Zum Hauptinhalt springen

SG I verliert in Rheine - II & III siegen / A-Jugend: Aus im Halbfinale

Rheine. Die Luft wird dünner. Dünner darum, weil der angespielte Puffer in Richtung Abstiegszone so langsam aufgebraucht ist. Mit 3:5 verlor die SG am Sonntag gegen den FC Rheine. Mal wieder auf Naturrasen, wo aus Sicht des Trainers wiederum Luft nach oben ist. „Zu viele unverständliche Fehler im gesamten Spiel kostet uns jedes Mal die Punkte. Wir bekommen einfach die Umstellung vom Kunst- auf Naturrasen nicht hin“

Die SG lief nach der ersten Halbzeit einen 0:2 Rückstand hinterher, konnte aber in Halbzeit Zwei jeweils nur verkürzen. Nach dem 3:4 von Werlein in der 83` Minute erhöhte die SG noch einmal die Schlagzahl. Anhari hatte in der Schlussphase mit einem Aluminiumtreffer Pech, und Kleppel verpasste es aus 4m den Ausgleich zu erzielen. Die sonst sicheren Dinger werden nicht gemacht. Der Kopf ist im entscheidenden Moment nicht da, dass allein müssen sich die Behle Schützlinge vorwerfen lassen, denn Trainer Ralf Behle konnte seiner Mannschaft vom Kampfgeist, Einstellung und Moral auch in Rheine erneut keinen Vorwurf machen.
Im Gegenzug erhöhte Rheine dann per Elfmeter zum 5:3 und der Drops war gelutscht. Für die SG war es nun die vierte Niederlage im fünften Spiel. 13 Punkte nach 12 Spieltagen und ein Abrutschen auf Rang 13, dicht gefolgt von Sprockhövel (11Pkt.)  Erndtebrück (11Pkt) und Delbrück (10 Pkt.)
Selbst die Sportf. Siegen (9Pkt) auf dem ersten Abstiegsplatz sind nach einem 1:1 in Sprockhövel wieder in Schlagweite. Das Positive, was man dem Spiel abgewinnen kann, ist, dass die Angreifer (Werlein/Hennes) der SG wieder geknipst haben. Ph. Hennes scheint mit seinem 8. Saisontor endlich die Ladehemmung überwunden zu haben.

Nun heißt es am kommenden Sonntag um 15.00Uhr den Bock umzustoßen. Wir erwarten die Gäste der Sportfreude Lotte, welche mit aktuell Rang 12 Ihren Erwartungen nicht gerecht werden konnten. Mit einem Dreier vor eigenem Publikum in der H&R Arena ist einiges möglich und man könnte mit einem Sieg zurück in Mittelfeld rutschen. Dazu müssen aber nicht nur die Spieler der SG noch mehr PS auf den Platz bringen, sondern auch die Fans müssen mal die Hände aus den Taschen nehmen und die bamenohlerjungs als 12. Mann nach vorne treiben. So wie in den alten Tagen als die Werbebanden bei jeder guten Aktion wackelten und die Spieler Rückenwind bekamen. Packen wir es gemeinsam an - Wir zählen auf Euch!

SG Finnentrop/Bamenohl: Shaqiri, Humberg, Pflüger (80. C. Hennes), Scheppe (71. Thöne), Meyer, Kümhof, P. Hennes (71. Anhari), Dogrusöz (75. Künchen), Camprobin, Stange, Werlein (85. Kleppel).

 

Die Zweite auf Kurs in der Kreisliga – A
 

Nachdem der Motor zur Beginn der Saison noch stotterte, ist das Team der Zweiten Mannschaft nun ins Rollen gekommen. Auch der nächste Gegner, der SV Dahl/Friedrichsthal konnte den guten Lauf der Finnentrop/Bamenohler nicht stoppen und unterlag auf eigenem Platz mit 0:3.

Luca Hammerschmidt(12., per Eigentor), Noah Heuel (83.) und Pascal Bönninghoff (87.) leiteten den 3:0-Auswärtssieg und somit den vierten Sieg in Serie für die SG ein. Herausragender Akteur an diesem Spieltag war Spielertrainer Michael Hennes, der sein Team mit einem Sahnetag zum Sieg führte. Die SG rutscht, zwar mit einem Spiel mehr als Spitzenreiter FC Lennestadt und Verfolger SV Heggen auf Rang Zwei. Da geht noch was, allerdings nicht am kommenden Wochenende. Die Zweite Mannschaft hat spielfrei.

 

Die Dritte – Ungeschlagen auf Rang 1

32:9 Tore, und 22 Punkte nach 8 Spieltagen. Man bekommt es mit der Angst zu tun. Unsere Dritte Mannschaft ist aktuell das Maß der Dinge in der Kreisliga D. Ungeschlagen und erneut ein Sieg in der Fremde. Mit 4:2 setzte sich die SG III am Sonntag beim SV Maumke durch. Stefan Koppe eröffnete in der 30. Minute den Tor-Reigen für die SG.  Petros Kominos ( 51`69`) und Stefan Kominos (90´) machten den Sack dann endgültig zu . Weiter geht es dann am kommenden Samstag um 12.00Uhr beim Tabellenvorletzten, der SG Albaum/Heinsberg II.

 

Im Halbfinale war dann Schluss – A-Jugend verliert im Elfmeterschießen.

Vor einer stattlichen Anzahl Fans hatten die SG-Verantwortlichen alles dafür getan, die Jungs schon vor dem Spiel zu puschen. Wie bei der ersten Mannschaft wurden beide Tams via Einlaufmusik und Mannschaftsaufstellung begrüßt. Viele Stammfans der Seniorenteams wollten sich das Kreispokal-Halbfinale gegen die JSG Hünsborn/​Rothemühle nicht entgehen lassen und die H&R Arena füllte sich.  
Nachdem die heimische JSG stark begann, es aber verpasste früh in Führung zu gehen, ließ man die Gäste Mitte der ersten Halbzeit immer mehr ins Spiel kommen. Ein 0:0 zur Halbzeit war aufgrund der Spielanteile noch gerecht, obwohl die Gäste bereits zu diesem Zeitpunkt mit 1:0 hätten führen müssen. Der sichtlich überraschte Markus Pluskwa schaffte es nicht den Ball aus 10m ins leere Tor zu drücken. Glück für die JSG Lenhausen/Rönkhausen/Fi/Bamenohl.


Nach der Halbzeit war der Gast dann Spielbestimmend und drückte die ersatzgeschwächte Elf des Trainerteams Strotmann/Lorenz hinten rein. Insgesamt 5-Mal küsste der Ball das Aluminium der JSG Lenhausen/Rönkhausen/Fi/Bamenohl, ehe die JSG Hünsborn/​Rothemühle mit 1:0 in der 67 Spielminute durch Jakob Stahl in Führung ging. Das war der Weckruf für die Heimmannschaft, welche im Anschluss deutlich präsenter wurde. Linus Ostermann konnte nur Zwei Minuten später, nach einer Standartsituation, den Ball zum 1:1 Ausgleich über die Linie drücken.

In den letzten 20 Minuten entwickelte sich ein spannender Schlagabtausch vor gut 150 Zuschauern, davon gut 70 Gästefans. Nach 90 Minuten war dann erst einmal Schluss und der Unparteiische Frederik Berels pfiff zum Elfmeterschießen.

Die ersten Vier Schützen verwandelten sicher, ehe die JSG Lenhausen/Rönkhausen/Fi/Bamenohl den Ball durch Ali Siklawi über das Tor nagelte. Zwar verschoss der Gast aus Hünsborn/Rothemühle darauf auf die gleiche Weise, aber im Anschluss nahm Bendix Kinkel im Tor der Gäste die Verantwortung auf sich und zeigte keine Nerven. Erst traf er zum 4:3 und konnte den nächsten Schuss der Heimmannschaft sogar per Fußabwehr parieren. Ferhart Ullah, der zuvor im Spiel mit einem Aluminiumtreffer Pech hatte, musste nun treffen und schickte Torwart Luca Mennekes in die falsche Ecke. Die Gäste lösten somit, unterm Strich auch nicht unverdient, das Ticket für das Endspiel, wo Sie auf das Team der JSG Drolshagen/Olpe/Rhode treffen, welche sich am vergangenen Montag mit 3:2 nach 90. Minuten bereits gegen die JSG Ottfingen/Wenden/Altenhof durchsetzen konnten.