Zum Hauptinhalt springen

2:1 Sieg gegen Sportfreunde und Rang 3 - Das gallische Dorf siegt weiter.

bamenohl. Es war ein Derby ganz nach dem Geschmack der knapp 700 Fußballfans am heutigen Sonntag. Kaiserwetter, sattes Kunstgrün und zwei Clubs aus der Region. Derbystimmung halt. Die Sportfreunde Siegen zu Gast am Bamenohler Schloss. Die Aufmerksamkeit der Presse im Vorfeld war nach den Vorfällen aus der letztjährigen Saison enorm, aber vorweg genommen: Beide Fanlager feierten ein spannendes Fußballspiel. Na ja, die einen mehr- die anderen am Ende weniger.

Es blieb sportlich und ruhig auf den Rängen

Am heutigen Sonntag stand wie erwartet das Sportliche auf dem Programm. Und beide Fanlager blieben wie erhofft friedlich und feuerten ihre Teams ab der ersten Minute der Partie an. Vor dem Spiel begrüßten sich die beiden Trainer Behle und Gerguri herzlich, denn man kennt sich gut und sie haben eine Gemeinsamkeit.  Beide kommen aus dem Kreis Kirchhundem (Die WP berichtete im Vorfeld)

Keine Änderung in der Startelf

Trainer Behler vertraute auf die Elf, welche auch in Vreden zu Beginn auf dem Feld stand und ein 6:0-Tore Spektakel zelebrierte. Im Sturmzentrum standen Camprobin und Werlein, dahinter Phillip Hennes als Ballverteiler mit feinem Fuß. Und das sollte sich heute erneut zeigen. Beide Teams begannen schwungvoll und spielten mit offenem Visier. Die erste Torchance erspielten sich am heutigen Nachmittag die Sportfreunde, welche Armend Shaqiri mit einem Schuss aus 16m flach ins linke Eck prüften. Schon hier musste sich der Keeper der SG zum ersten Mal beweisen, und es gelang ihm im Laufe der Partie noch des Öfteren.

Nach 10 Minuten lief er dann endlich, der Mittelfeldmotor der SG, denn die Bamenohler übernahmen in der Folgezeit das Spiel. Zwar war die SG mit mehr Spielanteilen unterwegs, eine richtig 100% Torchance blieb aber aus. In der 24. Spielminute dann die erste richtige Torchance. Camprobin schippt den Ball in den Strafraum, Werlein legt diesen mit der Brust auf Stange, aber dessen Schuss wurde abgeblockt. Der Abpraller landet jedoch auf dem Fuß von Ph. Hennes, der den Ball mit Gefühl an dem herauslaufenden Torwart Thies im Kasten der Sportfreunde vorbeilegte. Aber die Rechnung durchkreuzte Malik Hodroj, der den Ball noch vor der Linie zur Ecke rettete.

Auch in der Folgezeit blieb die SG das Team mit den besseren Torchancen. Nur 2 Minuten später verpassten Julian Scheppe und auch Maurice Werlein per Kopf den Ball und die Führung für die SG zu erzielen. Den Schlusspunkt in einer spannenden ersten Halbzeit gehörte aber den Sportfreunden. Leandro Fünfsinn scheiterte kurz vor dem Halbzeitpfiff aus aussichtsreicher Position. Sein Schuss strich knapp über das Gehäuse von Armend Shaqiri, der heute zum ersten Mal seine Klasse nach den fast beschäftigungslosen Spielen gegen Erndtebrück und Vreden unter Beweis stellen durfte.

Siegen nach der Pause mit neuem Schwung - aber SG mit Führungstor

Zu Beginn der zweiten Halbzeit merkte man, dass Trainer Lirian Gerguri in der Kabine zur Attacke geblasen hatte, denn die Sportfreunde kamen deutlich aggressiver und mit mehr Schwung aus der Pause. Das Spiel drehte sich mehr und mehr zu Gunsten der Siegener, die nun alles daransetzten die Führung in der Fremde zu erzielen. Dennoch folgte die kalte Dusche auf dem Fuße. Wieder einmal machte Ph.Hennes den Unterschied. Mit einem scharfen, spitzen aber flachen Pass von der Mittellinie hebelte er die komplette Abwehr der Sportfreunde aus. Sein Traumpass erreichte Camprobin, der den Torwart inklusive Ball umrundete. Dieser konnte Camprobin nur noch mit einer Notbremse stoppen. Den fälligen Strafstoß verwandelte dann wiederum Hennes zur viel umjubelten 1:0 Führung nach 50 Minuten.

57.Minute - Harrer drehte das Spiel

In der 57. Minute wechselte Trainer Gerguri dann zum ersten Mal und brachte mit Michel Harrer für Lukas Herb noch mehr Schwung ins Siegener Angriffsspiel. Harrer, der durch seine Tore in den letzten Begegnungen immer wieder die SG auf die Verliererstraße brachte, wurde auch heute wieder zum Dreh- und Angelpunkt im Siegener Spiel und die SG gab allmählich das Heft aus der Hand. Zwar hatten die Bamenohler nach einem Freistoß noch die Chance auf das 2:0, als Hennes einen Abpraller von seinem eigenen Freistoß an den Außenposten legte, aber das war es erst einmal mit Chancen in Halbzeit Zwei. Stattdessen rannten die Roten nun das Tor von Armend Shaqiri im Minutentakt an. Die Stimmung, auch bei den bis dato friedlichen Fans aus Siegen kippte, als Schiedsrichter Tendyck den Sportfreunden nach einem Foul im Strafraum an Tobias Filipzik den Elfmeterpfiff verwehrte. Bei den anschließenden wilden Beschwerden der Spieler in Richtung Schiedsrichter flogen dann leider die ersten Bierduschen in Richtung Spielfeld. Aber auch hier sei vorweg genommen: dass war die einzige hitzige Aktion an diesem Fußball Nachmittag. Die Fans aus Siegen blieben sportlich und besonnen.

Die Stunde des Armend Shaqiri hatte geschlagen.

Nur Sekunden nach dieser Aktion wuchs Armend Shaqiri über sich hinaus. Nach einer Ecke köpfte Fünfsinn den Ball auf den völlig freistehenden Justin Huber, der den Ball aus 3m nur noch über die Linie drücken musste, aber am SG Torwart und seiner starken Parade scheiterte.


Die Sportfreunde drückten in der Folgezeit und kamen zum zwischenzeitlich verdienten Ausgleich.

In Minute 70. trugen die wütenden Angriffe der Sportfreunde endlich Früchte, als Huber sich vorbei an Kümhof auf der linken Seite durchtankte. Seine Hereingabe nahm Fünfsinn artistisch am Fünfmeterraum an und spielte den Ball nach einer Drehung anschließend durch die Beine von Shaqiri zum 1:1 Ausgleich ins Tor. Von nun an drückte Siegen auf den Führungstreffer und die SG schwamm das ein um das andere Mal im eigenen Strafraum.

Werlein mit Tunnel zum Siegtor in der 80. Spielminute

Nicht nur Siegen wollte nun die 3-Punkte, sondern auch die SG war nach einer kurzen „Pause“ plötzlich wieder im Spiel. Siegen, die nun zwischenzeitlich das Spielgeschehen übernommen hatten, wurden früh von zwischenzeitlich eingewechselten Moritz Thöne im Aufbauspiel gestört. Seine Balleroberung landete bei Phillip Hennes, der erneut einen Zauberpass von der Mittelinie auf den startenden Werlein auspackte. Dieser versetzte nicht nur seinen Gegenspieler, sondern tunnelte auch noch Christopher Thies im Tor der Sportfreunde zum 2:1 in der 80. Minute. In der anschließenden Jubeltraube verschwand Werlein dann vollständig und der Jubel in der H&R war riesengroß.

Matchwinner Shaqiri in der letzten Sekunde

Nach dem Gegentor peitschte Trainer Gerguri sein Team noch einmal nach vorne und die SG konnte sich in den letzten Spielminuten kaum noch befreien. Immer wieder standen Armend und seine Abwehrspieler im Mittelpunkt des Geschehens. Der Sieg wackelte. Nur wenige Sekunden vor dem Schlusspfiff wurde Shaqiri neben Werlein, der das 2:1 markierte, zum Matchwinner der Partie. Einen Schuss von Nebi Arda aus 11 Meter ins linke obere Eck holte Shaqiri in Nationalspieler Manier mit einer Hand quer in der Luft liegend aus dem Winkel. Zum wiederholten Mal peitschte Szenenapplaus durch das Rund der H&R Arena. Die Mehrheit der Zuschauer sehnte dann nur noch den Schlusspfiff herbei, welchen Schiedsrichter Stefan Tendyck dann zur Erleichterung der SG nach zwei Spielminuten Nachspielzeit absetzte.

Der Jubel war riesengroß und die SG Spieler, Trainer, Betreuer und Vorstandmitglieder feierten den Derbysieg tanzend auf dem Rasen in der H&R Arena. Ein Bild, wie man es lange nicht mehr gesehen hatte. Auf dem Weg in die Kabine holten sich die Spieler den absolut verdienten Applaus der SG Fans ab und Ahmend Shaqiri durfte sich zusätzlich über einige Sprechchöre freuen.

Sportfreunde Fans zeigten sich enttäuscht

Die Spieler aus Siegen gingen nach dem Schlusspfiff in Richtung eigene Fans, um sich für den Support zu bedanken. Nachdem aber nur Pfiffe aus der Fankurve der Sportfreunde zu hören waren, zogen die Spieler es vor, die Kabinen aufzusuchen. Nur Trainer Gerguri stand den enttäuschten Fans anschließend Rede und Antwort. Er schaffte es schnell mit seiner besonnenen Art die Gemüter zu beruhigen und bedankte sich im Anschluss auch im Namen der Spieler für den lautstarken und sportlichen Support.


Nachdem Spiel waren sich beide Trainer einig.

Ralf Behle: Nach Spielanteilen haben wir den Sieg verdient, es hätte aber auch 2:2 ausgehen können. Wir haben in der zweiten Halbzeit den ein oder anderen schlechten Pass gespielt und uns damit selber in Bedrängnis gebracht. Das hat mir nicht gefallen. Aber letztendlich feiern wir heute den ersten Pflichtspielsieg gegen die Sportfreunde, was am Ende zählt. Wir sind grandios in die Saison gestartet, stehen jetzt auf Rang 3 und nehmen das als Momentaufnahme mit in die nächsten Partien.

 

Trainer Gerguri sah es ähnlich. Ein 2:2 wäre sicherlich das gerechte Ergebnis gewesen, aber leider hatte die SG heute einen starken Torwart zwischen den Pfosten, der die 3 Punkte am Ende für die SG festgehalten hat. In der Halbzeit hatte ich meinen Jungs noch gesagt, bleibt dran, irgendwann machen wir das Ding. Dass einer aber am Ende für einen Sieg oder wenigstens für ein verdientes Unentschieden nicht reichen wird, ist sehr Schade aus unserer Sicht.

 

SG Finnentrop/Bamenohl:
Armend Shaqiri, Max Humberg, Ansgar Pflüger, Julian Scheppe (70. Nicolas Herrmann), Gordon Meyer, Moritz Kümhof. Georg Mavroudis (63. Moritz Thöne), Phillip Hennes, Rafael Camprobin, Moritz Stange, Maurice Danielle Werlein.

Tore: 1:0 Phillip Hennes (51., Foulelfmeter), 1:1 Leandro Fünfsinn (71.), 2:1 Werlein (80.).
Schiedsrichter: Stefan Tendyk (Gelsenkirchen).
Zuschauer: 700

 

Bilder in der Galerie online: https://sgfinnbam.de/galerie/saison-22/23/oberliga/04-sportfreunde-siegen-h

 

____________________________________

 

Die Zweite ist zurück - Jetzt Erfolgsspur halten

Bereits am Donnerstag bestritt unsere Zweite ihr Heimspiel in der Kreisliga A gegen den FC Langenei/Kickenbach. Die zahlreich erschienen Heim- und Gästefans sollten ihr Kommen nicht bereuen. Am Ende einer unterhaltsamen, kampfbetonten, spannenden Partie hieß es 3:1 für die Hennes / Schmidt Truppe, womit die nächsten 3 Punkte am Bamenohler Schloss bleiben. Die Treffer für die SG erzielten mal wieder unser Neuzugang Kevin Cavallaro Schöttler sowie Alexander Wulf und Ismail Alushi.

_______________________________
 

Dritte startet gut in die Saison

Im ersten Saisonspiel der Dritten Mannschaft gab es direkt einen viel umjubelten 3:0 Sieg gegen den SV Rahrbachtal II. Die Tore für die SG erzielten Rüthing (56´) Hanses (75`) und Koppe (80´)