5:1 Klatsche in Iserlohn

Am Donnerstagabend war es im Iserlohner Hemberg-Stadion für beide Teams nicht einfach guten Fußball zu spielen. Der Naturrasenplatz zeigte sich in schlechtem Zustand, war extrem holprig, tief und nur schwer bespielbar. Trotzdem sahen die etwas mehr als 100 Zuschauer im ersten Durchgang spannenden und guten Westfalenligafußball, wobei beide Teams mit einer anderen taktischen Ausrichtung den Erfolg suchten.

Erst als nach einem individuellen Fehler nach knapp einer Stunde Spielzeit das 1:3 aus SG Sicht viel, kippte die Begegnung zu Gunsten des Gastgebers. Am Ende stand eine deutliche und verdiente 5:1 Niederlage. Diskussionen darüber gibt es nicht.

Nach einem kurzen Abtasten ging es allmählich richtig los. Der TuS Iserlohn versuchte es mit langen Bällen auf die gefährlichen Spitzen Lukas Lenz und Kingley Kanayo Nweke. Unsere Elf fokussierte sich aufs Kontern und zeigte dabei gute Ansätze, die aber nicht komplett zu Ende gespielt oder durch zweifelhafte Entscheidungen des Schiedsrichtergespanns unterbunden wurden.
Iserlohn agierte da auf schlechtem Geläuf zielstrebiger bzw. angemessener und deshalb insgesamt effektiver.
Nach einer nicht korrekten Abseitsentscheidung durch Schiedsrichter Christian Liedtke in der 8. Spielminute (Hasan Dogrusösz hätte freie Bahn auf das gegnerische Tor gehabt), wurde Iserlohn allmählich druckvoller.
Zwischen der 11. und 17. Spielminute, gab es mal von rechts oder auch von links, sehr gut vorgetragene Angriffe des Gastgebers, wobei unsere Defensive im letzen Moment einen Gegentreffer verhindern konnte.
Nach knapp 20 Minuten zeigten auch unsere Jungs was sie drauf haben. Ein Konter über die linke Außenbahn führte leider nicht zum Erfolg. Unmittelbar danach köpfte Phillip Hennes aus guter Position direkt in die Arme von TW Daniel Dreesen.

Nur zwei Minuten später schlug aber doch zum ersten Mal im Gehäuse von TW Marcel Grajewski ein. Nach einer Flanke von links köpfte TuS Torjäger Lukas Lenz aus 5 Metern Entfernung unhaltbar ein.
Noch nicht ganz von diesem Schock erholt viel kurz darauf der nächste Treffer gegen die Behle Elf. Vorausgegangen war wieder ein nicht vollständiger abgeschlossener Angriff unserer Jungs. Nach einem Ballverlust ging es, wie so oft, ganz schnell. Ein langer Ball auf Mittelstürmer Lenz, ein platzierter Schuss von der Strafraumgrenze in die rechte untere Ecke, und es stand 0:2!

Jetzt musste man aus SG Sicht schlimmes befürchten. Aber als nach einem Freistoß von Marco Entrup Mike Schrage den etwas glücklichen 1:2 Anschlusstreffer in der 33. Minute per Kopf erzielte, lief es deutlich besser für unsere Jungs.
Jetzt war unser Team dem Ausgleich mehrfach nahe. Aber er fiel nicht! Zur Halbzeit stand es also 2:1 für den TuS Iserlohn. Die wenige Zuschauer hatten trotz der widrigen Platzverhältnisse guten Westfalenliga Fußball gesehen. Die Partie war völlig offen!

Ab der 53. Spielminute nahm dann das Unheil allmählich seinen Verlauf. Zunächst hätte exakt in dieser Minute ein TuS Akteur wegen „Nachtreten“ rot sehen müssen. Nach Rücksprache mit dem Linienrichter zeigte Schiedsrichter Liedtke unverständlicher Weise nur den gelben Karton.
Knapp 5 Minuten später patzte Robin Entrup. Anstatt auf unseren Keeper zurückzuspielen, vertändelte er die Kugel. Dadurch konnte Iserlohn ungehindert von rechts flanken. Wieder war Lukas Lenz zur Stelle und markierte mit seinem dritten Treffer das vorentscheidende 3:1.
Danach brachen mal wieder fast allen Dämme. Es gab kein Aufbäumen mehr, sodass wiederum Lukas Lenz nach einer Stunde und in der 78. Minute noch zweimal zuschlug und auf 5:1 erhöhte.
Bezeichnend für Durchgang zwei: Unsere SG hatte keine Torchance! Das sagt vieles.
Das Endergebnis stand jetzt fest und die deutliche Niederlage war auch in dieser Höhe verdient. Aus welchen Gründen auch immer: Halbzeit zwei war bedenklich und nie Westfalenliga tauglich. Lukas Lenz war der überragende Akteur auf dem Platz und hatte unsere Mannschaft im Alleingang zerlegt.
Unsere Jungs belegen nach Abschluss der Hinserie Platz 13, . d. h. den ersten Nichtabstiegsplatz. 16 Punkte stehen bei einem Torverhältnis 25:44 zu Buche. Dabei haben wir von allen Teams die schlechteste Tordifferenz.
Es wird in der Rückrunde noch ein schwieriger und steiniger Weg, um die Klasse zu halten. Natürlich ist das möglich. Dafür muss die Behle Elf in allen Mannschaftsteilen besser werden!
Aufstellung: Marcel Grajewski, Christian Klur, Lasse Strotmann, Moritz Kümhof, Phillip Hennes ©, Christopher Hennes, Mike Schrage, Robin Entrup, Heiko Entrup (65. Kevin Kloske), Marco Entrup, Hasan Dogrusös.

Zum Rückrundenauftakt geht es Sonntag, 03.12.17 zum BV Westfalia Wickede.

Erinnerung:
Beide Reserveteams haben Samstag, 25.11.17 ein Heimspiel um 11:00 (Dritte) und 16:00 Uhr (Zweite).

Tags: SG Finnbam, Westfalenliga , Iserlohn