Offizielle Webseite der

SG Finnentrop/Bamenohl 12/27 e.V.

 

ASC Dortmund erteilt der SG eine Lehrstunde / Zweite Mannschaft beißt sich an der Spitze fest

In der zweiten Englischen Woche am Stück ging es am Abend in Richtung Dortmund, Aplerbeck um genau zu sein. Mit knapp 70 km von der Heimat entfernt, war es ein Spiel mit einer eher kürzeren Anfahrt in der neuen Oberliga Saison für die Fans der Grünschwarzen. Der ASC hatte sich vor Beginn der Saison Nahe der Spitze gewähnt, aber der Saisonstart ging, gemessen an den eigenen Ansprüchen, deutlich daneben. Nur ein Sieg bei drei Niederlagen, dazu zwölf Gegentreffer. Die Kollegen der fupa.net Redaktion wähnten unter der Woche „ Es könnte der richtige Gegner zur richtigen Zeit für die SG Finnentrop/Bamenohl sein. Die Aplerbeck´er hatten durch einen Corona-Verdachtsfall am Sonntag spielfrei, kommen somit zwar ausgeruht, „aber es kann auch sein, dass wir im Rhythmus sind und sie nicht“, dachte Ralf Behle Anfang der Woche. Aber die Zwangspause für die Dortmunder,  schien sich während der 90 Minuten wohl eher als Vorteil herauszustellen.

Pünktlich pfiff der Unparteiische Jonathan Lutz die Partie vor ca. 300 Zuschauern, darunter ca. 70 Fans der SG auf der Sportanlage Schweizer Allee an. Die SG begann mit zwei Änderungen in der Startelf – Christopher Hennes und Rafael Camprobin Corchero begannen für Alexander Santana und Heiko Entrup. Von Beginn an war der ASC das spielbestimmende Team und zog den Offensivgürtel, den Sie der SG anlegten, bis zum letzten Loch an. Nur selten gelang es der SG in der ersten Halbzeit, die eigene Hälfte zu verlassen und der Abwehrverbund mit Christopher Hennes, Moritz Stange und Lasse Strotmann hatten alle Hände voll zu tun und hielt stand. Dennoch fuhr der ASC Dortmund einen Angriff nach dem anderen und die Defensive wackelte einige Male bedrohlich, fiel aber nicht!

In der 42 Minute hatte Daniel Schaffer dann die 100% Chance zur Führung für Dortmund.  Vollkommen blank am zweiten Pfosten zog sein Schuss wie ein Strich nur wenige Zentimeter am Tor vom Schlussmann Ingmar Klose vorbei. Und im direkten Gegenzug beinahe die Überraschung. Ein klug zu Ende gespielter Konter landete auf Höhe der 16 Meter Markierung bei Rafael Camprobin. Dieser legte sich den Ball noch einmal auf den rechten Fuß und zwang Torwart Jan Held mit einem Schuss ins rechte untere Eck zu einer Glanzparade. Aus Sicht der Bamenohler war der 0:0 Halbzeitstand schmeichelhaft. Zwar konnte der ASC fast keine 100% Chance herausspielen, besaß aber weit über 70% der Spielanteile der ersten Halbzeit. Nur wenig Entlastung und bis auf die Chance durch Rafael Camprobin konnten wir auf dem Chancenzettel der Bamenohler nicht Nennenswertes notieren. Der ASC zu diesem Zeitpunkt immer einen Schritt schneller, doppelte den ballführenden Spieler der SG und zwang unser Team früh zu Fehlern.

Nach dem Halbzeittee kamen beide Teams mit mächtig Tempo aus den Kabinen und wie in den Spielen zuvor, zog die SG anscheinend irgendwoher die Zweite Luft. Es war nun ein Spiel mit Chancen und guten Szenen beider Teams  In der 52 Minute nahm sich Robin Entrup aus 25 Meter ein Herz und drosch die Kugel auf den Kasten. In letzter Sekunde konnte eine Fußspitze den Einschlag im Tor verhindern. Und im direkten Gegenzug folgte die Ernüchterung auf dem Fuß. Ein langer Pass, eher ungefährlich, wurde in der 56 Spielminute zu einer Slapstick Einlage von den bis dato stark spielenden Gordon Meyer und Ingmar Klose und zur Einladung für Daniel Schaffer. Beide Akteure traten am Ball vorbei, und Schaffer lief die letzten 20m alleine auf Tor zu und erzielte das bis zu diesem Zeitpunkt nicht unverdiente 1:0 für die Gastgeber. Der Treffer schlug nicht nur im Tor der SG ein, sondern auch in den Köpfen der Spieler. Die SG war kurz raus aus Ihrem Fluss. Um wieder den nötigen Offensivdrang herzustellen, wechselte Behle nach dem 0:1 gleich doppelt und brachte Hasan Dogrusöz und Heiko Entrup für Fischer und Stange ins Spiel.

Letzterem gelang dann nach Vorlage von Camprobin Corchero auch der Ausgleich. Camprobin nutzte seine Schnelligkeit aus und erreichte einen Steilpass kurz vor der Auslinie und brachte diesen mustergültig in die Mitte, wo Heiko Entrup wenig Mühe hatte, den herauslaufenden Torwart Held zu überlupfen. Der Jubel der Bamenohler währte allerdings nur wenige Minuten. Lars Wrschewski nutzte einen Freistoß, welcher einfach nur quergelegt wurde aus 25m zum 2:1. Hier hatte Ingmar Klose nichts zu halten. Und nur 2 Minute später war der Doppelpack perfekt. Auch hier hatte Ingmar Klose das Nachsehen. Torschütze Maximilian Podehl. Wieder bekam man den Ball nichts aus dem letzten Drittel heraus. Absolut unnötig und dem Spielverlauf in Halbzeit zwei nicht gerecht. Aber die SG Akteure ließen den Kopf nicht hängen und kamen nur wenige Minuten später durch Christopher Hennes per Foulelfmeter noch einmal auf 3:2 heran. Heiko Entrup wurde im Strafraum runtergedrückt. Im Anschluss warf die SG noch einmal alles nach vorne und das Spiel stand auf des Messers Schneide. In der 87 Minute dann beinahe noch das 3:3, aber der Schuss Camprobin aus 8m wurde auf der Linie geblockt. 

Den Schlusspunkt setzte der ASC durch einen Foulelfmeter in der 91 Spielminute. Nach einem unnötigen Ballverlust im Aufbauspiel konnte Lasse Strotmann den davon eilenden Stürmer nur via Foul stoppen. Den fälligen Elfmeter und zugleich Schlusspunkt setzte der Kapitän des ASC, Kevin Brümmer, mit dem 4:2. Ralf Behle war nach dem Spiel bedient und die Ansprache im Kreise der Mannschaft fiel deutlich kürzer aus aus in den letzten Tagen. Das Spiel der Bamenohler wurde durch die Doppelspitze Camprobin und Heiko Entrup deutlich schneller, gefährlicher und es brannte für den ASC einige Male Lichterloh in der eigenen Box. Ein Licht am Horizont der SG um den noch nicht zu 100% genesenen Kapitän Ph. Hennes im Sturm zu ersetzen und die Gefahr vor des Gegners Tor wieder zu bekommen? Ralf Behle wird wohl erst mal eine Nacht drüber schlafen um die Schlüsse aus dem Spiel zusammenfassend im Abschlusstrainng am Freitag 18.00Uhr in der H&R Arena zu erläutern. Trotzdem, der ASC Dortmund bestraft die SG FInn/Bam eiskalt für deren Nachlässigkeiten und erteilten der SG einen Lehrstunde in Sachen Chancenverwertung nach Ballverlusten. Weil Herne und Hamm parallel ebenfalls verloren, bleibt die SG auf Rang 18 der Tabelle. Am Sonntag empfangen die Bamenohler dann die Zweitvertretung des SC Paderborn zum wichtigen direkten Duell zweier Mannschaften aus dem untereren Drittel des Klassements. "Wenn wir eine Mischung aus dem guten defensiven Auftreten in den ersten Spielen und unserer jetzt erwachten Offensive hinbekommen, bin ich sehr guter Dinge, dass wir in den nächsten Wochen die nötigen Punkte einfahren", betont Ruhrmann gegenüber Milan Kaufmann, welcher für fupa.net berichtet.


Besser machte es die II.Mannschaft am Abend in Drolshagen. Und wieder mit von der Partie, natürlich, die Brüder Pierre und Pascal Bönninghoff. Die SG ging in der 24 Minute durch Pascal mit 1:0 in Führung, musste aber kurz nach der Halbzeit die Gegentreffer von Krasniqi und Wagner zum 1:2 aus Sicht der SG hinnehmen. Erst in der 74` leitete Dominik Rievers mit seinem 2:2 die Wende im Spiel ein. Andrej Mason in der 87`und Pascal Bönninghoff in der 90 Spielminute ließen Trainerteam und Spieler am 6.Spieltag jubeln. Die SG beißt sich im oberen Drittel fest und belegt Rang 4 der Tabelle.

EuerEngagement

bringt UNS nach vorn!

Unsere PremiumXLSponsoren


Unsere PremiumLSponsoren

kurz und knapp

Die SG Finnentrop-Bamenohl gründete sich im Jahre 1972, als die beiden Traditionsvereine, der SuS Bamenohl 1912 und die Spvg. Finnentrop 1927, fusionierten. Das bedeutet, dass wir neben der über 100. jährigen Vereinsgeschichte auch gleichzeitig seit über 40 Jahren als SG Finnentrop/Bamenohl 12/27 e.V. aktiv sind.


SG Finnentrop/Bamenohl 12/27 e.V.
Im Ohl 9, 57413 Finnentrop
info@sgfinnbam.de
Postfach 211, 57402 Finnentrop
www.sgfinnbam.de
/sgfinnentropbamenohl
/sgfinnentropbamenohl

Erfolge

Feld-Kreispokal: 2009, 2010, 2011, 2019
Hallen-Kreispokalsieger: 2009, 2014, 2016, 2017, 2018
Feld Gemeindemeister: 1991, 1994, 1995, 1998, 1999, 2004, 2005, 2006, 2008, 2009, 2010, 2011, 2013, 2014, 2015, 2016, 2017, 2018, 2019
Hallen-Gemeindemeister:2008, 2009, 2010, 2011, 2012, 2013, 2014, 2015, 2016, 2017, 2018, 2019

Südwestfalen Award

Das Beste im Web - Südwestfalenaward Gewinner 

Wir nutzen Coockies


Wir nutzen Cookies auf unserer Website.
Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies).
Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen. Das ist nun mal so!

.