Vorschau auf den Lüner S.V.

Der Geheimfavorit Lüner S.V. empfängt die SG am kommenden Sonntag

Nach dem kräftezehrenden Pokalspiel am Mittwoch beim VSV Wenden, wo uns der Landesligist über 90 Minuten alles abverlangt hatte (2:3), steht am kommenden Sonntag der nächste Gegner in den Startlöchern um die bamenohlerjungs herauszufordern.
Und wir sprechen hier von einem noch vor der Saison als Aufstiegskandidat gehandelten Club aus der Nähe von Dortmund, dem Lüner SV. Turbulente Tage liegen hinter dem Lüner SV, denn nach dem 1:3 in Wickede trat Trainer Marc Woller zurück. Nun hat der sportl. Leiter und ehemalige Coach des FC Iserlohn, Christian Hampel, übernommen. Wie bei den Ruhrclubs üblich, rattere das Transferkarussel auch beim Lüner SV kräftig. Vor der Saison wechselten Goalgetter Johannes Zottl sowie Philipp Herder, Sascha Ernst, Daniel Dreesen und Dominik Deppe nicht die Farben, aber den Verein.  Es ging von Iserlohn nach Lünen. Die „Stars“ der Mannschaft sind aber sicherlich die ehemaligen Profis Mehmet Kara (u.a. SC Paderborn, Genclerbirligi, Gaziantepspor) und Volkan Ekici (u.a. Besiktas Istanbul) auf die sich der bis dato ungeschlagene Tabellenführer aus Bamenohl einstellen muss.

Zudem stehen mit Johannes Zottl, Marcel Ramsey und Milan Sekulic allesamt Spieler im Kader des LSV, dessen Qualität ganz sicher auch oberhalb der Westfalenliga gut aufgehoben wäre. Daher ist der derzeitige Tabellenplatz 12 des LSV nur Augenwischerei. Der Lüner SV hat zweifelsohne den Anspruch und die Qualität auf die Top 3 Plätze der Westfalenliga, daher sind wir uns der Höhe der Hürde in der Schwansbell-Kampfbahn total bewusst. Wir werden alles mitbringen, was für ein erfolgreiches Bestehen in Lünen notwendig ist. Unbändigen Kampfgeist, herausragende Mentalität und die spielerischen Mittel.

Zu Hause ist der Lüner SV bisher ungeschlagen, man konnte u.a. Siege gegen den SC Neheim und YEG Hassel verbuchen. Gegen den TuS Hordel gab es eine Punkteteilung. Dem Lüner SV kommt auch das Spiel auf Naturrasen in der Schwansbell-Kampfbahn entgegen, und sollte es am Sonntag auch noch Regnen wird es für die Bamenohler doppelt schwer. Ralf Behle wird aber, und da vertrauen wir ihm blind, das passende Mittel gegen den Geheimfavoriten finden.

 

Unsere Zweite Mannschaft trifft am kommenden Sonntag auf die Reserve des FSV Gerlingen. 
Anstoß: 12:45Uhr in Gerlingen

Unsere Dritte Mannschaft spielte bereits am 24.09 gegen Vatanspor Meggen und verlor mit 2:0

 

 

Tags: Westfalenliga , SG Finnentrop/Bamenohl 12/27 e.V., Lüner SV