Zum Hauptinhalt springen

SG verliert beim ASC 09 Dortmund und Moritz Stange mit glatt Rot

 

Dortmund. Mit breiter Brust reisten die Männer um Ralf Behle am Sonntagmorgen in Richtung Ruhrgebiet. Stand man doch nach 4 Spieltagen und drei aufeinanderfolgenden Erfolgen plötzlich im oberen Drittel der Tabelle (Rang 3),  hoffte man, diesen Rückenwind mitzunehmen und den Trend „S“ fortzuführen. Trotz aller Bemühungen, aufgrund der Fliegenkirmes/Schützenfest in Bamenohl, dieses Oberliga-Westfalen-Spiel zu verlegen, stimmte der ASC einer Spielverlegung aber nicht zu. Somit stand für die Spieler der SG anstatt mit einem Bierchen am Rand des Festzuges unseren Majestäten im Festzug zu zujubeln das schwere Auswärtsspiel gegen Dortmund auf dem Programm. Am 5.Spieltag hieß der Gegner der wiedererstarkte ASC 09 Dortmund, der die letzten beiden Partien gegen Schermbeck und Münster klar für sich entscheiden konnte.

Schmitt für Stange in der Startelf

Ralf Behle konnte bis auf den verletzten Abwehrspieler Christopher Hennes aus dem vollen Schöpfen und stellt auf einer Position um. Für Moritz Stange rutschte Felix Schmitt In die Startelf. Chr.Hennes, der sich im ersten Spiel gegen Victoria Clarholz in den Schlussminuten ohne Einwirkung des Gegners am Knie verletzte, (Kreuzbandzerrung) wird der SG in den kommenden Wochen auch weiterhin nicht zur Verfügung stehen können.

Die SG begann vorsichtig und stellte von Beginn an auf 5-er Kette um. Im Angriff keinerlei Änderungen. Die schnellen Camprobin und Werlein sollten die Abwehrketten der Dortmunder auseinanderwirbeln, aber erst einmal wirbelten die Hell-Blauen auf dem Naturrasenplatz in Aplerbeck. Das, was man aus den vergangenen Spielen von der SG kannte, spiegelte sich hier und heute wieder, aber zu Beginn war es der ASC der galliger ins Spiel kam. Der ASC begann sehr druckvoll, übernahm die Regie in Anfangsphase und ging nicht überraschend durch den hochgewachsenen Maximilian Podehl in Führung. Vorausgegangen war eine aus dem linken Halbfeld geschlagene Flanke in den Bamenohler Strafraum. Podehl stieg am höchsten und setzte den Ball per Kopf unhaltbar halbhoch an Shaqiri vorbei ins Netz.

Die erste richtige Chance für die SG ergab sich dann nach 13 Minuten. Werlein konnte auf Höhe der Außenlinie der rechten Angriffsseite nur durch ein Foul gestoppt werden, den fälligen Freistoß auf setzte Ph. Hennes aber in die Mauer und der Ball trudelte ins Aus. Auch der anschließende Eckball blieb ohne Gefahr für die Dortmunder.

Der ASC nutzt Chance zu höheren Führung nicht 

Der ASC Dortmund blieb tonangebend und die Abwehr der SG hatte alle Hände zu tun. Die Chance zum frühen 2:0 für den ASC vergab Lars Warschewski völlig freistehend am zweiten Pfosten. Eine flache Hereingabe sprang auf dem Naturrasen kurz vor Warschewski auf, und dieser trat am Ball vorbei. Generell muss man sagen, dass der Rasen auf den Außenbahnen nach nur wenigen gespielten Minuten einer Trabrennbahn glich. Der Regen der letzten Tage hatte diesen aufweichen lassen, so dass jeder Fußabtritt gleich zu sehen war. In der 30 Minute dann die Chance zum Ausgleich für Gordon Meyer. Dieser tankte sich auf der Außenseite durch und kam völlig freistehend vor dem Gehäuse zum Abschluss. Sein Schuss konnte Torwart Oberwahrenbrock im Tor des ASC, der seine Fäuste mit einem Reflex nach oben brachte, zu Ecke abwehren.

Ausgleich nach abgefälschten Schuss

Die Sauerländer waren nun absolut im Spiel und die 150 Zuschauer, davon ca. 40 aus Bamenohl, sahen ein sehr schnelles Spiel und Torchancen auf beiden Seiten. Glück hatte die SG nach 35 Minuten, als Jan-Patrick Friedrich den Ball aus 10m bereits an Shaqiri vorbeigelegt hatte. Das Spielgerät sprang an den Innenpfosten und zurück in die Arme des Torwartes der SG, der auch heute wieder eine sehr gute Figur im Kasten der SG abgab. In der 37 Minute dann der verdiente Ausgleich für die SG. Werlein nahm, nachdem der ASC den Ball nicht aus dem Strafraum bekam, aus der zweiten Reihe Maß. Der Schuss, der auf den ersten Blick keine große Gefahr darstellte, wurde aber unhaltbar für den ASC Keeper abgefälscht. Ausgleich, 1:1 - Die SG war wieder da.
 

Kurz vor der Pause dann noch einmal eine Chance für den ASC Dortmund wieder in Führung zu gehen. Der flinke Elias Opoku auf Seiten des ACS nahm aus 11 Meter halb links vor dem Kasten der SG Maß, Max Humberg schmiss sich rettend in die Flugbahn des Balles und konnte somit eine 2:1 Führung der Dortmunder vor dem Halbzeitpfiff verhindern. Humberg, der den Ball aus nächster Nähe vor den Bauch bekam, konnte aber nach kurzer Verschnaufpause weiter machen.

Halbzeitstand - 1:1 - beide Teams zeigten bis dahin ein gutes Oberliga-Spiel

Nach der Halbzeit ging es flott weiter. Beide Teams wollten mehr. Podehl testete Shaqiri kurz nach dem Wiederanpfiff, aber dieser machte die Chance mit einem Reflex zu Nichte und lenkte den Ball übers Tor. Auf der anderen Seite war es Mavroudis, der aus 16 Meter den Ball in Richtung rechte untere Eck feuerte, aber auch hier war Tim Oberwahrenbrock zu Stelle.

Moritz Stange - Rote Karte nach wenigen Spielminuten

In der 54. Minute wechselte Behle dann ein erstes Mal und brachte Stange für Schmitt und Herrmann für Mavroudis. Für Moritz Stange sollte das Spiel nicht lange gehen, denn nach einem unglücklichen Foulspiel auf Höhe der Mittellinie zückte der Unparteiische Patrick Holz direkt den roten Karton. Es ist am 5.Spieltag bereits die zweite Rote-Karte für die SG, nachdem Pflüger in Clarholz bereits die Rote-Karte gezeigt bekam.
 

Die SG nun mit 10 Spielern zeigte sich in Unterzahl spielend unbeeindruckt und hatte nur Sekunden nach dieser unschönen Szene die Chance in Führung zu gehen. Camprobin startete weit vor der Abwehrreihe und aus der eigenen Hälfte heraus (so sahen es die Zuschauer an der Aussenlinie), um sich einen Steilpass von Hennes zu holen. Er nahm den Ball an, ging allein aufs Tor und hatte freie Schussbahn. Gerade als Camprobin abschließen wollte, hob der Linienrichter die Fahne. Die aus Sicht der SG-Fans, Spieler und Offiziellen vermeintliche Fehlentscheidung erzürnte nicht nur Rafael Camprobin, der für seinen Wutausbruch die Gelbe-Karte sah, sondern auch Trainer Ralf Behle, der sich ebenfalls für seinen lautstarken Aufklärungsversuch „Schiri, der startet doch vor der Abwehr, dass ist nie im Leben Abseits“ ebenfalls die Gelbe-Karte holte.
 

Ein Spiel auf des Messers Schneide


Das Spiel stand aufs Messers Schneide und jedem war klar, dass nächste Tor entscheidet. Und leider fiel dieses in der 77 Spielminute zu Gunsten des ASC 09. Ein schneller Konter über die rechte Seite, wuchtiger Flachpass nach innen und Ibrahim Bulut versenkte den Ball aus kurzer Distanz unhaltbar für Shaqiri. Die SG versuchte nun noch einmal alles, aber die Pässe kamen auf den nun wirklich schwer bespielbaren Rasen nicht mehr an. Eine Abwehrfestung des ASC, Konzentrationsfehler im Aufbau, tief stehende Sonne und schwammiger Untergrund - zu viele Gegner in den letzten Spielminuten.

Shaqiri mischt noch einmal vorne mit

In der letzten Spielminute der fünfminütigen Verlängerung eilte dann Armend Shaqiri für eine Ecke noch einmal mit nach vorne. Sekt oder Selters. Der Ball segelte in dem Strafraum, wurde per Kopf geklärt und der ASC nun mit Zwei Spielern auf Kurs zum 3:1 auf das leere Tor der SG. Zwar sprintete Hennes noch hinterher, konnte den Pass auf den im Abseits stehenden Spieler des ASC aber nicht verhindern. Die Fahne des Unparteiischen ging nach oben. Entsetzen bei den Fans des ASC 09 Dortmund. So nahm sich der ASC zwar die Chance auf das 3:1, erkämpfte sich aber die 3 Punkte am heutigen Nachmittag, denn nach dieser Aktion pfiff der Schiedsrichter Patrick Holz ab.

Fazit

Hier war mehr drin. Hätte die SG das Spiel mit Elf Spielern zu Ende gespielt, hätte der Schiedsrichter mit Zwei zweifelhaften Abseitsentscheidungen nicht das Spiel unterbrochen, Hätte Hätte Fahrradkette. Unterm Strich ging der Sieg der Dortmunder aufgrund der höheren Spielanteile und Anzahl an Chancen aber in Ordnung. Phillip Hennes wurde fast komplett aus dem Spiel genommen. Nur selten gelangen ihm seine gefürchteten Steckpässe. Freistöße aus einer zentralen Position gab es gar nicht. Camprobin und Werlein mal wieder mit einer sehr guten Leistung. Meyer, der nach der roten Karte nach hinten beordert wurde, machte seine Sache bravourös und ließ hinten nichts anbrennen. Auch die anderen SG Akteure zeigten heute erneut eine gute Leistung, hatten aber mit dem nassen Untergrund heute den 12. Mann gegen sich. Mund abwischen und Fokus auf das nächste Spiel am kommenden Sonntag gegen den SV Schermbeck, der heute zuhause den Preußen Münster Youngsters mit glatt 0:3 unterlag.

 

 

Zweite verspielt 2:0 Führung und holt am Ende einen Punkt in Rahrbach

Trotz einer 2:0 Führung reichte es im Aufsteigerduell am Ende nicht für einen Dreier. Nach 90 min hieß es 2:2 und ein Punkt fuhr mit zurück ans Bamenohler Schloss. Für das Hennes / Schmdit Team geht es am Sonntag, 18.09.2022 zu Hause gegen den SC LWL 05 II.

 

Dritte nach Sieg in Oberhundem vorläufig Tabellenführer

Nach einem gelungenen Auftritt am Mittwochabend auswärts bei der SG Saalhausen/Oberhundem stand am Ende ein verdienter 4:1 Sieg und somit die vorläufige Tabellenführung in der Kreisliga D. Unsere Dritte bestreitet am 18.09.2022 ihr nächstes (Heim-)Spiel gegen die SG Halberbracht/Oedingen II.