Zum Hauptinhalt springen

Desolate Vorstellung beim Tabellenletzten Ennepetal

SG belohnt sich nicht in Ennepetal. Zweite nur Unentschieden – Dritte siegt erneut
Eine Niederlage der schlechteren Art – Lotte zieht vorbei

Ennepetal. Nach dem deutlichen Sieg gegen die Sportfreunde Lotte, wollten die Jungs der SG am heutigen Tag noch einmal in der Fremde nachlegen. Der Gegner, der TuS Ennepetal stand dagegen nach nun mehr Fünf Niederlagen in Folge und dem letzten Tabellenplatz mit dem Rücken zur Wand.

In der Startaufstellung gab es gegenüber dem Lotte Spiel Zwei Veränderungen. Für Moritz Stange, der am vergangenen Wochenende noch das 2:0 erzielte, rückte Felix Schmitt in die Startelf. Und auch auf der Torwartposition gab es den bereits angesagten Wechsel. Der Rot gesperrte Shaqiri wurde von Jonas Ermes im Kasten der Bamenohlerjungs ersetzt. Dafür auf der Bank: Vladislav Perkov.
 

Es war von Beginn an ein sehr zerfahrenes Spiel mit wenig Torchancen und viel Mittelfeld Geplänkel. Von Beginn an gestaltete sich der Spielverlauf eher ausgeglichen. Die SG, welche wieder mit Anhari und Camprobin im Sturmzentrum begann, kombinierte sich bis zur Strafraumgrenze ansehnlich, bekam aber mit der letzten Aktion den Ball nicht in die Box.
Die Beste Chance die Führung zu erzielen hatte Camprobin kurz vor dem Halbzeitpfiff. Sein Sololauf vereitelte Torwart Weusthoff mit einer großartigen Fußabwehr. Aber auch Ennepetal tat sich in Halbzeit Eins schwer. Lediglich Freistöße kam auf das Tor von Jonas Ermes, der ansonsten eine ruhige erste Halbzeit verlebte.

Fehler im Aufbauspiel macht Ennepetal stark

Nach dem Wechsel überschlugen sich die Ereignisse. Ennepetal dreht auf, nutzte die zu vielen Fehler der SG im Aufbauspiel und kam mit einem Doppelschlag in der 70. Minute durch Mellado und 74. Minute durch Binyamin zum überraschenden 2:0 für den Tabellenletzten. Es fehlte an allem. Es fehlte der Wille, die Kommandos und die Konzentration. Nach vorne lief nichts mehr und für die mitgereisten Fans der SG war es mehr als enttäuschend diesem Trauerspiel bewohnen zu müssen. Leider muss man es so deutlich sagen.

Bereits nach dem Wechsel hatte Behle Hasan Dogrusöz für Anhari gebracht, doch das Spiel wurde dadurch nicht belebender. Die vielleicht zu späte Einwechslung von Werlein brachte zwar noch mal ein wenig Schwung ins Spiel, aber am Ende bedanke sich der TuS in der 81. Minute dann noch mit dem 3:0 durch ein Eigentor von Gordon Meyer, der den Ball bei seiner Rettungsaktion unglücklich ins eigene Tor lenkte. Der TuS Ennepetal schickte die desolat spielenden Gäste aus Bamenohl mit der nächsten Auswärtsniederlage nach Hause. Die SG hatte sich am heutigen Tag selbst geschlagen und verliert deutlich mit 3:0 nach einer katastrophalen Leistung erneut auf fremden Platz.

Die Chance den sicheren Mittelfeldplatz zu halten, wurde leichtfertig gegen das Schlusslicht aus Ennepetal hergeschenkt. Der Tabellennachbar aus Lotte konnte ein 1:2 in den Schlussminuten noch zum 3:2 Sieg gegen den FC Gütersloh umwandeln, und zieht somit an der SG vorbei. Die SG rutscht auf Rang 11 in der Tabelle, mit nun 16 Punkten und einem Negativ Torverhältnis von -5 ab.

Dahinter folgen Vreden (16Pkt/-8) Gievenbeck (15 Pkt/-4) Erndtebrück (14 Pkt/-17) und die Sportfreunde aus Siegen mit (12 Pkt./-6) Trotz des 3:0 gegen die SG behält Ennepetal die Rote Laterne der Oberliga Westfalen, welche sich aber mit 10 Punkten an Delbrück, ebenfalls 10 Punkte heranschiebt.

Am kommenden Wochenende ist spielfrei (Totensonntag), ehe es in der Woche darauf gegen den Gast des SC Paderborn 07 II weitergeht. Man kann nur hoffen, dass die Heimstärke der SG dieser unnötigen Niederlage Taten folgen lässt.

Aufstellung SG Finn/Bam:
Ermes, Humberg, Pflüger, Thöne (73` Werlein), Anhari (46`Dogrusöz), Scheppe (84`Jung) Schmitt, Meyer, Kümhof, Hennes, Camprobin (84` Alushi)

 

Zweite mit Nullnummer in Oberelspe

Auch 80 % Ballbesitz reichten der Zweiten nicht, dass Spiel am Nachmittag gegen den SVO zu gewinnen. Die SG war während der 90. Minten deutlich Überlegen und fand aber immer wieder seinen Meister in Form von Michel Menne im Tor der Gastgeber. Bereits nach 38 Minuten spielten die bamenohler gegen nur noch 10 Oberelsper, die in der Folgezeit hinten dicht und geschickt die Räume eng machten.

Eine Handabwehr auf der Linie brachte die SG in Überzahl. Den fälligen Strafstoß brachte Pierre Bönninghof nicht über die Linie und auch den Nachschuss von Wulf parierte Menne bravourös. Die SG rannte pausenlos an, schaffte es aber trotz der Überzahl nicht das entscheidende 1:0 zu erzielen. Am Ende stand es 0:0.


Die Dritte macht es vor – 1:4 Sieg gegen KiBo IV
 

Die rasante Serie der dritten Mannschaft am 12. Spieltag konnte auch der Gast aus Kirchveischede/Bonzel IV nicht stoppen. Janis Epe brachte die Gastgeber nach nur 7.Minuten in Führung. Die dritte schüttelte sich und kam noch vor der Pause durch Petros Kominos  (40`) zum verdienten 1:1.

Nach der Halbzeit erhöhte das Team der SG III die Schlagzahl und machte mit drei Treffern in Halbzeit Zwei kurzen Prozess. Stefan Koppe erzielte direkt nach dem Anpfiff (47`) das psychologisch wichtige 2:1 für die SG III. Es war dann auch letztgenannter, der in der 55`Minute nachlegte, ehe Karincali in der 80`Spielminute den Deckel drauf machte.

Die Dritte bleibt ungeschlagen und verteidigt vorerst die Tabellenführung in der Kreisklasse D