85´Spielminute - Alles sah nach einer Punkteteilung aus... Aber es braute sich was zusammen

ERSTE

Rückblick Oberliga: SG FinnBam - Türkspor Dortmund (1:2)

Nach dem Abpfiff in der 95. Spielminute standen die SG-Anhänger fassungslos an den Banden der H&R Arena. Soeben hatte Semih Yigit den Knock-Out mit seinen 2:1 Siegtreffer per Elfmeter in der 5. Minute der Nachspielzeit gesetzt. Am Ende war es eine starke Vorstellung der SG, welche sich trotz vieler Chancen nicht belohnen durfte. Mann des Tages auf Seite des Gäste war Muhammed "Mo" Acil im Tor der Gäste, der heute einen Sahnetag erwischte und die Angreifer der SG mehrfach mit Paraden vom Feinsten verzweifeln lies.

Pünktlich um 15:30 Uhr pfiff der Unparteiische Fabian Maibaum, dem man am heutigen 12. Spieltag eine sichere und souveräne Spielleitung bescheinigen durfte, die Partie vor 183 Zuschauern in der H&R Arena an. Die SG war von Anfang an hellwach und das musste sie auch sein, denn der TSD war wie erwartet der starke Aufsteiger, vor dem das Trainerteam um Ibou Mbaye gewarnt hatte. 

Der TSD lies in den ersten Minuten Ball und Gegner laufen, dennoch gehörte der SG die erste Großchance an diesem Nachmittag. Werlein drang nach drei Minuten mit dem Ball und viel Schwung über die rechte Angriffsseite in den Strafraum ein, es folgte ein kluger Rückpass auf P. Hennes, der sich den Ball erst noch auf den starken Fuß legen musste, um den Ball anschließend gefährlich aber mit zu wenig Druck aufs Tor zu bringen. Türkspor konnte auf der Linie zur Ecke retten, welche aber im Anschluss nichts einbrachte. Eine Doublette dieses Angriffes erfolgte nur wenige Minuten später, aber hier fand die Flanke von Werlein keinen Abnehmer. Die SG drängte in einem schnellen und tollen Oberligaspiel auf den Führungstreffer.

In diese Drangphase der SG kam die TSD zu seiner ersten dicken Chance. Abschlag von Shaqiri in der 19. Minute und Spielaufbau für die SG. Türkspor störte erneut früh an der Strafraumkante und zu schnell wechselte das Leder nach einem Fehlpass zu den Gästen. Tomasello fackelte nicht lange und drosch das Leder aus 18 Meter Torentfernung an den Querbalken. Hier hätte Shaqiri keine Abwehrmöglichkeit gehabt.

Nur vier Minuten nach diesem Lattenkracher Jubel aufseiten der SG-Anhänger. Nach einer Tews Ecke nahm Chr. Hennes aus dem Rückraum Maß, traf aber den im Abseits stehenden Humberg, von dem der Ball unfreiwillig zur Vorlage für Lamine Kourouma wurde, dessen Abschluss aber im Netz landete. Das Schiedsrichtergespann entschied sofort auf Abseits und es blieb beim 0:0.

Der Führungstreffer für TSD in der 38. Minute fiel überraschend und aus einem eher harmlos aussehenden Schuss von Serdar Bingöl halbrechts aus 20m. Der Ball setzte kurz vor Shaqiri auf dem nassen Boden auf und bekam noch einmal ordentlich Effet, er prallte gegen die Brust der Nr. 27 im Tor der SG und zurück ins Spiel. Sezer Toy schaltete sofort und spielte den Ball quer in die Mitte, wo Ibrahim Bulut das Leder ohne viel Mühe über die Linie drücken durfte. Danach schaltete Türkspor auf Ergebnisverwaltung und nahm diese eher glückliche Führung mit in die Halbzeitpause.

Nach der Halbzeit zog Türkspor sofort wieder das Tempo an. Der Sekundenzeiger hatte sich noch nicht einmal gedreht da ergab sich die erste Chance nach einen Abstimmungsfehler in der Abwehr. Shaqiri war aber hell wach und konnte diese Chance vereiteln. 

Die SG drängte in der Folgezeit auf den Ausgleich und profitierte in der 58. Spielminute von der Hinausstellung von Simon Schubert, der den davoneilenden Bernie Lennemann an der Strafraumkante zu Fall brachte. Den fälligen Freistoß versenkte P. Hennes souverän links an der Mauer vorbei in die Maschen. Danach nahm das Spiel eine Wendung zu Gunsten der SG. Die Bamenohler drückten auf den Führungstreffer und hatten durch Lennemann per Kopf, Werlein oder auch durch Chr. Hennes, der den Ball aus 20m volley auf das Tor zirkelte, die besten Möglichkeiten in Führung zu gehen. Türkspor stand zu diesem Zeitpunkt mächtig unter Druck, schaffte es aber zu diesen Zeitpunkt nicht in Rückstand zu geraten. 

Kurz vor Ende der Partie gab es noch einmal eine Verletzungsunterbrechung, welche den Spielfluss der SG störte. In der fünfminütigen Nachspielzeit warf die SG noch einmal alles nach vorne und es kam wie es kommen musste. Die SG spielte den Ball hoch in die Hälfte der Gäste, der lang geschlagene Ball kam prompt zurück und Daniel Jung unterlief diesen bei dem Versuch, wieder in die Hälfte der Gäste zu köpfen. Oguz Karagüzel behauptete den Ball gegen zwei Abwehrspieler der SG und rannte Richtung Strafraum wo er nur elfmeterreif gestoppt werden konnte. Fabian Maibaum pfiff sofort und Semih Yigit jagte die Kugel unhaltbar
zum 2:1-Siegtreffer der Gäste in den Winkel.


„Das tut weh. Sehr weh“, befand Ibou Mbaye, Trainer der Finnentrop/Bamenohler, kurz nach dem Schlusspfiff gegenüber den Kollegen der Westfalenpost „Wir mussten den Punkt mitnehmen.“ Letztlich habe man durch zwei individuelle Fehler verloren"

Trotz der Niederlage spendeten die verbliebenen Zuschauer den Bamenohler Jungs Applaus bei dem Gang in die Kabine. Natürlich war es schon wie gegen Sprockhövel ein böses Erwachen in den Schlussminuten, dennoch heißt es Mund abwischen und weiter geht's. 

SG Finnentrop/Bamenohl – Türkspor Dortmund 1:2 (0:1)

SG Finnentrop/Bamenohl:
Armend Shaqiri, Christopher Hennes (67. Julian Scheppe), Gordon Meyer, Maximilian Humberg, Daniel Tews, Mohamed Lamine Kourouma, Moritz Kümhof (75. orgios Mavroudis), Daniel Jung, Phillip Hennes (90. Tim Schrage), Maurice Danielle Werlein, Bernie Lennemann - Trainer: Ibrahima Mbaye

Türkspor Dortmund:
Muhammed Acil, Serdar Bingöl (90. Aldin Kljajic), Semih Yigit, Mehmet Kaya, Simon Schubert, Ömer Akman (75. Ibrahim Diallo), Dario Biancardi (53. Koray Dag), Alessandro Tomasello (67. Kerem Sengün), Ibrahim Bulut, Sezer Toy, Ilias Anan (82. Oguz Karagüzel) - Trainer: Sebastian Tyrała

Schiedsrichter: Fabian Maibaum (Hagen) 
Zuschauer: 183
Tore: 0:1 Ibrahim Bulut (37.), 1:1 Phillip Hennes (60.), 1:2 Semih Yigit (90.+5 Foulelfmeter)
Rot: Simon Schubert (57./Türkspor Dortmund/Notbremse)


A-JUGEND

Rückblick: Bezirksliga: JSG L/R/F/Bamenohl - JSG Hünsborn / Rothemühle (1:3)

Es sollte die Revanche für das bittere Pokalaus werden. Daraus wurde leider nicht. Die Jungs um Laurits Strotmann ziehen auch im zweiten Spiel innerhalb von zwei Wochen gegen die JSG Hünsborn / Rothemühle den Kürzeren. Entsprechend enttäuscht war der Trainer. "Wir haben leider verdient verloren, auch wenn wir wieder mehr vom Spiel hatten und Hünsborn / Rothemühle aus lediglich 3 Chancen 3 Tore macht. Wir haben heute Einstellung und Mentalität vermissen lassen. Wir sind allerdings momentan personell schwer angeschlagen. Das war vor der Partie schon so und hat sich noch einmal verschärft. Benjamin Ledig hat sich den Fuß gebrochen und wir haben noch eine weitere Verletzung, wo wir aber noch abwarten müssen, wie schwerwiegend diese ist." Wir wünschen an dieser Stelle natürlich allen Jungs gute Besserung und schnelle Genesung! Rückkehrer könnte Laurits gut gebrauchen, denn am kommenden Freitag steht das Derby auf dem Plan!

Achtung, bereits jetzt vormerken! Am Freitag, 03.11.2023, reist unsere A-Jugend zum Derby nach Lennestadt! Anpfiff ist um 19:30 Uhr! Unsere Jungs würden sich über zahlreiche Unterstützer vor Ort sehr freuen!   

Erfolge SG SENIOREN-TEAMS

FELD-KREISPOKALSIEGER: 2009, 2010, 2011, 2019, 2023

HALLE: KREISPOKALSIEGER: 2009, 2014, 2016, 2017, 2018, 2019, 2023, 2024

FELD-GEMEINDEMEISTER: 1991, 1994, 1995, 1998, 1999, 2004, 2005, 2006, 2008, 2009, 2010, 2011, 2013, 2014, 2015, 2016, 2017, 2018, 2019, 2023*

HALLE-GEMEINDEMEISTER: 2008, 2009, 2010, 2011, 2012, 2013, 2014, 2015, 2016, 2017, 2018, 2019, 2020, 2023, 2024

* II.Mannschaft

Adresse

SG Finnentrop/Bamenohl 12/27 e.V.
Sportheim: Im Ohl 9
57413 Finnentrop
info@sgfinnbam.de
Postadresse: Postfach 211
57402 Finnentrop

Über uns

Die SG Finnentrop-Bamenohl gründete sich im Jahre 1972, als die beiden Traditionsvereine, der SuS Bamenohl 1912 und die Spvg. Finnentrop 1927, fusionierten. Das bedeutet, dass wir neben der über 100. jährigen Vereinsgeschichte auch gleichzeitig seit über 40 Jahren als SG Finnentrop/Bamenohl 12/27 e.V. aktiv sind.

Wir benutzen Cookies

Wir wissen, diese Seiten nerven Euch, aber wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen. Wir bitten um Verständnis, aber dieser Hinweis ist wichtig und lt. Datenschutz vorgeschrieben