Die Entscheidung fällt erst in der 90. Spielminute

Wer hätte das gedacht? Der 4. Spieltag in der Westfalenliga Staffel 2 ist Geschichte und Ralf Behle und seine Jungs haben jetzt schon 9 von 12 möglichen Punkten auf der Habenseite, was in der Momentaufnahme Platz 3 in der Tabelle bedeutet. In der Vorsaison waren es zum gleichen Zeitpunkt erst 4 Zähler und alle sprachen damals von einem ordentlichen Start in neuer Umgebung.

Im Heimspiel gegen die DJK TuS Hordel knüpften Ralf Behle und sein Team an die guten Resultate aus den ersten drei Begegnungen an. Auch am Sonntagnachmittag zeigten sie dem Gegner und den rund 250 Zuschauern, wer Herr im Hause ist. Fußballerisch war sicher nicht alles Gold was glänzt, aber am Ende stand ein verdienter 3:2Erfolg, der zusätzliche Motivation und ein stabiles Selbstvertrauen für die nächsten Wochen geschaffen hat. Der Sieg war verdient. Darüber besteht kein Zweifel. Aber insbesondere in Durchgang 2 verpassten unser Jungs den Sack vorzeitig zu schließen. Deshalb blieb es bis zum Abpfiff spannend und nervenaufreibend.

In Halbzeit 1 hätte Kapitän Phillip Hennes unsere Farben schon nach 5 Minuten in Führung bringen können. Nach einem feinen Zuspiel schloss er aber in aussichtreicher Schussposition viel zu harmlos ab.

Tim Schrage machte es dann in der 9. Spielminute besser. Einen langen Diagonalball von links hatte er geschickt angenommen und ließ danach Keeper Kevin Kampschäfer keine Abwehrchance.

Als dann Moritz Kümhof nach knapp 20 Minuten auf 2:0 erhöhte, schien alles nach Plan zu laufen. Moritz war mit einem klugen Pass ins Hordeler Abwehrzentrum freigespielt worden. So stand er frei vor Kampschäfer und lochte unhaltbar zum 2:0 ein.

Hordel ließ aber nicht locker und markierte 6 Minuten vor der Halbzeitpause den Anschlusstreffer. Unsere Defensive hatte nicht aufgepasst. Dadurch ergab sich eine Flanke von rechts, die Peter Elbers mit dem Kopf nutzen konnte.   
Kurz darauf sah ein Hordeler Akteur nach groben Foulspiel die Gelb-Rote Karte, sodass der Gast mehr als eine Halbzeit in Unterzahl agieren musste.

Im zweiten Durchgang nutze das Behle Team sein Überzahlspiel nur phasenweise. Zwar ergaben sich einige hochkarätige Einschussmöglichkeiten. Aber: Entweder war Gästekeeper Kampschäfer zur Stelle oder unsere Jungs zeigten sich zu ballverliebt und verpassten somit beste Torgelegenheiten.
Selbstverständlich war auch toller Angriffsfußball mit gelungenen Aktionen dabei. So spielten sich Hasan Dogrusöz, die Brüder Tim und Mike Schrage hier und da die Kugel sehenswert zu und brachten sich selbst immer wieder in aussichtreiche Schussposition. Einmal vergab Mike und traf nur den linken Außenpfosten (61. Minute).  Danach vergab Heiko Entrup eine 100%ige, als er frei vor dem Gästekeeper aus 3 Metern scheiterte. Und dann noch Hasan Dogrusöz, der die Kugel unbedrängt, ebenfalls nicht im Kasten unterbringen konnte (82. Minute).
Zwischendurch hatte Phillip Hennes den gut aufgelegten TW Kevin Kampschäfer mit einem Freistoß zu einer Glanzparade gezwungen.

Und wenn du vorne die „Dinger“ nicht reinmachst, dann wird das in aller Regel bestraft. Im Prinzip tauchte Hordel in Durchgang 2 nur durch die ein oder andere Standardsituation gefährlich vorm Tor von Keeper Ingmar Klose auf. Zu erwähnen ist dann noch ein Eckball von links aus der 77. Minute. Der anschließende Kopfball strich knapp am rechten Torpfosten vorbei.
Trotzdem viel der Ausgleich 6 Minuten vor dem Abpfiff. Den Knaller aus fast 20 Metern Entfernung hatte Klose mit einer Hand noch parieren können. Beim Abstauber durch Ron Berlinski war er jedoch machtlos.
Obwohl die DJK bereits 45 Minuten in Unterzahl spielte, setzen sie sogar noch zur Schlussoffensive an und wollten die Begegnung komplett drehen. Aber es kam dann doch noch anders!
 
So führte in der letzten Spielminute ein Entlastungsangriff der Behle Elf zur Entscheidung. Tim Schrage konnte im Strafraum nur durch ein Foul gebremst werden. Zum Elfmeter trat er selbst an und verwandelte in die rechte Ecke zum vielumjubelten 3:2 Endstand.  

Die Freude war natürlich riesengroß und ein weiterer wichtiger „Dreier“ unter Dach und Fach. Die Entscheidung hätte, wie schon gesagt, viel früher fallen können, im Prinzip sogar müssen. Letztendlich zählt nur das Ergebnis, und das hat auch nach dem 4. Spieltag zu 100 Prozent gestimmt. Mittlerweile hat der gesamte Kader auch in der Breite spürbar an Qualität gewonnen. Alle eingesetzten Akteure, die bis jetzt in der zweiten Reihe Platz nehmen mussten, haben gegen die DJK Hordel überzeugt.

Für Trainer David Zajas und seine Mannschaft war es dagegen die dritte Pleite in Folge. Deshalb zeigt die Formkurve aktuell in die falsche Richtung, d. h. nach unten.

Aufstellung: Ingmar Klose, Burhan Tuncdemir, Lasse Strotmann, Andrej Mason, Tim Schrage, Mike Schrage, Florian Gräwe, Hasan Dogrusöz, Moritz Kümhof, Phillip Hennes ©, Heiko Entrup (78. Min. Nicolas Herrmann).

Hier geht es zu den Bildern vom Spieltag: SG Finn/Bam vs. DJK TuS Hordel

 

SG Finnentrop/Bamenohl II - SG Rhode/Biggetal 1:0

Gegen den bisherigen Tabellenführer gelang Daniel Schröder das goldene Tor in der 51. Spielminute.
Bis jetzt präsentiert sich unsere Reserve in der heimischen H&R Arena deutlich besser, als auf fremdem Geläuf. Zwei Heimsiegen stehen ebenso viele Auswärtsniederlagen gegenüber. Wir wollen hoffen, dass auch auf fremdem Platz allmählich der Knoten platzt.

SSV Elspe II – SG Finnentrop/Bamenohl III   0:3
bereits Donnerstag, 30.08.18)

Herzlichen Glückwünsch an alle Seniorenteams für ein erfolgreiches Fußballwochenende!

 

Spielvorschau:
Vom 08.09.18 – 10.09.18 feiern wir in Bamenohl Schützenfest, sodass es für die Behle Elf erst am 16.09.18 mit einem Heimspiel gegen den Lüner SV weitergeht.

SV Brachthausen/Wirme – SG Finnentrop/Bamenohl II
Donnerstag, 06.09.18, Anstoß:19:00 Uhr.

SG Finnentrop/Bamenohl III – SV Rahrbachtal
Donnerstag, 06.09.18, Anstoß:19:00 Uhr in der H& R Arena.

Tags: SG , SG Finnbam, Westfalenliga , Heimspiel, DJK TuS Hordel , Heimsieg