Zum Hauptinhalt springen

Die H&R Arena: kein Ort für Gäste zum Punkte sammeln. Paderborn und Heggen spielen nur Remis - Dritte siegt erneut

Ein fast perfekter Super Sonntag vor weit über 500 Zuschauern zu den Drei Spielen am heutigen ersten Advent
SG I und II spielen Unentschieden – Dritte siegt weiter

bamenohl. Nach der überraschenden Niederlage, auswärts gegen den TuS Ennepetal, und dem darauffolgenden spielfreien Wochenende ging es nun in den Endspurt der Hinrunde. Viele Fans hatten die Drei Punkte gegen Ennepetal bereits mit eingerechnet, aber eine mehr oder weniger durchschnittliche Leistung reichte am letzten Spieltag gegen den TuS nicht aus, um sicher geglaubte Drei Punkte einzufahren.

Am heutigen 15. Spieltag erwartete die SG den Gast aus Paderborn. Treue Fans der SG wussten auch ohne den Vorbericht zu lesen, was da heute auf uns zukommen sollte. Nicht nur, dass die Gäste aus Ostwestfalen auf Platz Fünf in der Tabelle stehen, sondern auch, dass es in dem letzten beiden Aufeinandertreffen spektakuläre Ergebnisse gab. Aber Vorweg genommen, die 330 Zuschauer im Oberliga Spiel sahen ein, nach zwei spielerisch unterschiedlichen Halbzeiten, leistungsgerechtes 0:0 Unentschieden.

Nach einem grandiosen Start in die 3. Oberliga-Saison ist die SG nun leider im hinteren Mittelfeld angelangt, was aber keineswegs einer schlechten Leistung geschuldet war. Vielmehr wurden einige Spiele trotz einer überzeugenden Leistung unglücklich verloren und so ging man heute erneut als Außenseiter in die Partie gegen den SC Paderborn U21, welche vom Unparteiischen Nils Hasse geleitet wurde.

Stammtorhüter der SG I nicht im Kader - "Oldie" Henning Vogt auf der Ersatzbank

Bei der Mannschaftaufstellung rieben sich die meisten Zuschauer am Nachmittag erst einmal die Augen und die Ohren, denn die Zahl an Ausfällen machten sich gerade auf der Position des Torhüters bemerkbar.
Im Tor am Super Sonntag die Nr. 3 hinter Shaqiri und Ermes: Vladislav Perkov! Torwarttrainer Henning Vogt saß, bereit für einen eventuellen Einsatz, auf der Ersatzbank.
Erstgenannter, Amend Shaqiri, sitzt aktuell noch seine 2-Spiele-Sperre ab und Ermes meldete sich am Sonntagmorgen „Out of Order“.
Auch Goalgetter Ph. Hennes musste seinen eventuellen Starteinsatz streichen. Dafür aber wieder mit an Bord Abwehrchef Christopher Hennes.

Zweimal Aluminium – Glück für die SG

Das Spiel begann schnell. Beide Teams suchten bereits in den ersten Minuten den direkten Weg in die Box des Gegners, aber auch beide Abwehrreihen waren gut Auf- und Eingestellt und wussten so die gefährlichen Aktionen gleich zu Beginn der Partie zu unterbinden. So entwickelte sich bis zur 30 Minute ein nie langweiliges Spiel vor 330 Zuschauern in der H&R Arena. Der SCP hatte bis dahin mehr vom Spiel und hätte durch Christian Stabenau nach 24. Minuten in Führung gehen können. Sein Heber über Perkov hinweg landete aber nur auf der Latte und sprang von dort aus zurück in die Arme von Perkov..

Auch in der Folgezeit blieb der SCP die Mannschaft, welche sich die besseren Torchancen herausspielten. Nur Vier Minuten nach dem Lattentreffer prüfte erneut der SCP durch Ken Robin Czok das Material des Tores. Sein Ball schlug am Innenpfosten an und sprang zum Glück für die SG wieder zurück. Perkov konnte auch diesen Ball im Anschluss sichern.

Wenig nennenswerte Aktionen vor dem Tor der Gäste

Die SG spielte in Halbzeit Eins zwar auf Augenhöhe mit, schaffte es aber nicht den Ball gefährlich in die Box der Gäste zu bringen. Distanzschüsse von Werlein und Dogrusöz blieben leichte Beute für Torwart Jovic im Tor der Gäste. Lediglich ein Freistoß von Ch.Hennes kurz vor dem Halbzeitpfiff zwang Jovic zu einer Parade. Vorausgegangen war eine gute Ballstafette durch das dicht gestaffelte Mittelfeld. Ansgar Pflüger brach den Ball über die rechte Angriffsseite auf den Elfmeterpunkt, Scheppe verpasste und die verunglückte Abwehr landete bei Hennes. Beim Versuch einen vielversprechenden Abschluss zu erzielen wurde Hennes aber gefoult. Sein Freistoß aus 20m landete aber wie oben bereits beschrieben, in den Armen des zu diesem Zeitpunk wenig beschäftigten Jovic.

SG dreht nach der Halbzeit auf

Nach der Halbzeit sahen die SG-Fans eine bessere Heimmannschaft. Für Dogrusös, der in den ersten 45. Minuten nicht ins Spiel fand, kam Oussama Anhari zum Zug. Zwar waren es erneut Czok und Stabenau, welche Torwart Perkov im Tor der SG gleich nach Wiederanpfiff mit Distanzschüssen in Verlegenheit bringen wollten, aber beide Versuche endeten knapp im Toraus.

Werlein und Camprobin machen Kilometer

Die SG konnte nun mehrfach den Abwehrriegel des SCP durch die schnellen Werlein und Camprobin, welche am heutigen Spieltag erneut ein Wahnsinns Laufpensum ablegten, knacken, und man kam so zu den ersten Torchancen. Den Torschrei auf den Lippen hatten dann die knapp 250 SG-Fans, nachdem Kapitän Moritz Kümhof eine verunglückte Gästeabwehr postwendend auf das Tor brachte. Sein Schuss aus 20m strich mitte der zweiten Halbzeit nur wenige Zentimeter links am Tor vorbei.

Im weiteren Verlauf blieb die SG Torgefährlich, schaffte es aber nicht sich in eine 100%ige Schussposition zu bringen. Das gleiche galt für die Gäste. Immer wieder scheiterten die Gäste Spieler an der heute gut funktionieren Abwehrkette der Bamenohler.

Am Ende stand, aufgrund zwei unterschiedlicher Halbzeiten, ein leistungsgerechtes Unentschieden auf der Anzeigetafel. Der SCP kann einfach am Bamenohler Schloss nicht gewinnen und spielt nach einer Niederlage und einem Unentschieden erneut nur Remis im Sauerland. Die SG zeigte wieder die gewohnte Heimstärke und ließ gegen den Tabellenfünften nichts anbrennen. Kämpferisch eine sehr gute Vorstellung der Behle Elf, welche von den Zuschauern mit Standing Ovations belohnt wurde.

Trotz des Punkgewinns geht es für die SG, Platz 12 (17Pkt, -5) in der Tabelle nach unten. Überraschenderweise konnte SG Verfolger Vreden, jetzt Platz 10 (19 (-7), in Bövinghausen mit 2:3 gewinnen. Lotte und Gievenbeck trennten sich 2:2 Unentschieden. Es wird also, passend zur Jahreszeit, muckelig im letzten Drittel der Tabelle.

 

SG II ringt Tabellenführer Heggen ein 2:2 ab.

Mit Kind und Kegel machten sich weit über 100 Fans des SV Heggen am Sonntag auf zum Derby am Bamenohler Schloss, und eben diese Gästefans sahen ein starkes Spiel Ihrer Mannschaft.

Zwar dauerte es bis zur zweiten Minute der Nachspielzeit der ersten Halbzeit, ehe Manuel Schulte den Ball im Tor der Gastgeber unterbrachte. Mit dieser verdienten Halbzeitführung ging es dann in die Kabinen.

Auch nach dem Wechsel blieben die Gäste aus Heggen das bessere Team, aber die SG war im zweiten Abschnitt auf Augenhöhe und hielt das Spiel lange Zeit offen. Ein Eckstoß in der 80. Minute brachte die wohl sichere Vorentscheidung zu Gunsten des SVH. Erst verpassten gleich Zwei Angreifer in Grün die Chance den Ball in den Maschen unterzubringen, ehe ein Wembley-Tor durch Alexander Böhl die Stimmung auf der Tribüne der Gästefans zum Überkochen brachte. Aber bekanntlich dauert ein Spiel 90 Minuten und auch schon mal länger.
 

Trainer Schmidt an der Außenlinie und Michael Hennes auf dem Rasen trieben die Bamenohler noch einmal lautstark nach vorne. Belohnt wurde der Ehrgeiz durch den Anschlusstreffer in der 87. Spielminute. Alexander Wulf schob den Ball mit viel Gefühl halb rechts am Torwart vorbei in die Maschen. Dieser Anschlusstreffer setzte noch einmal Kräfte frei und die über 250 anwesenden Zuschauer machten ordentlich Alarm. In der Schlussminute setzte Piere Böninghoff mit dem 2:2 der Partie dann den viel umjubelten Deckel drauf. Trotz Vier Minuten Nachspielzeit schafften es beide Teams nicht den Luck Punch zu setzen. Unterm Strich ein glückliches, aber nicht unverdientes Remis gegen einen starken Tabellenführer aus Heggen.

Das Unentschieden brachte die Verfolger aus Rahrbachtal und Ki/Bo wieder auf einen Punkt an den Tabellenführer SV Heggen heran. Für die SG bedeute die Punkteteilung zurück auf Platz 7. Dahl (5:1) und auch Hützemert (6:4) konnten Ihre Pflichtaufgaben meistern und schoben sich vorbei an der SG auf Rang Fünf und Sechs.

 

Ungeschlagen, so lautet die Überschrift für die Dritte Mannschaft der SG

Bereits am Vormittag spielte die Dritte Mannschaft gegen die Zweite der Spielgemeinschaft SG Helden/Dünschede II. Das Spiel endete 2:1 für unsere SG III welche damit die Tabellenführung in der Kreisklasse D festigt.
Die SG führte durch Tore von Petros Kominos in der 15. Und noch einmal Petros Kominos in der 81. Spielminute mit 2:0. Leon Koschitz aufseiten der Gäste erzielte in der 92 Minute den Anschlusstreffer, welcher auch gleichzeitig den Endstand bedeutete.

Die SG führt nach nun Elf Spieltagen die Tabellenspitze mit 10 Siegen und einem Unentschieden an. In Zahlen heiß das:   31 Punkte und einem Torverhältnis von 43:12

Vorschau auf den 16. Spieltag

Weiter geht es am kommenden Sonntag für unsere Erste Mannschaft beim TSG Sprockhövel.
Anstoß in der KJLEIN ARENA ist um 14:30 Uhr

Die Zweite Mannschaft trifft am kommenden Sonntag auf die Vertretung des FC Möllmicke.
Anstoß auf dem Kunstrasenplatz am Schulzentrum in Wenden ist ebenfalls um 14:30 Uhr

Unsere Dritte Mannschaft hat am kommenden Sonntag „Spielfrei“