Pole Position halten und Derbytime am kommenden Sonntag in der H&R Arena

I. Mannschaft 

Der ICE Schnellzug mit der Kennung SG1227 rollt und rollt und rollt.

Die SG Finn/Bam hat in der aktuellen Westfalenliga Saison 19/20 einen Lauf, und trotz der unglücklichen Niederlage gegen den RSV Meinerzhagen im Westfalenpokal nahmen die Spieler der SG die letzten Kräfte mit nach Hordel und punkteten auch dort dreifach. Der beste Saisonstart der Bamenolerjungs ist perfekt. 18 Punkte, 6 Siege aus 6 Spielen. Hinter uns reihen sich die Teams des FC Lennestadt auf Zwei sowie Hohenlimburg auf Drei ein. Sicherlich eine faustdicke Überraschung, denn viele hatten Lünen, Hordel, Wanne oder Erkenschwick auf dem Zettel. Aber die Saison ist noch jung, wir sind also gespannt was noch passiert.


Am kommenden Sonntag ist die Westfalia zu Gast. Nur einem Jahr nach dem Kantersieg gegen Westfalia Wickede im September 2018 steht auch in diesem Jahr wieder Mitte September das Wiedersehen mit dem aktuell Tabellensiebten aus Wickede auf dem Spielplan. Mit acht Punkten aus fünf Spielen und 11:5 Toren startete das Team um Gästetrainer Alexander Gocke in die Saison. Am vergangenen Spieltag ließ die Westfalia mit einem 3:1 Sieg gegen den Lüner SV aufhorchen. Auswärts ist die Westfalia im Moment noch ungeschlagen. Mit einem 6:1 in Hassel und 1:1 in Hordel zeigten die Männer aus Dortmund, dass auch in der Fremde mit Ihnen zu rechnen ist.

Der Kader hat im Sommer eine kleine „Verjüngungskur“ erhalten, alleine mit Fynn Krahn, Justin Lange, Don Schreiber, Hakan Cevirme (alle TSC Eintracht/U19) und Marcel Pietryga (Teut. Waltrop/A-Jugend), Malte Remmert (U19 Rhynern) kamen sechs Neuzugänge aus verschiedenen U19 – Teams. Weiterhin wurden mit Joel Kiranyaz, Sefa Topcu und Robin Wodniok Oberliga erfahrende Akteure verpflichtet, welche ebenfalls alle erst 20 und 21 Jahre alte sind. Topcu und Wodniok gelten als große Hoffnungsträger des Vereins und beide wurden bei Bundesliga-Vizemeister Borussia Dortmund ausgebildet. Zudem waren beide U-Nationalspieler ihres Landes.

Gästetrainer Alexander Gocke, der schon einige Jahre im „Geschäft“ ist und zu dem wir einen guten Kontakt pflegen, hat die Aufgabe eine schlagkräftige Mannschaft zu formieren eindrucksvoll gemeistert. Die Mischung aus jungen „Wilden“ und erfahrenden Akteuren wie Anil Konya oder Robin Dieckmann scheint zu stimmen.

Das Pokalspiel am 11.09 hatte ordentlich Kraft gekostet, denn fast eine komplette Halbzeit mussten die grünschwarzen mit 10 Spielern das Spiel gegen den Oberligisten zu Ende bringen. Die fehlende Kraft war der Behle-Elf aber auch in der zweiten Halbzeit in Hordel anzumerken. Die Elf aus Bamenohl war nach einer furiosen und spielbestimmenden ersten Halbzeit in Halbzeit Zwei platt und nicht wiederzuerkennen. Gleich viermal wechselte Mike Schrage, der den gesperrten Behle in Hordel ersetzte, in der zweiten Halbzeit. Aber auch die Reservisten zeigten, allen voran Kosta Papadopoulus, eine starke Leistung. Ein Indiz dafür, dass auf allen positionen 1zu1 getauscht werden kann, ohne an Spielqualität zu verlieren.
Aber so einen Leistungsabfall wie in der Bochumer zweiten Hälfte, wollen wir am Sonntag in der H&R Arena unbedingt vermeiden. Wir wollen und werden über 90min den Zuschauern eine gewohnt konstante Leistung präsentieren und unseren Match-Plan voll umsetzen", wurde uns von Seiten der offiziellen der SG verraten. Die nächsten Drei Punkte am Bamenohler Schloss fest machen, so lautet der Plan der Elf vom Bamenohler Schloss.

Wir freuen uns auf ein packendes Westfalenligspiel und auf die Gäste um Trainer Alexander Gocke.





II. Mannschaft


Das Topspiel in der Kreisliga B steigt im Mittagsspiel in der H&R Arena. Denn um 12:30 Uhr empfängt unsere Zweitvertretung seineszeichen ungeschlagener Tabellenführer mit RW Ostentrop/Schönholthausen den aktuell Tabellendritten der Kreisliga B. Beste Voraussetzungen also für alle die es mit den grünschwarzen halten und bereits vor der Westfalenliga guten Kreisligafussball mit Derbycharakter in der heimischen Arena sehen wollen.

Wann: 22.09.2019
Anstoß: 12:30Uhr
Wo: H&R Arena



III. Mannschaft

Die Dritte Mannschaft wartet immer noch auf die ersten Punkte! Vielleicht gelingt der Mannschaft ja am Samstag gegen den SV Maumke II der große Wurf

Wann: 21.09.2019
Anstoß: 15:30Uhr
Wo: H&R Arena

SG fährt 3 Punkte aus Hordel nach Hause

Der Siegeszug der SG stoppt auch nicht bei der DJK TuS Hordel.

Die ca 150 Zuschauer, welche sich an diesem sonnigen Nachmittag auf den Weg in die Hordeler Heide gemacht hatten, sahen ein Spiel zweier spielstarker Mannschaften und zweier Halbzeiten, welche unterschiedlicher nicht hätten sein können.

Der DJK TuS Hordel war bis zu diesem Zeitpunkt noch ungeschlagen und die Defensive der Bochumer hatte bis dato erst einen Gegentreffer in der laufenden Saison zugelassen. Das wollte das Team von Ralf Behle, welcher sich das Spiel heute in Zivil und hinter der Bande anschauen musste, ändern. Ebenso war Burhan Tuncdemir heut nicht mit im Kader. Dieser sitzt aktuell seine 2 Spiele Sperre aus dem Pokalspiel gegen den RSV Meinerzhagen ab.

Von Beginn an versuchte das Team von Ralf Behle dem Spiel seinen Stempel aufzudrücken. Allerdings gehörte die erste Chance bereits in der dritten Minute den Bochumern. Der Ball striff nur haarscharf am linken Pfosten vorbei. Besser machte es die SG praktisch im Gegenzug. Tim Schrage, der heute in der Startelf stand, nutze eine Unsicherheit in der hochgelobten Defensive der Hordeler aus, und erkämpfte sich am 16 m Raum den Ball. Er dribbelte sich in gewohnter Manier in den Strafraum und legte den Ball auf den besser positionierten Tobias Kleppel ab. Tobi hatte aus 10m wenig Mühe mit seinem vierten Saisontor, denn er musste die Kugel nur noch einschieben.

Auch in der Folgezeit war die SG Finnentrop-Bamenohl das spielbestimmende Team. Für das 2:0 in der 28`Minute sorgte ebenfalls Tobias Kleppel. Auch hier muss die starke Einzelleistung von Tim Schrage erwähnt werden. Er dribbelte 5 Gegenspieler im Sechzehnmeterraum aus und legte den Ball zentimetergenau auf Tobias. Tobi knipste mit Saisontreffer fünf, locker zum 2:0 ein. Danach verpasste es die SG den Sack mit dem dritten oder gar vierten Tor zu zumachen. 2x landete die Kugel zwar Mal im Netz aber die Unparteiischen entschieden jeweils auf Abseits. Die erste Hälfte gehörte komplett den Bamenohlerjungs, und das Ergebnis war zu diesem Zeitpunkt mehr als gerecht.

Nach der Halbzeit hatte man das Gefühl die SG spielte mit angezogener Handbremse. Nur noch lange Bälle aus der Abwehr nach vorne. Das Team der Grünschwarzen war nicht wiederzuerkennen. Hordel machte von nun an das Spiel und das ein um das andere Mal stand Ingmar Klose mit Weltklasse-Paraden im Vordergrund. Die Vorderleute konnten sich hier und heute auf ihren Schlussmann verlassen, der die Null über die Zeit rettete. In der 95`Minute pfiff der Unparteiische Dzijan Durica aus Bönen endlich ab. Die SG bleibt ungeschlagen an der Tabellenspitze und empfängt in der kommenden Woche die Westfalia aus Wickede.

 

Hier die Bilder: https://www.sgfinnbam.de/spieltagsbilder/sgfinnbamspieltagsbilder/event/DJKTuSHordelvs.SG

 

 

DJK TuS Hordel: Ivan Prebanic, Andreas Büscher, Tim Gronemeier, Christoph van der Heusen, Marcel Erdelt, Patrick Nemec (62. Abdellah Mohammed), Philipp Dragicevic (37. Oguzhan Can), Said Dahoud (84. David Schürmann), Timo Erdmann, Peter Elbers, Hiromu Yamamoto - Trainer: Holger Wortmann - Trainer: David Zajas
SG Finnentrop-Bamenohl 12/27: Ingmar Klose, Philip Fischer, Christopher Hennes, Lasse Strotmann, Tobias Kleppel (61. Heiko Entrup), Moritz Stange, Mike Schrage, Moritz Kümhof, Nicolas Hermann (76. Steve Lang), Tim Schrage (70. Kosta Papadopoulos), Phillip Hennes - Trainer: Ralf Behle
Schiedsrichter: Durica Dzijan - Zuschauer: 130
Tore: 0:1 Tobias Kleppel (5.), 0:2 Tobias Kleppel (28.)

Der nächste Brocken wartet ... TuS Hordel empfängt die SG am Sonntag

Nach dem Pokalspiel ist vor dem Meisterschaftsspiel und bereits am Sonntag geht es zum aktuellen Tabellensechsten und bis dato ungeschlagenen TuS Hordel auf die "Hordeler Heide"


Zwar spricht die Statistik der vergangenen Jahre für die SG, aber davon kann man sich nichts kaufen, denn die Karten werden jedes Jahr neu gemischt.
Wir treffen auf eine sehr disziplinierte Mannschaft welche von Trainer Holger Wortmann mit klarer Struktur und Aufgabenverteilung in die Saison geschickt wurde. Der TuS legte mit 8 Punkten aus Vier Spielen einen starken Saisonstart hin und nur zu gut wissen wir, dass der TuS auf der heimischen Heide schwer zu knacken ist. Im letzten Jahr konnten wir erst in den Schlussminuten ein Unentschieden herausspielen. In der 82`und 90`Minute sicherten die Tore von Tim Schrage und Robin Entrup der Behle Elf einen wichtigen Punkt.

Die Basis und das Prunkstück der Hordeler ist die kompakte Defensive, welche in der laufenden Saison erst ein Gegentor zugelassen hat. Auch beim TuS drehte sich das Transferrad in der Sommerpause kräftig. 15! Neuzugänge wechselten an die Heide. Der Königstransfer ist der flinke Fidele Ngankam (ehe. U19 Nationalspieler, welcher bei Hertha BSC ausgebildet wurde), welcher u.a. bei FC Botosani (1. Liga Rumänien), SG Sonnenhof Großaspach (3.Liga) und RW Essen (Regionalliga West) die Fußballschuhe geschnürt hat. Aber eine Schwalbe macht noch keinen Sommer. Die Bamenohler Jungs haben in den letzten Wochen gezeigt, wie wichtig es ist, sich ruhig und diszipliniert im Training auf den kommenden Gegner einzustellen. Hier leistet das Trainerteam Behle/Hilleke und Schrage ganze Arbeit und das passende Rezept, die Defensive der Jungs aus Bochum zu knacken, wird Ralf bestimmt schon gefunden haben.

Die SG wird den bitteren Beigeschmack nach dem unglücklich verlorenem Pokalspiel gegen den RSV Meinerzhagen hoffentlich schnell bald neutralisiert haben. "Wir werden über 90min hoch konzentriert agieren und unsere Fehlerquote gegen Null fahren, versprechen uns die verantwortlichen Trainer der SG. Wir wollen in den richtigen Momenten da sein und die Nadelstiche setzen, welche unsere weiße Weste in der Liga wahrt. Gleichzeitig ist allen bewusst, welches dicke Brett wir dafür bohren müssen. Das es in den schweren Spielen wie gegen Sinsen oder Iserlohn auch funktioniert hat, davon konnten Sie die Fans der SG überzeugen. Aber die Tagesform ist entscheidend.

Mit dem treuen 12 Mann im Rücken hoffen wir auf volle Punkteausbeute in Bochum

Anfahrt: Hordeler Heide 189, 44793 Bochum



II.Mannschaft 

Der Siegeszug der zweiten Mannschaft stoppt auch nicht bei der Reserve des SC Drolshagen.
Am Abend gewann das Team unter den Trainergespann Schmidt/Hennes mit 2:0 und schaut weiter, ungeschlagen, von der Tabellenspitze auf das Verfolgerfeld herab.
Für die SG trafen in Halbzeit Eins Florian "Flo" Gräwe und Lukas Grzelak machte in der 73 Minute den Deckel drauf. Herzlichen Glückwunsch Männer.


III.Mannschaft

Auch im vierten Saisonspiel gab es in der heimischen H&R Arena für die "Dritte" keinen Sieg.
Im kleinen Derby verlor die SG gegen den Gast des FC Finnentrop II mit 3:1 Toren. Torschütze für die SG war Dennis Terwiel in der 89 Minute.

Niederlage im Westfalenpokal - SG fliegt mit 1:3 raus

Nach einer unruhigen Nacht und dem Gefühl, „Soll man jetzt drüber lachen oder weinen“, versuche ich jetzt mal das Erlebte von gestern Abend in Worte zu fassen.

Fakt ist, die SG ist raus aus dem Pokal.
Was mir persönlich in Erinnerung geblieben ist, war die Enttäuschung der Spieler und Trainer, welche nach dem Schlusspfiff wie nasse Hunde auf dem Platz standen und sich abklatschten. Das ganze unter Applaus und Zuspruch der Zuschauer im Block C.

Es war, wie auch die lokalen Pressevertreter und auch Fans ohne Vereinsbrille beobachten konnten, ein toller Pokalfight, welcher sich meine bzw. unsere SG Finnentrop/Bamenohl mit dem klassenhöheren Oberligisten RSV Meinerzhagen vor 1089 Zuschauern lieferte. Die WP titelte heute Morgen: Hut ab, Finnentrop/Bamenohl. Und damit hat Sie, die WP, ins Schwarze getroffen. Von einem Klassenunterschied in Halbzeit eins war nichts, aber auch gar nicht zu spüren. Beide Teams lieferten sich einen offenen Schlagabtausch mit vielen Chancen auf beiden Seiten. Nur die Tore blieben bis zum Halbzeitpfiff aus. Die knapp 1100 Zuschauer sahen ein packendes Spiel und honorierten dies mit Applaus.

Richtig spannend und kurios wurde es nur wenige Minuten nach Wiederanpfiff.
Ab sofort im Mittelpunkt, Selim Erk, der unparteiische im schwarzen Dress aus Herne. Nach einer Notbremse von Armend Shaqiri und der klaren roten Karte, da gibt es nichts zu diskutieren, warf er Burhan Tuncdemir vom Platz. Da rieben sich selbst die Offiziellen des Gasts aus Meinerzhagen die Augen.
Aber was war passiert. Beide SG Akteure versuchten den davon geeilten RSV Stürmer aufzuhalten, und Armend Shaqiri agierte in dieser Szene sehr unglücklich und traf gleich beide. Das sah der bis zu diesem Zeitpunkt gut pfeifende Selim Erk aber anders. Auch Gästetrainer Mutlu intervenierte beim Linienrichter, ebenso vergeblich wie Burhan Tuncdemir selbst. Es brachte nichts, der Mann in Schwarz hatte mit dem Satz: Das ist meine Entscheidung. Gehen Sie runter!, das letzte Wort.

Aus dem im Anschluss resultierenden Freistoß entstand das 0:1. Pascal Beilfuß, der die Hereingabe von Fisnik Zejnullahu ins Netz lenkte, jubelte am Ende in einer Spielertraube an der Eckfahne. Der Traum vom Weiterkommen schien innerhalb von nur vier Minuten zu zerplatzen, als der RSV auf 2:0 erhöhte. Auch hier stand das Schiedsrichtergespann im Mittelpunkt. Ehrlich gesagt, habe ich selber nur das Geschrei der Zuschauer im RSV Fanblock gehört. „Haaaand“ ! Eine Flanke von Hakan Demir soll Philip Fischer mit der Hand geblockt haben. „Ich hatte den Arm angelegt,“ versicherte mir Philip nach dem Spiel. der Ball hat meinen angelegten Arm getroffen, soll ich mir den abschneiden?, gab er mir nach dem Spiel zu Protokoll. Schiedsrichter Selim Erk zeigte trotzdem auf den Punkt, Fisnik Zejnullahu vollstreckte in der 51. Minute sicher.

Im Anschluss platze auch unserem Trainer Ralf Behle der Kragen und wurde kurzerhand mit einer roten Karte von der Bank entfernt. „Ich habe gesagt: Das ist lächerlich. Wenn er meint, dass das schon eine Beleidigung ist...“! In der Folgezeit sahen die Fans beider Teams ein Spiel auf ein Tor. Die SG stand aber sicher und das über 40 Minuten lang, gegen einen Gegner der immer dem 3:0 näher war als unsere SG dem Anschluss.

Der RSV kontrollierte das Geschehen und vergab die endgültige Entscheidung, als Berlinski, der noch in der ersten Halbzeit in einer übereifrigen und absolut überflüssigen Aktion auf dem nassen Geläuf einige Zuschauer um grätschte, in der 77. Minute den Pfosten traf. Und ich möchte noch einmal erwähnen, obwohl unsere SG die gesamte zweite Halbzeit in Unterzahl spielte, lieferten die Bamenohlerjungs dem Oberliga-Zweiten RSV Meinerzhagen einen tollen Fight.

Zahlreiche Zuschauer machten sich dann kurz vor Ende der Partie auf den Weg nach Hause, und verpassten beinahe eine Sensation. Plötzlich hörte der RSV auf Fußball zu spielen und wer unsere Jungs kennt, der weiß, dass man so etwas am Bamenohler Schloss nicht machen sollte. Moritz Kümhof wurde in der 89. Minute von Florian Gräwe mustergültig bedient und stellte den 1:2 Anschlusstreffer her. Die Fans der SG wurden noch einmal laut und die SG warf nun alles nach vorne. Nur zwei Minuten nach dem Anschlusstreffer war es Tobias Kleppel in der Nachspielzeit, der den Ball aus 14 Meter haarscharf neben das Tor setzte. Hier hatten alle, aber wirklich alle Fans den Torschrei schon auf der Zunge.

Aber das starke Anrennen in den Schlussminuten wurde nicht belohnt. Im Gegenzug fiel das 1:3 für den RSV Meinerzhagen. Auch hier im Mittelpunkt: Schiedsrichter und Linienrichter. Dass der Schiedsrichter dabei nicht auf das Abseits-Zeichen des Assistenten regierte, war der letzte Aufreger in einem klasse Pokalfight.

Vielleicht hatten die zahlreichen Fans aus Meinerzhagen auf der Tribüne im Anschluss ein schlechtes Gewissen, denn Sie halfen, vielen Dank dafür,die Tribüne zu säubern und Flaschen einzusammeln. Das ist auch nicht selbstverständlich.

Kopf hoch SG ! Ihr habt uns einen tolles Spiel gezeigt!

Westfalenpokal - RSV Meinerhagen zu Gast in der Arena

Im Topspiel der Woche erwartet die SG Finnentrop/Bamenohl am kommenden Mittwoch (11.09) in der zweiten Runde des Krombacher Westfalenpokal den RSV Meinerzhagen.

Der RSV ist uns noch gut bekannt, denn in der kommenden Saison spielten die Blau-Weißen noch in der Westfalenliga und legten als Aufsteiger aus der Landesliga nur eine kurzes Stelldichein in der WL hin. Der RSV wurde bereits 2 Spieltage vor Saisonende als Meister gekürt. Auch in der Oberliga ist der RSV derzeit gut unterwegs und spielt eine bis dato beeindruckende Saison. Erst vor 2 Wochen wurde beim Aufstiegskandidaten ASC Dortmund gewonnen und in der letzten Woche gewann man mit 3:1 gegen den FC Gütersloh. Aktuell belegt der RSV Rang 2 in der Oberligatabelle mit 10 Punkten aus fünf Spielen und einer Tordifferenz von 11:7.

Das Team welches von Mutlu Demir und Jonas Ermes trainiert wird, besitzt eine brutale Qualität auf allen Positionen. Ron Berlinski, Ewald Platt und Andreas Spais sind nur drei von vielen Namen, welche wir hier stellvertretend nennen möchten.Der RSV startet 19/20 mit einem überragendem Kader und herausragender Physis und Athletik. Klare Spielideen, die im Vergleich zum Vorjahr noch dynamischer wirken, machen den RSV zu einem überraschenden Aufstiegsaspiranten in der Oberliga.

In der vergangenen Saison waren es zwischen den Teams der SG und dem des RSV ganz enge Spiele. Die SG verlor in der heimischen H&R Arena mit 0:3. Hier wurde das Behle Team erst in den letzten Minuten klassisch ausgekontert und bezahlte Lehrgeld. Im Rückspiel gewann die SG durch ein Tor von Nicolas Herrmann, wir erinnern uns an seinen Kunstschuss der Ihn ins Sportstudio katapultierte, mit 1:0. Aber die Uhren stehen auch hier wieder auf null. Meinerzhagen zog in die zweite Runde des Westfalenpokales durch ein beeindruckenden Erstrundensieg gegen den Regionalligisten SC Verl (4-1) ein. Dieser warf nur eine Woche zuvor den Bundesligisten FC Augsburg aus dem DFB Pokal.

Aber wir wollen nicht nur unserem Gegner mit Lobeshymnen überschütten, denn auch die Elf von Ralf Behle ist derzeit in der WL das Maß aller Dinge. Ungeschlagen stehen die bamenohlerjungs an der Tabellenspitze. Unsere Neuzugänge sind durch die Bank gut eingeschlagen und haben sich in das Behle System gut integriert. Die verletzen Spieler M.Schrage und M.Kümhof stehen der Elf seit dem Spiel gegen Hassel wieder zur Verfügung. Bis auf Dogrusöz und R.Entrup stehen alle Spieler dem Kader am Mittwoch zur Verfügung.

Es wird ein spannendes Aufeinandertreffen in der H&R Arena, für das wir Ihnen den Kauf einer Karte im VVK empfehlen. Das Versicherungsbüro Cwiklinski und das TUI Reisebüro am Bahnhof in Finnentrop verkaufen Ihnen Tickets zum Preis von 7,00€ für Vollzahler und 5,00€ für Jugendliche (bis einschl. 16J) /Damen/Renter

Wann: Mittwoch, 11.09.19, Anstoß: 19:30 Uhr.
Wo: H&R Arena am Bamenohler Schloss.

Für unsere Besucher gilt:
Bitte nutzen Sie zur Anreise via Navigationsgerät folgende Adresse:
Schützenhalle Bamenohl /
.
Fußweg max. 5 Minuten entlang der Lenne oder entlang der Hauptstraße.

Wir weisen darauf hin, dass das Abbrennen von pyrotechnischen Material (Rauch/Fakeln etc.) absolut untersagt ist. 


Wir bitten Sie an diesem Spieltag nicht auf dem LIDL/ROSSMANN oder REWE Parkplatz zu parken.
Die Märkte sind zu Spielbeginn noch geöffnet und bieten Ihre Parkplätze zu dieser Uhrzeit ausschließlich für Ihre Kunden an. Wir hoffen auf Ihr Verständnis

SG klettert nach einem 3:0 Sieg an die Tabellenspitze

Über 300 Zuschauer im weiten Rund der H&R Arena wollten sich das Flutlichtspiel der grün-schwarzen am Freitagabend nicht entgehen lassen. Bereits im Vorfeld pfiffen die Spatzen von den Dächern, dass der Gegner aus Iserlohn nicht gerade einer der Lieblingsgegner der Bamenohlerjungs ist. Und das sollte sich auch an diesem, fünften Spieltag, wieder einmal unter Beweis stellen.

Beide Teams machten von Beginn an Druck und schenkten sich in teilw. ruppigen Aktionen keinen Meter der grünen Spielfläche. Beide Torhüter mussten Ihre Klasse das ein um das andere Mal unter Beweis stellen. In der 38. Spielminute fand Christopher Hennes mit einem Traumpass aus der eigenen Hälfte den auf der Außenbahn gestarteten Heiko Entrup. Dieser sah den in der Mitte den frei stehenden Philip Fischer, doch Philip ließ den Ball durch die Beine laufen, verunsicherte dadurch die Abwehr der Iserlohner und Phillip Hennes nutze diese Chance zum 1:0 mit einem Schuss in die lange linke Ecke. Auch nach dem Führungstreffer der Bamenohler setzten die Iserlohner Ihren Druck fort, doch die Elf von Ralf Behle nahm dieses 1:0 Führung mit in die Pause.

Nach der Halbzeit schnürte der FC Iserlohn die SG in die eigene Hälfte ein. Konter um Konter fuhren die Iserlohner auf das Tor der Bamenohler. Doch entweder kam der letzte Pass nicht an oder ein Abwehrbein der Bamenohler grätschte dazwischen. Die Defensive, um Abwehrchef Christopher Hennes, hatte alle Hände voll zu tun. Nur langsam befreite sich die SG zur Mitte der zweiten Halbzeit. Die ersten Entlastungsangriffe der Bamenohler setzten aber dann die gewünschten Nadelstiche. Die SG profitierte von den Lücken in der FC Abwehr, welche durch die weiter nach vorne aufgerückte Iserlohner Abwehrkette zustande kam. Und endlich erspielte man sich wieder echte Torchancen. In der 79. Minute war es der eingewechselte Tim Schrage, der nach einem Foul einen Freistoß 20 Meter vor dem Tor der Iserlohner herausholte. Phillip Hennes verfehlte hier das Tor nur knapp. Drei Minuten später machte er es dann besser. Wieder war ein Foul an Tim Schrage vorausgegangen. Wieder waren es 20m und wieder trat Philip Hennes an. Der Ball schlug unter dem Jubel der Zuschauer im rechten unteren Eck ein. Da passte keine Zeitung mehr zwischen Ball und Pfosten. Das Spiel in der zweiten Halbzeit wurde auf den Kopf gestellt. Nur wenige Minuten später hatte Mike Schrage aus 15m die Chance zum 3:0, aber sein Ball wurde abgefälscht. Die anschließende Ecke verpuffte.

Doch Iserlohn steckte nicht auf. In der 84. Minute war es Jessey Omar aufseiten der Iserlohner, der es verpasste, die Gäste noch einmal zurück in die Partie zu bringen. Ingmar Klose war bereits geschlagen, aber der Ball landete am Pfosten. Besser machte es dann Nicolas Herrmann aufseiten der Bamenohler. Ein Traumpass von Phillip Hennes aus der eigenen Hälfte, fand mit Nicolas seinen Abnehmer. Aus halblinker Position, ca. 12Meter vor dem Tor, schob er die Kugel vorbei an Iserlohns Schlussmann.

Trainer Ralf Behle lobte im Gespräch mit den Kollegen von fupa.net das gesamte Team: „Hut ab vor der gesamten Mannschaft. Wir hatten etwas Glück, dass bei Iserlohn der letzte Pass nicht ankam, als es noch 1:0 stand. Phillip ist nicht ohne Grund unser Spielführer und hat das heute auch mit seiner kämpferischen Leistung nochmal bestätigt.“ In einer hart umkämpften Partie hat unsere SG den fünften Sieg im fünften Saisonspiel eingefahren und ist - zumindest bis zum Auftritt des FC Lennestadt am Sonntag - an die Spitze des Westfalenliga-Klassements gestürmt. Der FC Lennestadt reist am Sonntag zum DSC Wanne-Eickel.

Schiedsrichter: Marcel Skorupa - Zuschauer: 258
Tore: 1:0 Phillip Hennes (29.), 2:0 Phillip Hennes (82.), 3:0 Nicolas Hermann (86.)

SG vs. FC Iserlohn, Flutlichtspiel in der Arena und ein Wiedersehen mit Burhan Tuncdemir

Am Freitag (06.09.), empfängt die Erste Mannschaft den FC Iserlohn um 19:30Uhr in der H&R Arena.

Der FC Iserlohn legte, einem zu diesem Zeitpunkt, nur mäßigen Saisonstart mit zwei Punkten aus drei Spielen hin. Sicherlich ist auch Trainer Mario Plechaty mit dieser Punkteausbeute der Iserlohner nicht zufrieden. Allerdings zeigte die Formkurve der Iserlohner am vergangenen Sonntag wieder nach oben, denn gegen den Lüner SV würde ein 0:2 Rückstand zur Pause noch in ein Remis nach 90 Minuten gedreht. Sowohl für Lünen als auch für Iserlohn war es ein besonderes Spiel und ein großes Wiedersehen. Beide Teams hatten das Transferkarussell in der Sommerpause ordentlich gedreht. Marvin Raab, Davut Denizci, Hikmet Konar, Lars Rustige und Adjany Ibeme gingen alle vom Lüner SV nach Iserlohn, gemeinsam mit Trainer Plechaty. Zudem konnte mit Ralf Schneider ein ehe. Zweitligaprofi (FSV Frankfurt) von der Hammer Spvvg. verpflichtet werden. Im Gegenzug wurde der ehe. Iserlohner Trainer Christian Hampel neuer Sportlicher Leiter beim Lüner SV. Mit ihm wechselten Johannes Zottl, Philipp Herder, Sascha Ernst, Daniel Dreesen und Dominik Deppe die Seiten.

Einige Fußballkenner, die dem Namen "Plechaty" schon einmal außerhalb des Amateurfußballes gehört haben, wissen, er war als Spieler u.a. für Borussia Dortmund und die SG Wattenscheid 09 in den Jahren 1990-97 im Einsatz. Und damit nicht genug, denn Sohn Sandro kickt derzeit bei Schalke II in der Regionalliga West. Also eine Fußballbegeisterte Familie.

Uns erwartet eine schwere Aufgabe. Die Duelle in der Vergangenheit waren immer eng, teilweise spektakulär. Als Beispiel diene das 3:3 am letzten Hinrundenspieltag der Vorsaison. Das Rückspiel konnte mit 2:1 in Iserlohn in allerletzter Sekunde gewonnen und damit die Vize-Meisterschaft klargemacht werden. All das zählt am Freitag aber nicht mehr ;) - Die Uhren werden auf 0 gedreht! Wir wollen das Schützenfest für alle Fans und Spieler mit einem Heimsieg einläuten und mit 15 Punkten auf der Habenseite in die Saison starten. Wie sich in den letzten Wochen jeder Einzelne für den Anderen auf dem Platz zerrissen hat, war beeindruckend. Davor kann man nur den Hut ziehen. Auch am Freitag werden wir zu 110% bereit sein und brennen! Und das erwarten wir auch in gewohnt fairer Manier von unseren Zuschauern. Feuert uns an und seid unser 12. Mann!

Und noch eine eine Überraschung erwartet die Zuschauer am Freitag in der H&R Arena. Unser ehem. Kapitano, Burhan Tuncdemir is back und ab sofort spielberechtigt.!

Burhan hat sein 2 monatiges Intermezzo im türkischen Profifussball beendet, wo er dennoch insgesamt 3 Trainingslager und zahlreiche Testspiele bestritten hat. Der Abbruch der Zelte bei Diyarbekirspor begründet sich darin, dass vertragliche Vereinbarungen nicht eingehalten wurden und sich die Wege somit im beidseitigen Einvernehmen getrennt haben. Wir freuen uns natürlich sehr über die Rückkehr von Burhan, da er immer ein wichtiger Bestandteil der Mannschaft war und hoffen auf einen herzlichen Empfang in seiner alten und neuen Heimat, der H&R Arena!

2:0 Sieg bei der YEG Hassel - Mike und Moritz zurück auf dem Platz

Auch wenn es unterm Strich natürlich eine geschlossene Mannschaftsleistung war, so drückten doch zwei Spieler der SG dem heutigen Spiel Ihren Stempel auf. Moritz Kümhof und Mike Schrage, die beiden, welche noch vor 4 Wochen blutüberströmt und unter mitfühlenden Beifall der anwesenden Zuschauer den Platz gen Krankenwagen verließen, waren wieder an Bord! Sie rackerten, kämpften, feuerten Ihre Mitspieler an und Mike fungierte mit seinem Traumtor aus 20m kurz nach der Halbzeit als Büchsenöffner für den 2:0 Sieg der SG beim Angstgegner Y.E.G Hassel.

Vor ca. 100 Zuschauer im weiten Rund der Sportanlage in Hassel sahen die 23 Gästefans aus Bamenohl in einem zu Beginn kurzweiligen Spiel, ein munteres Auf und Ab beider Mannschaften. Klare Torchancen waren aber in der ersten Halbzeit absolute Mangelware. Für Ingmar war es bis zur 30min ein ruhiger Nachmittag. Den einzigen Torschuss der Y.E.G aus 14m fischte er in gewohnter Manier aus dem bedrohten Eck. Für die SG hatte in Halbzeit eins nur Philip Hennes mit einem Freistoß aus 25m die Chance zur Führung. Der Schuss streifte aber einen Meter am Gehäuse der Y.E.G vorbei. Zuvor gab es zwischen Philip Fischer und Phillip Hennes ein Mißverständnis, und der eine nahm dem einschußbereiten anderen dem Ball vom Fuß. Das war es auch schon mit Torchancen in Hälfte ein. Beide Teams neutralisierten sich im Mittelfeld und agierten mit gegenseitigem Respekt voreinander.

Nach der Halbzeit erhöhte die SG den Druck und ließ den, im Vergleich zur Vorsaison, unerwartet harmlosen Club aus Gelsenkirchen kaum Luft zum Atmen. Immer wieder stießen die bamenohlerjungs mit langen Pässen über die Außen, Nadelstiche in die Abwehr der Y.E.G. So auch in Minute 56. Philip Fischer schnappte sich in der eigenen Hälfte den Ball und tanke sich auf dem rechten Flügel an mehreren Gegenspielern vorbei. Ein kluger Querpass auf Mike Schrage brachte die zu diesem Zeitpunkt hochverdiente Führung für die SG. Mike nahm den Ball Volley aus 20m und ließ Polat Keser im Tor der Y.E.G keine Chance. Der Ball schlug im linken unteren Eck ein und der Jubel der Mitspieler war riesengroß. Was für ein tolles Comeback für Mike.
Angriffsversuche des Teams aus Hassel wurden von der starken Defensive der SG entschärft. Das 2:0 in der 65 Minute war ein sehenswerter Spielzug welcher von Mike Schrage über den linken Flügel eingeleitet wurde. Nach einem Doppelpass mit Mike vollendete dann Phillip Hennes aus 16m überlegt ins untere Eck. Nur eine Minute später dezimierte sich der Club aus Hassel selber. Nach einem Foulspiel an Moritz Kümhof im Mittelfeld, zögerte Schiedsrichter Selim Erk aus Herne keine Sekunde und zeigte Faruk Gülgün aufseiten der YEG erst den gelben und dann den roten Karton. Der Drops war zu diesem Zeitpunkt gelutscht. Die Y.E.G. kam nur noch sporadisch über die Mittellinie und die SG nutze den Raum zum kontern. Alleine Phillip Hennes hatte im Anschluss die Möglichkeit das Ergebnis und sein Torekonto um zwei weitere Treffer zu erhöhen. Beide Schüsse verfehlten das Gehäuse knapp. Die SG kompensierte das Fehlen von Tobias Kleppel, Hasan Dogrusöz, Heiko und Robin Entrup sowie Tim Schrage durch einen Griff in die Schublade der A-Jugend. Christian Pott-Mestre, Marco Schmidt und Marcel Netten unterstützen den Kader der SG.

Der letztgenannte schnupperte ab der 68. Minute dann auch das erste Mal Westfalenliga Luft, und sorgte das ein um das andere Mal für Alarm auf der linken Angriffsseite. Unterm Strich war es ein verdienter 2:0 Sieg für die Elf aus Bamenohl. Mike Schrage und Moritz Kümhof zogen in gewohnter Manier die Strippen im Mittelfeld. Die Defensive um Lasse Strohmann ließ heute keine Fehler zu und für Ingmar war es wichtig die Null zu halten.

Ralf Behle im Interview mit fupa.net
"Es war – mal wieder – eine mannschaftlich geschlossene Leistung, die zum vierten Sieg im vierten Saisonspiel führte und für die der SG-Coach ausschließlich lobende Worte übrig hatte: „Wenn man die Chance bekommt, wie die Jungs heute, und diese dann so ergreift, dann spricht das Bände.


Yunus Emre Genclik Hassel: Polat Keser, Enes Kodaman (78. Aykan Göktas), Alper Özgen, Ali-Can Ciloglu, Savas Turhal, Volkan Kiral (80. Malik Durmus), Enes Demircan, Faruk Gülgün, Mahmut Akbaba (60. Ridvan Demircan), Bünyamin Oguz Celen (78. Ahmet Tarik Tosun), Semih Esen - Trainer: Hakan Durdu - Trainer: Ali-Riza Durmaz
SG Finnentrop-Bamenohl 12/27: Ingmar Klose, Christopher Hennes, Lasse Strotmann, Florian Gräwe, Philip Fischer, Steve Lang, Moritz Stange, Mike Schrage, Moritz Kümhof, Nicolas Hermann, Phillip Hennes - Trainer: Ralf Behle
Schiedsrichter: - - Zuschauer: 100
Tore: 0:1 Mike Schrage (56.), 0:2 Phillip Hennes (64.)

Bilder der Partie: http://bit.ly/2NQ3INr

Achtung...
Bereits am kommenden Freitag trifft die SG in der heimischen H&R Arena auf den FC Iserlohn. Anstoß 19:30Uhr

 



II. Mannschaft

Unsere Zweite Mannschaft sammelt weiter fleißig Punkte. Bei dem starken Team der SG Saalhausen/Oberhundem zeigte das Team von Trainer Schmidt/Hennes Moral, und holte aus einer 2:0 Führung der Gastgeber noch ein 2:2 heraus. Für die SG trafen Pascal Bönninghof (81`) und Daniel Schröder (91) in der Nachspielzeit. Mit dem Last Minute Punktgewinnbehauptet die SG die Tabellenspitze in der Kreisklasse B

III. Mannschaft

Die dritte Mannschaft startet mit der zweiten Niederlage in die Saison.
In der heimischen Arena verlor man gegen LaKi II mit 0:8

 

 

SG I muss am Sonntag zur Y.E.G Hassel

Am kommenden Sonntag geht es für die SG Finn/Bam wieder auf Reisen.
Ziel ist der ca. 130km entfernte Ortsteil Gelsenkirchen-Hassel. In den letzten zwei Saisonspielen waren die Spiele gegen die Y.E.G immer eng. In der ersten Westfalenliga Saison 2017/18 hatten wir zweimal das Nachsehen und mussten zwei deutliche Niederlagen hinnehmen.
In der vergangenen Saison konnten wir in Hassel überraschend beim Angstgegner am ersten Spieltag gewinnen, kamen aber zuhause nicht über ein Unentschieden (1:1) hinaus. Wer einen Blick auf die derzeitige Tabelle wirft, weiß, dass der aktuell letzte Tabellenplatz der Y.E.G Hassel nur eine Momentaufnahme ist, welche nicht in das Gesamtbild passt und sicher bald korrigiert sein wird.

Die Y.E.G musste in den ersten Saisonspielen das Fehlen einiger Schlüsselspieler verkraften, welche dem Kader aber nun wieder zur Verfügung stehen. In der letzten Saison belegte die Y.E.G. unter Trainer Hakan Karabal am Ende den sechsten Platz. Spielerisch erwartet die SG eine sehr starke Mannschaft mit hoher technischer Veranlagung. Vergleichbar mit dem TuS Sinsen und dem SC Neheim. Immer mit schnellen Ballaktionen in höchstem Tempo über die Außen.

Mit individueller Klasse, insbesondere durch Seyit Ersoy (Captain) und Faruk Gülgen, wird die Mannschaft aus Hassel am Sonntag alles versuchen den ersten Dreier der Saison gegen die Bamenohlerjungs einzufahren und auch endlich in ruhiges Tabellen-Fahrwasser zu gelangen.

Wann: Sonntag 01.09.2019
Antoß: 15.00Uhr auf dem Rasenplatz in der Lüttinghofstrasse 3 in Hassel

 


II. Mannschaft

Für unsere Reserve geht es mit aktuell weißer Weste am Sonntag zur SG Saalhausen/Oberhundem. Dieser steht mit aktuell mit 4 Zählern aus Drei Spielen auf Platz 8 in der Tabelle. Am vergangenem Sonntag setze es eine herbe Niederlage (0:8) beim FSV Gerlingen II. Wie wird die SG Saalhausen/Oberh. reagieren? Geht die Serie der Zweiten unter dem Trainergespann Hennes/Schmidt in seine vierte Runde? Ab ca. 17Uhr wissen wir mehr. 

Wann: Sonntag 01.09.2019
Antoß: 15.00Uhr auf dem Kunstrasenplatz in Saalhausen

 

III. Mannschaft

Unsere Dritte Mannschaft empfängt um 13.00Uhr den Tabellenführer, den FC LaKi, in der H&R Arena.