVW stellt Spielbetrieb für dieses Jahr ein

Der Fußball- und Leichtathletik-Verband Westfalen (FLVW) schickt seine Vereine vorzeitig in die Winterpause.

Nachdem die spielleitenden Stellen den Spielbetrieb bereits für den November absetzen mussten, wird der Ball in Westfalen auch im Dezember nicht mehr rollen. Das hat der Verbands-Fußball-Ausschuss (VFA) am Dienstagabend in einer gemeinsamen Videokonferenz mit Vertretern des Verbands-Jugend-Ausschusses (VJA) und den Vorsitzenden der 29 FLVW-Kreise beschlossen. Die Vereinbarung gilt für alle Amateur- und Jugendspielklassen sowie Freundschaftsspiele auf Verbands- und Kreisebene.

„Nach den jüngsten Einschätzungen der Bundes- und Landesregierung ist nicht realistisch zu erwarten, dass der Spielbetrieb im Amateur- und Jugendbereich noch in diesem Jahr wieder zugelassen wird. Wir haben uns deshalb entschlossen, im Dezember keine Spiele anzusetzen“, betonen der VFA-Vorsitzende Reinhold Spohn und der für den Jugendfußball verantwortliche Vizepräsident Holger Bellinghoff. Wann die Saison fortgesetzt wird, hängt maßgeblich vom Infektionsgeschehen und den politischen Entscheidungen ab. Manfred Schnieders: „Denkbar ist eine verkürzte Winterpause und ein früherer Re-Start im Januar“, beschäftigen sich der FLVW-Vizepräsident Amateurfußball, der VFA und die Verantwortlichen im Jugendbereich bereits mit Anpassungen des Rahmenterminkalenders. Unverändert gilt, dass man den Vereinen eine mindestens zweiwöchige Vorbereitungszeit einräumen wird.  

Präsident Gundolf Walaschewski begrüßt die gemeinsam getroffene Entscheidung: „Es ist dringend geboten, einerseits den Vereinen Planungssicherheit zu geben und andererseits der Gesellschaft zu signalisieren, dass wir den Vorgaben der Politik unbedingt folgen werden und nicht ständig um privilegierte Regelungen für den Fußball nachsuchen.“ 

Quelle: https://www.flvw.de/news/detail/flvw-stellt-spielbetrieb-fuer-dieses-jahr-ein/

FLVW stellt Spielbetrieb vorerst ein

Nach den jüngsten Beschlüssen der Bundes- und Landesregierung im Rahmen des Infektionsschutzes stellt der Fußball- und Leichtathletik-Verband Westfalen (FLVW) den Spielbetrieb in allen kreislichen und überkreislichen Jugend- und Amateurspielklassen vorerst ein. Darauf haben sich das Präsidium, die Vorsitzenden der 29 FLVW-Kreise sowie die spielleitenden Stellen aus dem Verbands-Jugend- und Verbands-Fußball-Ausschuss am Mittwochabend in einer Videokonferenz verständigt.

Die Unterbrechung gilt ab Donnerstag, 29. Oktober und vorerst bis zum Ende der Gültigkeitsdauer der neuen Coronaschutzverordnung. Betroffen davon sind alle Meisterschafts-, Pokal- und Freundschaftsspiele. Zudem empfiehlt der FLVW, den Trainingsbetrieb ebenfalls sofort einzustellen. „Im Vordergrund stehen jetzt die Gesundheit, die Vermeidung von Kontakten sowie die Unterbrechung von Infektionsketten. Wie im Frühjahr möchte und wird der Fußball seinen Beitrag zur Eindämmung der Pandemie leisten“, bekräftigten die FLVW-Funktionsträgerinnen und -träger unisono.

Gestandener Oberligist kommt in die H&R-Arena

An guter Leistung gegen WAT 09 anknüpfen - Durchschlagskraft weiter verbessern

Vier Spiele sind bereits in der Oberliga gespielt und eine genaue Bestandsaufnahme bzgl. der verschiedenen Mannschaftsstärken wird mit der Zeit und dem Kennenlernen weiterer Teams immer aussagekräftiger. Unsere SG Finnentrop-Bamenohl hat vor dem Ende der ersten englischen Woche am Sonntag mit dem Spiel gegen Eintracht Rheine aktuell einen Punkt auf der Habenseite.

Rückschau Spiel gegen WAT09

Gegen die SG Wattenscheid absolvierte die Truppe von Ralf Behle wohl das beste Saisonspiel und bewies trotz der Niederlage, dass man sich in der Liga so langsam pudelwohl fühlt. Behle hatte seiner Elf ein neues hybrides System vermittelt, welches durch taktisch kluges lenken der gegnerischen Spieler auf die Außenbahnen, erst gar nicht erst viele Torchancen im Zentrum entstehen ließen. Dazu punktete man durch die enorme Robustheit im Abwehrverbund und im Spiel gegen den Ball, wodurch sich auch der Regionalliga-Absteiger beeindrucken ließ.
Diese gilt es beizubehalten und bereits im nächsten Heimspiel am Sonntag in der H&R-Arena gegen den gestandenen Oberligisten Eintracht Rheine erneut unter Beweis zu stellen. Darüber hinaus ließ auch die überragende Atmosphäre im altehrwürdigen Lohrheide-Stadion vor 670 Zuschauern sicherlich alle SG-Fans trotz der Niederlage rückblickend zufriedenstellend den Weg nach Hause antreten und dieses Erlebnis genossen zu haben. Ebenfalls war beim Spiel im letzten Drittel eine Verbesserung zu sehen und bei Chancen von Moritz Thöne, Rafael Camprobin Corchero und Phillip Hennes konnte man gute Möglichkeiten notieren. Trotzdem muss man am Ende des Tages natürlich dann irgendwann auch die gegebenen Chancen in Tore umzumünzen. Deshalb gilt es hier noch weiter intensiv an den Abläufen zu arbeiten und mehr Gefahr, gerade durch Schüsse auf das gegnerische Gehäuse, herauf zu beschwören.

Gegnerinfos zu Rheine

Nun steht also das Spiel gegen die Münsterländer aus Rheine vor der Tür. Die Eintracht aus dem Kreis Steinfurt geht mittlerweile in ihr achtes Oberligajahr hintereinander und zählt logischerweise zu den erfahrenen und gestandenen Oberligisten der Staffel. Die Truppe ist eingespielt, auch durch die traditionellen wenigen „Bewegungen“ im Kader. Dazu konnte mit Julius Hölscher ein erfahrener Kicker von Preußen Münster II und ehemals Tus Haltern verpflichtet werden, welcher im Mittelfeld das Spiel der Rheiner mitlenken soll. Nicht ablenken sollte sich unsere Elf von dem 1:8 Ausrutscher gegen Kaan-Marienborn vom vergangenen Wochenende, wo die Gäste einen komplett schwarzen Sonntag erwischten. Unter der Woche zeigte die Eintracht gegen Gütersloh dazu sein alt bekanntes Gesicht und führte gegen den Aufstiegsaspiranten mit 1:0, bevor man die 1:2 Niederlage noch hinnehmen musste.

Obacht muss sicherlich auf Torjäger Timo Scherping gelegt werden, mit Stefan „Ö“ Oerterer vom TuS Haltern, der wohl erfolgreichste Oberliga-Torjäger der letzten Jahre und in dieser Zeit u.a. zweimal Torschützenkönig in der Klasse. Nach den starken Leistungen im Abwehrverbund ist man aber selbstbewusst und zuversichtlich genug, den kommenden Aufgaben optimistisch entgegen zu blicken.

Spieltagsinterview mit den letzten Infos zu Rheine kurz vor dem Anpfiff von unserem Co-Trainer Marius Hilleke:

„Rheine zählt historisch zu den Teams, die durch eingespielte Abläufe sowie klare Aufgabenverteilungen auf dem Platz auffallen. Dazu nutzen Sie oftmals die ganze Breite vom Platz und versuchen immer wieder über Aktionen vom Flügel mit viel Tempo in die Box zu kommen. Darüber hinaus verfügen die verschiedenen Mannschaftsteile über eine extreme Physis, gegen welche wir uns gegenstellen werden.“ Wir freuen uns mit allen Fans der SG auf das dritte Heimspiel unserer Bamenohler Jungs am morgigen Sonntag und bauen auf Eure tatkräftige Unterstützung vor hoffentlich ausverkauftem Haus. Kommt zu leckerer Bratwurst von Metten und kühlen Getränken in die H&R-Arena und feuert unsere Jungs lautstark an.

TICKETINFORMATION

Für das Spiel gegen den FC Eintracht Rheine sind derzeit noch ausreichend Tickets an der Tageskasse verfügbar. Bitte beachten Sie das gültige Hygienekonzet der SG Finnbam, welches Sie hier nachlesen können. Grundsätzlich gilt eine Pflicht zum Tragen eines Mund- und Nasenschutzes.
Zuschauer dürfen nur dann den Mund- und Nasenschutz absetzen, wenn Sie auf Ihrem Stehplatz stehen und der Mindestabstand von 1,5 Metern eingehalten wird.
Die im Zuschauerraum ausgewiesene Laufrichtung ist einzu
halten. Die neue Stehplatztribüne inkl. einer kleinen Anzeigetafel auf der linken Seite (LiDL Seite) ist bis zur fünften Stufe ab sofort begehbar.
Wir bitten darum, die letzte bzw obere Ebene aktuell nicht zu nutzen, da dort noch arbeiten ausgeführt werden. Vielen Dank



Vorverkauf gegen den SC Paderborn II ab Montag 11.00Uhr bei der TUI in Finnentrop und Provinzial Agentur Riili & Krummenerl
"Online Tickets" gegen Paderborn - Ab sofort im SG E-Shop (nur Versand!)


II. und III Mannschaft

Für unsere II.Mannschaft heißt es: Aufstehen, Krone richten und wieder angreifen.
Nach der mehr als unglücklichen Niederlage gegen Vatanspor Meggen steht nun das Auswärtsspiel bei der SG Albaum/Heinsberg auf dem Programm.
Auch bei der Zweiten Mannschaft ist verletzungstechnisch der Wurm drin, denn am Donnerstag verletzte sich Spielertrainer Michael Hennes und fällt bis auf weiteres aus. Wann: Sonntag 27.09.2020
Anpfiff: 15.00Uhr
Wo: Kunstrasenplatz in Albaum / SG Albaum/Heinsberg Unsere III.Mannschaft spielt am Sonntag "zuhause" gegen die dritte Vertretung des FC Kirchhundem.
Anstoß in der H&R Arena ist 11:30Uhr

Kalte Dusche nach 2:0 Führung

Erneut werden die Spieler für eine gute Leistung nicht belohnt. Stefan Oerterer legalisiert den 2 Tore Vorsprung binnen 3 Minuten. Am Ende heißt es 2:2

Die Spieler der SG Finnentrop/Bamenohl sahen sich schon klar auf Erfolgskurs gegen den TuS Haltern doch der TuS um Kapitän Stefan Oerterer drehte binnen 3 Minuten das Ergebnis und wurde mit einem Zähler belohnt.

Mit einem Sieg hätte sich die SG vor der erneuten Lockdown Phase an das untere Mittelfeld ran schieben können, aber wieder waren es zwei individuelle Fehler, welche die SG um den eigentlich verdienten Drei Punkte Sieg brachte. Behle hatte gegenüber der bitteren Niederlage bei den Sportfreunden Siegen wenig Grund umzustellen. Für den Rot gesperrten Lasse Strotmann rutschte Moritz Stange in die erste Elf. Die SG begann druckvoll und war in Halbzeit rein optisch überlegen. Zwar waren klare Chancen auf beiden Seiten in der ersten Halbzeit Mangelware, dennoch entwickelte sich ein gutes Oberliga Spiel in der H&R Arena. Immer wieder setzte die SG Nadelstiche, war optisch überlegen und erzielte in der 35 Minute den 1:0 Führungstreffer durch Hasan Dogrusöz.

Nach dem Halbzeittee das gleiche Bild. Die SG drückte auf den zweiten Treffer, lief den TuS hoch an und verhinderte so ein Aufbauspiel des TuS. In der 58 Spielminute erzielte dann Moritz Kümhof das zu diesem Zeitpunkt hochverdiente 2:0. Die SG störte den TuS nach einem Abstoß schon 20m vor dem eigenen Tor. Phillip Hennes zwang seinen Gegenspieler zu einem Rückpass, und Torwart Ubeyd Güzel im Tor des TuS Haltern schob den Ball direkt in die Füße von Kümhof. Dieser behauptete sich im Laufduell gegen Luca Bernoth und schob den Ball unter den herausgeilten Güzel hindurch zum 2:0 ins Tor. Danach drückte die SG weiter, verlor aber mehr und mehr das Spielgeschehen an den immer stärker werdenden Gast aus Haltern, welcher mit Zwei offensiven Wechseln alles auf eine Karte setzte.

Eine Rückgabe von Gordon Meier auf Moritz Stange leitetet in der 82. Spielminute dann den Anschlusstreffer des TuS ein. Stange erreichte den auf nassen Kunstrasen immer schneller werdenden Ball nicht rechtzeitig und stand in diesem Augenblick auf noch ungünstig zu seinem Gegenspieler. Stefan Orterer, welcher bis zu diesem Zeitpunkt nicht eine Chance nutzen konnte, spielte nun seine Klasse als Goalgetter des TuS Haltern aus. Er nahm den Ball auf, lief 20m und schob diesen vorbei an Ingmar Klose.

Sicherlich liegen zwischen Champions League und Oberliga Welten, aber parallelen zum Spielverlauf im Spiel der Borussia aus Mönchengladbach gegen Real Madrid vom Vortag keimten auf. Nur 3 Minuten später war es ein Stellungsfehler der SG. Nach einem Freistoß von der Mittelinie in die Box der SG geschlagen, schien die Situation bereits geklärt, dennoch kam der TuS erneut zum Flanken und erneut war es Stefan Oerter der sträflich frei am zweiten Pfosten den Ball annehmen konnte. Zwei Abwehrspieler der SG  schafften es nicht Oerterer entscheidend zu stören, und plötzlich stand es 2:2.

Mit dem Schlusspfiff hätte sich die SG für ein gutes Oberliga Spiel belohnen können. Robin Entrup nahm aus knapp 30 Maß und zirkelte das Leder aus vollen Lauf an den Pfosten. Das Spielgerät sprang zurück und Hasan Dogrusöz wurde im 16m bei der Ballannahme „elfmeterreif“ (?!) gefoult, aber auch hier bleib die Pfeife stumm. Aber die Chance war noch nicht vorbei, denn Entrup kam erneut 18m vor dem Tor, an den Ball und wurde gefoult. Dieses Mal pfiff der ansonsten gut leitende Referee Jonathan Lautz. Mit dem Schlusspfiff nagelte Robin Entrup das Leder erneut an das Aluminium. Nach dem Spiel war die Enttäuschung groß. Wieder einmal belohnte sich das Team sich trotz einer guten Leistung mit mehr Spielanteilen und einer zwischenzeitlichen 2:0 Führung nicht.

Lockdown stoppt den Amateursport mit sofortiger Wirkung. Regierung hofft dadurch auf die Senkung der Infektionszahlen

Schon zur Halbzeit stand übrigens fest, dass es wohl das letzte Spiel in der H&R Arena in diesem Jahr (?) sein wird. Der erneute und für den Sport sofortige Lockdown im Amateursport wurde Seitens des FLVW mitgeteilt. Erst mal für 4 Wochen. Was danach kommt kann zu diesem Zeitpunkt niemand voraussagen. Ab sofort sind sämtliche sportliche Aktivitäten im Amateursport untersagt. Dazu gehören aus Trainingseinheiten. Bleiben wir gespannt, ob im Dezember unser Sport weiter ausgeführt werden kann und darf.

Stimmen zum Spiel:

Hinten raus hatten wir dann leider zwei Unzulänglichkeiten, die eiskalt bestraft wurden“, bedauerte Ruhrmann, der mitansehen musste, wie Sturm-Routinier Stefan Oerterer in der Schlussphase zwei Mal binnen drei Minuten (82./85.) zuschlug und die Partie egalisierte. „Bei unserer Vielzahl an Chancen hätten wir das Spiel auf jeden Fall gewinnen müssen. In der Oberliga müssen wir uns aber jeden Sieg scheinbar noch härter erarbeiten“, sagte André Ruhrmann, der dennoch in erster Linie positive Erkenntnisse in die Pause mitnimmt. „Wir sind endgültig in der Liga angekommen. Die letzten Leistungen waren absolut oberliga-reif. Die Entwicklung der Mannschaft stimmt uns sehr zuversichtlich, dass wir noch einige Punkte holen werden“, so Ruhrmann gegenüber den Kollegen von fupa.net.

SG Finnentrop-Bamenohl 12/27:
Ingmar Klose, Christopher Hennes, Florian Gräwe, Gordon Meyer, Rafael Camprobin Corchero, Moritz Stange, Hasan Dogrusöz, Moritz Kümhof, Heiko Entrup, Moritz Thöne, Phillip Hennes - Trainer: Ralf Behle
TuS Haltern am See:
Ubeyd Güzel, Enes Oguz Timur Schick, Paul Mathias Benedikt Richter, Nico Pulver, Noah Korczowski, Jonah Sandkühler, Luca Marlon Bernoth, Nils Eisen, Kevin Lehmann, Jan-Niklas Kaiser, Stefan Oerterer - Trainer: Timo Ostdorf
Schiedsrichter: Jonathan Lautz (Burbach) Tore: Hasan Dogrusöz 1:0 (38), 2:0 Moritz Kümhof (59.),Stefan Oerterer (82.) 2:2 Stefan Oerterer (85.),

Wir verabschieden uns nun für die nächsten Wochen! Bitte bleibt gesund- Wir werden Euch Fans vermissen! EURE SG Bild Copyright Daniel Schröder


Die Zweite Manschaft der SG Finnentrop/Bamenohl machte es besser und schiebt sich nach einem 5:1 Sieg bei der SC Bleche/Germinghausen auf den zweiten Tabellenplatz vor.
Die Torschützen für die SG (5') Pascal Bönninghoff | (11') Pierre Bönninghoff  | (13') Michael Mason sowie in der (16', 51') Mike Schrage

Lasse Strotmann für 2 Spiele gesperrt

Der wegen unsportlichen Verhaltens ausgesprochene Platzverweis gegen Lasse Strotmann aus dem Oberliga Westfalen-Spiel Sportfreunde Siegen - SG Finnentrop/Bamenohl vom 25.10.2020 zieht nun eine Sperrstrafe von zwei Meisterschaftsspielen nach sich. Lasse Strotmann wurde nach einer Notbremse vor dem 16 m Raum vom Platz gestellt. Zusätzlich verhängte Schiedsrichter Johannes Liedke einen Foulelfmeter, welcher das zwischenzeitliche 2:0 für die Sportfreunde Siegen bedeutete. Michael Harrer verwandelte im Nachschuss für die Sportfreunde Siegen, nachdem Ingmar Klose den ersten direkten Schuss noch abwehren aber nicht festhalten konnte.

Leitbild - Verein mit langer Tradition

Unsere Vereinsphilosophie und Ziele

Durch unsere mehr als 100-jährige Vereinsgeschichte sind wir ein Verein mit langer Tradition. Sie zeichnet sich seit vielen Jahrzehnten durch kompetente und engagierte ehrenamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus, die bestrebt sind, Traditionen zu wahren sowie Stabilität und Kontinuität zu schaffen. Gleichzeitig ist der Blick aber auch in die Zukunft gerichtet, um flexibel und zeitnah auf sportliche und gesellschaftliche Veränderung und Entwicklungen reagieren zu können. Insbesondere fokussieren wir uns auf eine vereinsfördernde Jugendarbeit, um langfristig höherklassigen und attraktiven Fußball bieten zu können. Dabei entspricht unsere Vereinsphilosophie den folgenden Grundsätzen:

  • Wir schaffen eine hohe Identifikation aller Mitglieder, Spieler, Trainer, Vorstandsmitglieder, Funktionäre und Unterstützer mit unserem Verein.
  • Wir streben nach einem Optimum an Qualität in allen Bereichen.
  • Wir hinterfragen und überprüfen unser Handeln und setzen Verbesserungen um.
  • Wir fördern Kinder und Jugendliche in allen Alters- und Spielklassen und fühlen uns als Anbieter des Fußballsports auch über den Verein hinaus verpflichtet. Dazu gehört auch die Vermittlung von sozialen Werten im gegenseitigen Umgang.
  • Wir wollen allen Spielern eine Heimat bieten und ihnen altersgerecht ein Maximum an Leistung abverlangen. Dabei möchten wir weiterhin vor allem Spieler aus dem näheren Umfeld des Vereins erreichen und diese von klein auf in ihrer Entwicklung begleiten. Menschliche Wärme und ein entspanntes Umfeld stellen Faktoren dar, die im Leistungssport regelmäßig in den Hintergrund treten.
  • Wir möchten diese mit sportlichem Erfolg kombinieren.
  • Wir möchten diese Ziele mit qualifizierten Trainern erreichen. Die SG Finnentrop-Bamenohl leistet ihren Beitrag im gesellschaftlichen Umfeld. Im Rahmen der wirtschaftlichen Möglichkeiten stellt die SG Finnentrop-Bamenohl mindestens eine Seniorenmannschaft mit leistungssportlichem Ansatz.
  • Für die Zukunft haben wir uns das Ziel gesetzt, die Qualität der ersten Seniorenmannschaft dauerhaft halten zu können. Darüber hinaus möchten wir die zweite Mannschaft von der Kreisliga C in die Kreisliga B führen.

    Unsere Ziele:

    Die SG Finnentrop-Bamenohl soll sich langfristig als eine wichtige Anlaufstelle im Juniorenfußball in Finnentrop, Bamenohl und der unmittelbaren Umgebung etablieren. Dabei stehen ein herzliches und respektvolles Miteinander und eine von menschlicher Wärme geprägte Atmosphäre an erster Stelle. Um erfolgreich zu sein, steht für uns stets die Teamarbeit im Vordergrund.

Letzte Infos vor dem Spiel

Hallo Fans,
das wichtigste vorab: Ja, es gibt für kommenden Sonntag noch Tickets!
Wir haben ca. 80 Tickets an der Tageskasse verfügbar.
Kinder bis einschließlich 16 Jahre haben freien Eintritt, sind aber ebenso verpflichtet, sich in die Anwesenheitsliste einzutragen.
Wichtig:

In öffentlichen Bereichen sowie beim Betreten ist ein Mund-Nasenschutz (MNS) zu tragen!
Bitte nutzen Sie beim Eingang den Desinfektionsspender. Schützen Sie sich und andere!
Bitte nutzen Sie die Markierungen vor Ort zur Orientierung (Abstand) und achtet auf die vorgeschriebenen Laufwege.

Bitte befolgen Sie die Anweisungen des Ordnungspersonals bei Aufforderung. Für Eintrittskarten gilt:

Bereits bestellt und bezahlt:
Alle, die Ihre Tickets im VVK bestellt und auch schon bezahlt haben, sind bereits in der Anwesenheitsliste erfasst.
Bitte geht hierzu durch das barrierefreie Tor (neben Drehkreuz) auf Herrn Julian Gabriel und (evtl. Franky) zu, holt Euch das Ticket und Julian erfasst kurz die Anwesenheit mit Uhrzeit etc. Bestellt aber noch nicht bezahlt:
Bitte nutzt den Eingang am Drehkreuz, bezahlt das Ticket.
Anschl. erfasst euch Julian auf dem Anwesenheitsformular mit Uhrzeit etc. Tageskasse:
NUR! Eingang Drehkreuz
Ticket kaufen, wie gehabt (3,00€) und (Pflicht) in die Liste zur Anwesenheit eintragen.
Bitte mit Name, Adresse und Tel.- oder E-Mail für eine eventuelle Kontaktaufnahme.
Bitte plant für Euren Besuch etwas mehr Zeit ein. Wir haben in Hagen die Erfahrung gemacht, das der Vorgang einige Minuten in Anspruch nimmt. Für Rückfragen steht Ihnen Julian Gabriel (jDiese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!) zur Verfügung.
Unsere Ansprechperson für das Hygienekonzept SG Finn/Bamist Michael Hennes.

Wir wünschen Ihnen eine gute Anreise und ein schönes Spiel

Meisterschaftsspiel wird zum Geisterspiel

Heimspiel gegen TuS Haltern unter Ausschluss von Zuschauern

Das Meisterschaftsheimspiel in der Oberliga Westfalen am morgigen Mittwochabend (19:45 Uhr) gegen den TuS Haltern findet unter Ausschluss von Zuschauern statt.

Die #bamenohlerjungs werden ihr Meisterschaftsspiel am morgigen Mittwochabend (19:45 Uhr) gegen den TuS Haltern vor leeren Rängen bestreiten. Damit kommt die SG Finnentrop/Bamenohl einer entsprechenden Anweisung vom Ordnungsamt der Gemeinde Finnentrop nach.

Ursprünglich sollten 300 SG-Fans das Spiel gegen den ehemaligen Regionalligisten live verfolgen können –Tickets für das Duell mit dem TuS waren bereits im Verkauf.

Nun aber steht fest, dass das Meisterschaftsspiel in der H&R Arena komplett unter Ausschluss von Zuschauern steigen wird.
Der Inzidenzwert im Kreis Olpe, der beschreibt, wie viele Neuinfektionen mit dem Corona-Virus es pro 100.000 Einwohner in den vergangenen sieben Tagen in einer Stadt gegeben hat, liegt aktuell bei 118

Alle Tickets für das Spiel verlieren ihre Gültigkeit. Alle Ticketinhaber bekommen den Kartenpreis in den kommenden Tagen automatisch auf dem gleichen Weg zurückerstattet, über den sie zuvor ihr Ticket bezahlt hatten. VVK Stellen bitte aufsuchen. Die Tickets welche im Online Shop erworben wurden, werden persönlich informiert.

Wir bitten um Verständnis

Mit deiner Stimme zum Verein des Jahres

Die Sparkasse Mitten im Sauerland sucht in Kooperation mit dem SauerlandKurier die „Vereine des Jahres 2020“. Anlässlich des Jubiläums „175 Jahre Sparkasse in Meschede“ und der großen Herausforderungen, vor denen unsere Vereine aufgrund der Corona-Pandemie stehen, wird die Sparkasse Mitten im Sauerland in diesem Jahr insgesamt 175.000 Euro für die Vereine in den Kommunen Meschede, Schmallenberg, Finnentrop und Eslohe zur Verfügung stellen.

Auch in diesem Jahr hat sich die SG Finnentrop/Bamenohl beworben uns bittet um Ihre Mithilfe bzw. Stimme.
Und so gehts:
 

  • Link anklicken:  Jetzt teilnehmen!
    (Es erfolgt eine Weiterleitung auf die Webseite der Sparkasse mitten im Sauerland
  • ode diesen Link nutzen: http://bit.ly/VereindesJahres
  • E-Mail Adresse eingeben
  • Name eingeben
  • Datenschutz- und Teilnahmebedingungen akzeptieren!
  • Einmalpasswort vergeben
  • Adresse eingeben
  • E-Mail Postfach öffnen und Adresse bestätigen.
  • Fertig

Neun Tore Wahnsinn bei der SG Finn/Bam

Die Anzeigetafel zeigte 4:4 in der 95 Spielminute an und was dann geschah, werden die 400 Zuschauer, welche heute den Weg bei traumhaftem Fußballwetter in die H&R Arena gefunden haben, wohl nicht so schnell vergessen. Aber von Anfang an...

Nach der Niederlage gegen den ASC Dortmund rotierte Ralf Behle erneut auf 3 Positionen und brachte mit A.Santana, H.Entrup und H. Dogrusöz drei Änderungen in die Startelf der Bamenohlerjungs, welche am heutigen Tag den SC Paderborn in der H&R Arena vor der Brust hatten. Bis zur 21. Spielminute war es ein ausgeglichenes Spiel, mit einem einem Chancenplus für den SC Paderborn. Nach einem Foulspiel kamen sich die beiden Spieler Ahmadi und Robin Entrup in die quere, und Ahmadi revanchierte sich mit einem Kopfstoß gegen Robin Entrup. Klare Tätlichkeit vor den Augen des Schiedsrichters und klare Rote Karte.

Im Anschluss wurde die alte Fußballweisheit aus der Kiste gezaubert: "Gegen 10 spielst du wie gegen einen angeschlagenen Stier." Und so sollte es auch sein. Binnen 8 Minuten ging der Gast aus Ostwestfalen mit 2:0 in Führung. Der erste Treffer, schön rausgespielt und mit einem Sololauf vollendet, erzielte Hendrik Mittelstädt in der 25 Minute. Bei seinem zweiten Treffer nur 8 Minuten später bekam er Unterstützung von Ingmar Klose. "Inge" trat auf den Ball, knickte weg und Mittelstädt bedanke sich mit seinem zweiten Treffer an diesem Vormittag.

Mit diesem 0:2 aus Bamenohler Sicht ging es in die Kabine. Nur wenige der 400 Zuschauer glaubten zu diesem Zeitpunkt an ein Comeback der Behle Elf. Vorsichtshalber ertönte aus den Stadionboxen der alte Bee Gees Klassiker aus dem Jahr 1987 "You win again", aber auch das sollte "erst mal" nicht zur erhofften Wendung im Spiel beitragen. Ein Doppelschlag in Minute 44 und 47 beendete wohl alle Hoffnungen auf den ersten Dreier, den sich Fans und Mannschaft noch vor dem Spiel gemacht hatten. Die ersten Zuschauer verließen bereits die Arena und auch in der Liveticker Gruppe hieß es: Nummer 123 hat die Gruppe verlassen. Aber die bamenohlerjungs standen noch auf dem Platz und Ralf Behle ersetzte Christopher Hennes im Abwehrverbund durch Gordon Meier.

Die SG spielte nun wieder mit und der SC Paderborn schien sich etwas auf seinem 4 Tore Vorsprung auszuruhen. Kaum im Spiel setzte Gordon Meier in der 56 Spielminute seinen Schul- und Arbeitskollegen Rafael Camprobin in Szene. Dieser knallte das Ding aus 16m einfach mal in den Winkel. Nur wenige Minuten später dezimierte sich der SC Paderborn durch seine zweite glatt Rote Karte nach einem Wortgefecht mit dem Schiedsrichter selber. Und neben Dummheit kam im weiteren Verlauf des Spiels nun auch noch Pech für den SC Paderborn dazu. Nach einem Foulspiel an Ioannis Tsingos, musste dieser das Feld räumen und der Mittelfeldmotor des SC Paderborn geriet ins Stocken. (Gute Besserung an dieser Stelle) Und es kam im Anschluss noch schlimmer für den SC P. Einen fälligen Strafstoß konnte Torwart Luis Hillemeier gegen Heiko Entrup zwar glänzend parieren, aber in der anschließenden Szene grätschte ein SCP Spieler Robin Entrup elfmeterreif um und es kam zum erneuten Duell, dieses mal zwischen Phillip Hennes und Luis Hillemeier. Hennes wählte erneut die rechte Ecke, und dieses Mal zappelte der Ball aber im Netz. Zudem sah Philemon wegen Ball wegschlagen die Ampelkarte und musste den Platz verlassen.

Die SG witterte nun gegen 8 Feldspieler des SCP Morgenluft und drückte den SCP tief in die eigene Hälfte. Im Anschluss schlug das Verletzungspech erneut aufseiten der SG zu, denn Alex Santana musste nach einem Pferdekuss auf die Innenseite des Oberschenkels den Platz verlassen. Für ihn kam Florian Gräwe ins Spiel. Und dann war da noch die verrückte 78. Spielminute. Erst nahm Robin Entrup aus 20m Maß und versenke den Ball über den in die Sonne schauenden Hillemeier ins Netz, und nur ganze 26 Sekunden später war es erneut Phillip Hennes, der den Ball 16 m vor dem Tor unhaltbar ins rechte Eck legte. Die H&R Arena war wach und das Lied "You win again" kam zumindest einigen Zuschauern wieder in die Ohren.

In der 90 Minute zeigte der Unparteiische Phillip Werner eine Nachspielzeit von 7 Minuten an, welche von den Zuschauern wohlwollend angenommen wurden, denn der SC P spielte nach dem Ausgleich auf Zeit und versuchte sich mit wenigstens einem Punk aus der H&R Arena zu retten. Die Minutenanzeige auf der Anzeigetafel wechselte gerade auf die 96 Minute, als der Ball erneut im Kasten der Paderborner einschlug. Wieder war es Philipp Hennes, der mit einem Seitfallzieher am langen Pfosten stehend zum Matchwinner der SG an diesem Nachmittag wurde.

In der letzten Spielminute gab es dann noch eine eine knifflige Szene für das Schiedsrichtergespann. Quasi mit dem Abpfiff forderten die Fans des SC Paderborn noch einmal Strafstoß. Bei einem Schussversuch fädelte der Spieler des SCP eher ein als das er gefoult wurde und auf der Bank des SC Paderborn war der Unmut deutlich zu spüren. Neben mehreren Flaschen und Kisten, flogen auch noch Offizielle vom Platz. Nach 97 hitzigen Minuten mit insgesamt 5x Rot, (3 Spieler 2 Offizielle) allesamt für den SC Paderborn, pfiff Schiedsrichter Werner die Partie unter dem Jubel der 400 Zuschauer am Bamenohler Schloss ab.

Sprachlos war zunächst auch Trainer Ralf Behle, zog dann aber ein faires Fazit: „Die Worte habe ich noch nicht so richtig. Aber ich weiß, dass ich selten einen so unverdienten Sieg gesehen habe. Der war aber extrem wichtig für den Kopf. Paderborn hat sich selbst dezimiert und ich sage ganz ehrlich, dass wir heute gegen zehn Mann keine Chance gehabt hätten.“ „Wir müssen es richtig bewerten und haben eine Menge gelernt. Die Sektkorken haben wir aber nicht krachen lassen.“

Bilder vom Spiel: https://www.sgfinnbam.de/media-shop/oberliga-westfalen-20-21/sg-vs-sc-paderborn-ii

Busangebot für das nächste Auswärtsspiel: https://www.sgfinnbam.de/sg-news/213-busangebot-sv-schermbeck-am-11-10-2020

SG Finnentrop-Bamenohl 12/27:
Ingmar Klose, Alexander Santana (63. Florian Gräwe), Christopher Hennes (54. Gordon Meyer), Lasse Strotmann, Robin Entrup, Hasan Dogrusöz, Moritz Kümhof, Heiko Entrup, Moritz Thöne, Rafael Camprobin Corchero, Phillip Hennes - Trainer: Ralf Behle
SC Paderborn 07 II:
Luis Hillemeier, Philimon Tawiah, Dominic Minz, Daniel Grgic, Justus Henke, Luka-Nikolas Driller, Amir Hossein Ahmadi, Ioannis Tsingos (38. Martin Ens), Hendrik Mittelstädt, Luis Ortmann, Wladimir Wagner - Trainer: Michél Kniat
Schiedsrichter: Philipp Werner - Zuschauer: 400
Tore: 0:1 Hendrik Mittelstädt (26.), 0:2 Hendrik Mittelstädt (33.), 0:3 Wladimir Wagner (49.), 0:4 Luis Ortmann (50.), 1:4 Rafael Camprobin Corchero (56.), 2:4 Phillip Hennes (73./FE), 3:4 Robin Entrup (77.), 4:4 Phillip Hennes (78.), 5:4 Phillip Hennes (90.)


Die Zweite Mannschaft der SG Finnentrop/Bamenohl unterstrich am Vormittag seine Ambitionen im oberen Drittel der Tabelle mitzumischen und gewann das Spiel gegen Ottfingen II deutlich mit 6:0
Die Tore erzielten Johann Korn, 2x Pascal Bönninghoff, Daniel Schröder und 2 x Mike Schrage nach einem herrlichen "Doppel" Doppelpass Spielzug mit Pascal Bönninghoff. Zu keiner Zeit musste das Trainer Team Schmidt/Hennes an diesem Vormittag um die Drei Punkte Angst haben, denn die SG spielte während der gesameten 90 Minuten überlegen und hatte Chancen das Ergebnis deutlich höher ausfallen zu lassen. Mit nun 15 Punkten nach 6 Spieltagen gehört die SG dem Spitzentrio der Tabellenspitze an


Die Dritte Mannschaft verlor Ihr Spiel bei den Sportfreunden aus Dünschede mit 10:2

Preußen Münster kommt in die H&R-Arena!

U21 des Drittliga-Absteigers trifft auf Behle-Elf - Mehr Fans am Bamenohler Schloss zugelassen! Bamenohl.
Da ist er. Der erste Punkt auf der Habenseite der Bamenohler Jungs.
Nach dem leidenschaftlichen Fight und der verdienten Belohnung in Form des 0:0’s gegen Westfalia Herne, steht nun erneut ein weiteres Heimspiel in der H&R-Arena auf dem Programm. Dazu kam diese Woche noch die frohe Kunde vom Bund und Land, dass mehr als die bisherigen 300 Zuschauer erlaubt sind.

Vorverkauf an 3 Tagen - Solange Tickets verfügbar sind!

Wie schon in vorherigen Nachrichten bekannt gegeben, wird der VVK für die Spiele gegen Münster und Rheine am 17.09.2020 und am 18.09.2020 jeweils von 17:00-19:00 Uhr am Kassenhaus/ Drehkreuz/ Vereinsheim sowie am 19.09.2020 von 10:00-13:00 Uhr im TUI Reisebüro, Bamenohler Str. 255, in Finnentrop stattfinden. Sollte die Begegnung zwischenzeitlich ausverkauft sein, geben wir das auf www.sgfinnbam.de rechtzeitig bekannt. Bitte tragen Sie unbedingt vor Betreten der Arena ihren Namen und Adresse auf der Rückseite des Tickets ein.
Ein nachträgliches Eintragen verzögert, bzw. hält die Kontrollen am Eingang nur unnötig auf! Bitte nehmen Sie unseren Hinweis unbedingt zur Kenntnis. 



Auch hier der Tipp
frühestmöglich zu den entsprechenden Zeiten die Karten zu erwerben, da beim Spiel gegen Herne bereits nach unfassbaren 36 Minuten alle Karten vergriffen waren. Außerdem wartet mit den „Youngsters“ von Preußen Münster ein klangvoller Name und echtes Brett auf unsere Truppe, welche alle nach Oberliga-Fußball lechzenden Sauerländer Fans mit der Zunge schnalzen lassen dürfte.

Erfahrungen und Herausforderungen bis dato

Wir dürfen ganz herzlich die U21 von Preußen Münster mit Trainerstab und gesamtem Anhang in Bamenohl begrüßen. Zu allererst aber der Rückblick auf die vergangenen beiden ersten Spiele in der Oberliga. War man trotz der Niederlage in Gütersloh bereits in der Liga angekommen, bewies die Behle-Elf dies gegen die Westfalia aus Herne auch in Form von Punkten. Nun gilt es in den kommenden Wochen sich noch besser an die raue Oberliga-Luft zu gewöhnen und die Tormaschinerie langsam aber sicher auf Touren zu bringen. Gerade im letzten Drittel tritt die Truppe noch zu ungestüm und nicht zielgerichtet auf. Sicherlich hatte man eine für SG-Verhältnisse sehr hohe Fluktuation in den eigenen Reihen und viele junge Spieler dürfen und müssen auch Fehler machen um sich zu entwickeln, trotzdem ist es an der Zeit taktische Vorgaben, wie Bildung „starker Seite“, Spielverlagerungen und mit dem ersten Kontakt diagonal auf das Tor, noch besser zu verinnerlichen und umzusetzen.Alle im Lager der SG warten gespannt auf den ersten Treffer des Westfalenliga-Meisters der abgelaufenen Corona-Saison.

Gegnerinfos zu Preußen Münster

Was bereits in den ersten Spielen der neuen Oberliga-Saison klar ersichtlich ist, dass gerade die Physis der gegnerischen Mannschaften sich deutlich von denen der Westfalenliga-Teams abhebt. Spielt man die Kugel nicht mit wenigen Kontakten bis ins letzte Drittel um dort zielführend zum Abschluss zu kommen und verzettelt sich stattdessen bereits im Mittelfeld in unnötigen 1 vs. 1-Situationen, geht der Schuss direkt nach hinten auf das eigene Gehäuse los. Bis auf ganz wenige Ausnahmen bringen alle bisher gesehenen Spieler von Herne und Gütersloh nicht nur Gardemaß in Form von einer Größe > 1,85 m und einer ebenso starken Robustheit mit, sondern sind dazu auch noch durch ihre jahrelange erstklassige Ausbildung flink und technisch versiert, was für den ein oder anderen aus unserem Kader Neuland und Umstellung vom alten gewohnten Auftreten hin zur schnelleren Handlungsschnelligkeit und der Vororientierung im Raum bedeutet. Mit den Preußen aus Münster wartet eine Mannschaft, die vor allem mit einem Großteil aus gerade entsprungenen U19-Spielern bestückt ist, welche dazu noch durch die A-Jugend Bundesliga eine vorzügliche Ausbildung genießen durften. Wochenweise ist bei Zweitvertretungen natürlich die Möglichkeit gegeben, dass das Personal durch Spieler von „oben“ ergänzt und verstärkt werden, so dass man sich auf einen heißen Tanz gefasst machen kann.

Leichte Entspannung bei personeller Situation

Ein klein wenig Verbesserung gibt es von der personellen Situation zu vermelden. So sind Alexander Santana, Julian Scheppe und Phillip Hennes zumindest wieder ins Lauftraining eingestiegen. Dazu kommt im Laufe der Woche Christopher Hennes aus dem Urlaub wieder zurück. Ein Fragezeichen steht somit nur noch hinter Heiko Entrup, welcher die letzten Spiele angeschlagen bestreiten musste und nicht alle Teile der vergangenen Einheiten mitmachen konnte. Erwähnt werden wollte auch Robin Entrup, da ebenfalls ein dickes Fragezeichen hinter ihm steht, weil seit dem Spiel gegen Herne der Oberschenkel wieder zwickt.

Spieltaginterviews mit Heiko Entrup und Marius Hilleke:

  • SG Finnbam: „Hallo Heiko, wie siehst du die bisherigen zwei absolvierten Spiele in der ersten Oberliga-Saison?“
  • Heiko Entrup:„Mahlzeit zusammen. Zu Beginn sind wir in Gütersloh noch zu ängstlich aufgetreten und waren somit schlussendlich auch chancenlos gegen eine starke Mannschaft. Gegen Herne haben wir das schon deutlich besser gemacht. Es ging ja das gesamte Spiel hin und her mit Torchancen auf beiden Seiten, wo sicher auch noch mehr drin gewesen wäre. Großes Lob auch an Marius (Anm. d. Red.: Co-Trainer), der uns mit sehr genauen Informationen gefüttert hat, wie Herne auftreten wird.
  • SG Finnbam: „Niederlage, Unentschieden, folgt nun der erste Sieg im Lager der Bamenohler Jungs?“
  • Heiko Entrup:„Die Preußen aus Münster kann ich absolut nicht einschätzen. Wir müssen uns aber sicher auf eine spielstarke U21-Truppe einstellen, die immer sehr unbequem zu bespielen sind. Dazu freuen wir uns natürlich wie eigentlich jedes Wochenende auf einen klangvollen Namen. Natürlich werden wir uns in den nächsten Tagen [Anm. d. Red.: Gespräch am Trainingsdienstag] noch intensiver mit dem Gegner auseinandersetzen. Nichts desto trotz sind wir zuhause eine absolute Macht und seit ca. 2 Jahren ungeschlagen, sodass wir mit großer Zuversicht ins Spiel gehen werden.“
  • Co-Trainer Marius Hilleke über den kommenden Gegner Preußen Münster II: „Münster hat als Spielidee ganz klar gepflegten offensiven Fußball anzubieten. Dazu verfügt die Truppe über gutes Tempo und starke Einzelspieler im Dribbling. Alles Attribute, die für ihren Stil prädestiniert sind. So ergeben die vielen jungen und gut ausgebildeten Spieler mit erfahrenen Akteuren, welche jahrelangen Seniorenfußball auf dem Buckel haben, einen runden Mix auf den wir uns einstellen müssen. Trotzdem gilt primär, dass wir das hohe Maß an Selbstvertrauen, Überzeugung der eigenen Stärken sowie Robustheit und die situationsbezogene Cleverness vom Sonntag wieder bestmöglich umzusetzen haben. Zu Hause können wir jeden Gegner schlagen und den ersten Oberliga-Sieg der Vereinsgeschichte wollen wir unter allen Umständen am Sonntag durchbringen.“

Spielregeln für die Besucher der H&R Arena

Für Inhaber von Tageskarten ist der Zugang TOR 1 vorgesehen.
Bitte tragen Sie unbedingt vor Betreten der Arena Ihren Namen und Adresse auf der Rückseite des Tickets ein.
Ein nachträgliches Eintragen verzögert, bzw. hält die Kontrollen am Eingang nur unnötig auf! Bitte nehmen Sie unseren Hinweis unbedingt zur Kenntnis. 

Dauerkarten und Sponsoren Karten nehmen bitte zum Eingang TOR 4 um unnötige Wartezeiten zu umgehen.

Regionalliga-Absteiger fordert Bamenohler Jungs!

TuS Haltern kommt am Mittwoch in die H&R-Arena! / Spiel vor Ausschluss der Öffentlichkeit!

 

Bamenohl.
Wie lange noch und ob die aktuelle Saison in der Corona-Pandemie überhaupt zu Ende gespielt wird, wäre derzeit nur „Kaffeesatzleserei“. Nicht nur das die Infektionen tagtäglich in allen Gebieten der Bundesrepublik komplett in die Höhe schnellen, sondern auch die durchgesickerten Informationen, dass ab Morgen, wenn der Bund mit den Ländern über weitere Corona-Maßnahmen berät, es dazu kommen könnte, dass der Amateurfußball vorerst ausgesetzt wird, unterstreichen dies. Dies ist in einem vorab veröffentlichten Strategiepapier des Gesundheitsministeriums bereits bekannt geworden. So dass selbst das morgige Spiel um 19:45 Uhr gegen Regionalliga-Absteiger TuS Haltern in der H&R-Arena unter Vorbehalt zu sehen ist.

Unsere Elf war am vergangenen Sonntag an einem von den nur vier Spielen in der Oberliga Westfalen beteiligt. Im „kleinen Derby“ gegen die Sportfreunde aus Siegen kassierte man eine weitere bittere Niederlage in der noch jungen Saison. Nichts desto trotz bleibt durch die englische Woche erst gar nicht die Zeit groß die Wunden zu lecken. War man in der ersten Halbzeit sicherlich besser gegen die überraschend sehr passiven Siegener, musste man aber auch klar konstatieren, dass man sich zu Beginn der zweiten Halbzeit eine komplette Tiefschlafphase leistete und nicht präsent genug agierte. All die feine Ballzirkulation in den hinteren Reihen gepaart mit der entsprechenden Aggressivität sowie dem schnellen Spiel in die Spitze war nicht mehr oberligareif vorhanden, wodurch man die zwei Gegentreffer schlucken musste. Dazu kam dann noch eine Aneinanderreihung von Fehlentscheidungen seitens der Unparteiischen, welche nicht mehr umzubiegen waren. Trotzdem natürlich ein Lob an die gesamte Mannschaft + Trainerteam, welche weiter in Ruhe an den Defiziten arbeiten und eine starke Stabilisierung bzgl. der eigenen Leistungen vorweisen können. Das der Willen und Charakter immer schon gepasst haben, musste nicht erst die 0:2 Aufholjagd unter Beweis stellen.

Am morgigen Mittwoch findet nun gegen den TuS Haltern das nächste Spiel in der Oberliga statt. Durch die hohen Inzidenzwerte ist seitens der Gemeinde aber klar kommuniziert worden, dass das Spiel unter Ausschluss der Öffentlichkeit ausgetragen werden muss (Wir berichteten). Mit dem Regionalliga-Absteiger stellt sich ein Verein mit seinem Team vor, welcher ein interessantes Projekt zur neuen Saison ins Leben gerufen hat. Neben „alten und erfahrenen Haudegen“ besteht das Team von Timo Ostdorf vor allem aus jungen Spielern, welche direkt aus der Region kommen. Das „Bilbao-Projekt“, in Anlehnung an den baskischen Club Athletic Bilbao welche nur Spieler aus dem Baskenland auflaufen lassen, begann zur diesjährigen Saison und hatte aufgrund des letztjährigen Abstieges einen kompletten personellen Neustart zur Folge. Den größten Bekanntheitsgrad im Team dürfte Stefan „Ö“ Oerterer vorweisen, welcher seit mehreren Jahren in der Westfalenliga und Oberliga so gut wie immer über 20, wenn nicht gar 30 Treffer pro Saison erzielen konnte. Nur aktuell leidet er anscheinend unter kleiner Ladehemmung und hat in neun Spielen erst ein Törchen zu Buche stehen, was hoffentlich auch Morgen so bleibt.

Die letzten Infos zum Spiel von Co-Trainer Marius Hilleke:

„Der TuS Haltern hat sicherlich das interessanteste Projekt in der Oberliga aktuell. Das Team wurde vor der Saison bewusst aus Regionalliga zurückgezogen, um eine Vereinsphilosophie mit eigenen Talenten aus dem Verein und der nahen Region zu fördern. Dazu gesellen sich mit Kevin Lehmann, Nils Eisen und Stefan Oerterer weitere erfahrene Spieler, welche die jungen Leute führen und entwickeln sollen.

Trotz des aktuellen Negativlaufs in der Liga, hat man zuletzt Regionalligist RW Ahlen aus dem Westfalenpokal geworfen. Darüber hinaus konnte man Siege gegen Aufstiegsfavorit Meinerzhagen und den starken TuS Ennepetal einfahren. Mit der hohen Qualität im 1:1, gepaart mit hohem Tempo auf den offensiven Außenpositionen, wartet auf unsere Mannschaft erneut ein dickes Brett!“

Wir freuen uns auch in den derzeit schwierigen Zeiten auf einen interessanten Gegner und hoffentlich auf ein tolles Match, mit Zählbarem für unsere SG. Unterstützt unser Team gerne in den bekannten Live-Tickern oder auch über Sporttotal.TV, wo wir live das Spiel nach Hause übertragen werden! [LIVE ab 19:30Uhr] Bleiben Sie gesund!


Nachzutragen wäre noch ein Ergebnis aus dem Jugendbereich.
Die F2 Junioren verloren Ihr Spiel gegen Ottfingen mit 5:6 Toren.
Torschützen 2x Jannis Schröder, und je einmal trafen Niklas Schröder, Lenny Römer und Sandi Bashkir für die SG

EuerEngagement

bringt UNS nach vorn!

Unsere PremiumXLSponsoren


Unsere PremiumLSponsoren

kurz und knapp

Die SG Finnentrop-Bamenohl gründete sich im Jahre 1972, als die beiden Traditionsvereine, der SuS Bamenohl 1912 und die Spvg. Finnentrop 1927, fusionierten. Das bedeutet, dass wir neben der über 100. jährigen Vereinsgeschichte auch gleichzeitig seit über 40 Jahren als SG Finnentrop/Bamenohl 12/27 e.V. aktiv sind.


SG Finnentrop/Bamenohl 12/27 e.V.
Im Ohl 9, 57413 Finnentrop
info@sgfinnbam.de
Postfach 211, 57402 Finnentrop
www.sgfinnbam.de
/sgfinnentropbamenohl
/sgfinnentropbamenohl

Erfolge

Feld-Kreispokal: 2009, 2010, 2011, 2019
Hallen-Kreispokalsieger: 2009, 2014, 2016, 2017, 2018
Feld Gemeindemeister: 1991, 1994, 1995, 1998, 1999, 2004, 2005, 2006, 2008, 2009, 2010, 2011, 2013, 2014, 2015, 2016, 2017, 2018, 2019
Hallen-Gemeindemeister:2008, 2009, 2010, 2011, 2012, 2013, 2014, 2015, 2016, 2017, 2018, 2019

Südwestfalen Award

Das Beste im Web - Südwestfalenaward Gewinner 

Wir nutzen Coockies


Wir nutzen Cookies auf unserer Website.
Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies).
Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen. Das ist nun mal so!

.