SG ist Krombacher Kreispokalsieger 2019

Mit 2:1 (1:0) konnte unsere SG Finnentrop/Bamenohl beim zwei Klassen tieferen SV Ottfingen eine fantastische Spielzeit krönen und beendet die Saison 18/19 nun als Pokalsieger und Westfalenliga-Vizemeister.

Es war aber nicht die von einigen Fans erwartete Klatsche, welche sich der SV Ottfingen abholte, vielmehr kam die SG am Ende noch mit einem blauen Auge davon, denn der SV war vom spielerischen an diesem Abend absolut gleichwertig und das Endspiel wurde zu einem richtigen Krimi vor fast 700 Zuschauer im Ottfinger „Siepen“

Die Anfangsphase des Spiels gehörte unserer SG. Hasan Dogrusöz hatte sich auf der rechten Seite durchgesetzt und im Strafraum zwei Spieler mustergültig stehen lassen. Der Pass auf den frei stehenden Heiko Entrup und der anschließende Einschlag im Netz war da nur noch das I-Tüpfelchen auf den gesamten Angriff. Die Uhr zeigte zu diesem Zeitpunkt sechs gespielte Minuten an und auf der Tribüne skandierten einige Zuschauer, welche sich auf die Seite der SG geschlagen hatten, "Nur noch Neun"!

Ottfingen ließ sich von diesem frühen Gegentreffer aber nicht schocken und schaltete zwei Gänge rauf. Von Klassenunterschied keine Spur. Es entwickelte sich ein Pokalspiel, wie man es sich als neutraler Zuschauer nicht besser hätte wünschen können. Gesunde Härte, schnelle Konter und ein David gegen Goliath vom Papier her - aber nicht auf dem Platz. Nach dem Führungstreffer ließen sich die Bamenohler aber a das Heft aus der Hand nehmen und immer wieder brannte es lichterloh im Strafraum von Ahmed Shaquiri im Kasten der SG. Die beste Chance vergab der Ottfinger Luca Valido in der 30. Minute, als er nach einer schönen Einzelleistung nur das Aluminium traf. Von Bamenohl kam zu diesen Zeitpunkt nur noch wenig und Ottfingen drängte auf den Ausgleich, der zu diesem Zeitpunkt mehr als verdient gewesen wäre. Viel zu lässig wurden Angriffssituationen der SG abgeschlossen. Es war plötzlich keine Power mehr da. Ralf Behle sagte nach dem Spiel "Wir haben uns selber den Stecker gezogen."

Den Schwung aus der ersten Halbzeit nahm der SV Ottfingen mit aus der Kabine und schnürte die SG zu Beginn der zweiten Hälfte ins eigene Drittel ein. Mit der Unterstützung der Zuschauer bekam der SV Ottfingen sogar Oberwasser und belohnte sich in der 64. Minute mit dem Ausgleich. Vorausgegangen war wieder ein unmöglich und viel zu kurz gespielter Querpass, den sich Bastian Arns holte und Fabian Kolb mit einem direkten Steilpass auf die Reise schickte. Kolb behielt die Nerven und schob den Ball an Torwart Shaqiri vorbei. Der Siepen stand Kopf und der SV Ottfingen stand kurz davor das Spiel zu drehen.

Der Gegentreffer hatte sich angekündigt und Ralf Behle brachte mit Tobi Kleppel und Moritz Stange frische Kräfte auf das Feld. Nur wenige Minuten zuvor hatte Ralf Behle schon Nicolas Herrmann ins Spiel genommen. Das Spiel stand auf des Messers schneide und eine kleine Sensation bahnte sich an. Der SV Ottfingen ging nun noch mehr in die Offensive und stellte auf 3-5-2 um, was wiederum der SG entgegen kam. Schnelles Ausweichen auf die Außen und der Pass nach Innen, das Erfolgsrezept der abgelaufenen Saison sollte nun auch heute wieder fruchten. Ein Standart allerdings musste herhalten um das Spiel entscheiden.

Mike Schrage zog über die rechte Seite in die Mitte und bei dem versuch den Ball zu klären, unterlief Enrico Balijaj in Reihen des SVO etwa 20 Meter vor dem eigenen Tor ein Handspiel. Freistoß! Robin Entrup und Ph. Hennes, welche sich in der Saison schon als treffsichere Standartschützen auszeichnen konnten, legten sich den Ball zurecht. Alles sah nach einem Schuss von Robin aus, aber er lief nur über den Ball und Phillip Hennes schlenzte den Ball in der 78. Minute an der Mauer vorbei ins linke untere Eck des Ottfinger Netz. Die SG war wieder in Front!

Mit Cleverness und einigen taktischen Fouls rettete sich die SG bis zum Schlusspfiff in die 95 Minute. Anhand des großen Jubels, welcher unter Fans, Trainerteam und Mannschaft ausbrach, ließ sich erkennen, dass es eine ganz knappe Kiste "Im Siepen" war.

Beide Team ließen sich im Anschluss von Ihren Fans feiern. Auch die hauchdünn unterlegene Mannschaft des SV Ottfingen erhielt "standing ovation" ihrer Fans. Bei der anschließenden Party auf dem Platz und in der Kabine wurde noch so manches Krombacher Pils getrunken.

SV Ott­fin­gen: Nie­der­schlag; Arns, Jung, Erner, Kolb, Schep­pe (77. Ni­co­las Brö­cher), Schnitt­chen, Ba­li­jaj, Kip­ping, Len­trup, Luca Val­i­do.

Fin­nen­trop/Ba­men­ohl: Shaqi­ri; Tun­c­de­mir, Tim Schra­ge (60. Klep­pel), Mike Schra­ge, Heiko En­trup (76. Stan­ge), Strot­mann, Küm­hof, Phil­ipp Hen­nes, Do­gru­söz (55. Herr­mann), Robin En­trup.

Tore: 0:1 Heiko En­trup (6.), 1:1 Kolb (64.), 1:2 Phil­lip Hen­nes (78.). - Schieds­rich­ter: Ok (FC Len­nestadt), Meyer (SV Heg­gen), Schrott­ke (TuS Rhode). - Zu­schau­er: 652.