Zum Hauptinhalt springen

Kreispokal - SG Albaum/Heinsberg kein Stolperstein für SG Finn/Bam

Mit einem auch in der Höhe verdienten 7:0 endete am Abend die erste Runde im Kreispokal zwischen der SG Finnentrop/Bamenohl und dem Gastgeber der SG Albaum/Heinsberg vor einer entäuschenden Kulisse von nur 120 Zuschauern..

Der Gastgeber wollte sich auf dem neuen Kunstrasen in der VFL Arena nicht verstecken und spielte gegen den Oberligisten, der in der Vorbereitung zur laufenden Saison noch ohne Niederlage daher kam, frech auf. Allerdings machten die Spieler der SG Finnentrop/Bamenohl den Plänen des Gastgebers und einer möglichen Pokalsensation früh einen Strich durch die Rechnung.

Bereits nach 15. Minuten steckte Ph. Hennes den Ball durch die Mitte auf Max Humberg, welcher in Goalgettermanier den Ball am herauslaufenden Torwart Grobbel zum 1:0 vorbei legte. Ph.Hennes war es dann auch, der direkt im Anschluss nach einem Freistoß den Ball nur Zentimeter rechts am Tor vorbei legte und einen möglichen Doppelschlag verpasste. In der 23.Minute dann eine Kopie des ersten Tores. Die SG abwartend, dann der plötzliche Steckpass durch die Mitte und dieses Mal vollstreckte Tobias Kleppel zum 2:0.

Die SG Albaum/Heinsberg gab sich aber nicht auf, versuchte mit langen Bällen auf die Außen wieder zurück ins Spiel zu kommen, doch die Abwehr der Bamenohler stand am heutigen Abend sicher und ließ nichts anbrennen.

Kurz vor der ersten Trinkpause nach 30 Minuten erhöhte dann R. Camprobin nach einem herrlichen Zuspiel von Werlein auf 3:0. Der Uhrzeiger drehte sich nach dieser angesprochenen kurzen Unterbrechung ganze dreimal, ehe erneut R. Camprobin mit einem Fernschuss aus 20m auf 4:0 erhöhte. Zu diesem Zeitpunkt hatte die SG Albaum/Heinsberg nur einen einzigen Schuss auf das Tor der SG zu verzeichnen, dieser Strich aber gut 2 Meter über die Querlatte und SG Schlussman Ingmar Klose blieb bis zur Pause weitesgehend beschäftigungslos. Bis zum Pausenpfiff hatte die SG dann noch einige Möglichkeiten das Ergebnis zu erhöhen, doch scheiterte das Team von Cheftrainer Behle am Torwart der Spielgemeinschaft aus Albaum und Heinsberg.

Pünktlich nach 45 Minuten pfiff der Unparteiische dann zur Pause und gab somit beiden Mannschaften die Möglichkeit, sich in den Kabinen abzukühlen und durch zu schnaufen.

Kalte Dusche direkt nach der Pause für die Gastgeber

Noch hatten einige Zuschauer Ihre Plätze nicht eingenommen, da zappelte der Ball erneut im Netz. Wieder einmal verlagerte sich das Spiel, wie so oft an diesen Abend, auf die rechte Angriffsseite. Eine flache Hereingabe vollstreckte Werlein in der 48. Minute zum 5:0. Nachdem die Gastgeber in Halbzeit Eins noch einigermaßen mithalten konnten, entwickelte sich in Halbzeit Zwei das Spiel eher einseitig zugunsten des Oberligisten. Nach einer Ecke in der 61. Minute erhöhte dann der eingewechselte N.Herrmann per Kopf zum 6:0. Beide Teams nutzten im Anschluss Ihr Wechselkontingent und das Spiel verflachte etwas. Dennoch kombinierte die SG Finn/Bam in den letzten 30 Minten nach Belieben, scheiterte aber das ein um das andere Mal am Torwart Grobbel der Gastgeber, der eine deutlich höhere Niederlage mit starken Paraden abwendete. In der 84. Minute fasste sich Gordon Meyer noch einmal ans Herz und legte den Ball aus der zweiten Reihe wuchtig, unhaltbar und zum 7:0 Endstand ins Netz.

Unterm Strich geht das Ergebnis auch in der Höhe in Ordnung und die Gastgeber konnten eine eventuelle Zweistellige Niederlage mit Kampf, Leidenschaft und einer starken Torwartleistung abwenden.


Wir wünschen unseren heutigen Gastgebern eine erfolgreiche und verletzungsfreie B-Liga Saison 2022/23